4 comments

  1. sokrates

    Unsere Gruenen sind der Meinung Wachstum ist klimaschaedlich ausgenommen Bevoelkerungswachstm das istTabu Nazi und Gaga!

  2. Falke

    @sokrates
    Das muss man differenziert sehen: die Grünen und sonstigen Klimahysteriker sind schon der Meinung, dass Bevölkerungswachstum klimaschädlich ist; allerdings nur bei uns (wo es eigentlich gar keines gibt). In Afrika hingegen ist das absolut in Ordnung, und wer das überhaupt nur wagt anzusprechen, der ist Rassist, Nazi und all das Übrige.

  3. Menschmaschine

    Guter Kommentar in der WZ, dem ich noch etwas hinzufügen möchte:
    Besonders schwachsinnig ist die linke Argumentation, Wirtschaftswachstum sei auf einem begrenzten Planeten nicht unbegrenzt möglich. Dadurch offenbart sich das Denken in diesen Kreisen, in denen man anscheinend im 19. Jahrhundert stecken geblieben ist, worauf übrigens auch die Verehrung von Marx hindeutet, dessen “Lösungen” heute nur mehr lächerlich wirken. Mitte des 19. Jahrhundert arbeiteten in Österreich ca. 80% der Menschen im arbeitsfähigen Alter in der Landwirtschaft, wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe. Die KuK-Monarchie war damit im Vergleich zu höher industrialisierten Ländern etwas rückständig. Würden heute immer noch ähnlich viele in der Landwirtschaft tätig sein wie damals, das linke Gerede von der Begrenztheit des Wachstums infolge begrenzten Bodens wäre halbwegs nachvollziehbar.
    Allerdings sind die größten Wachstumsbereiche in den letzten Jahrzehnten längst nicht mehr an Bodenflächen gebunden, Beispiele sind hier alle Bereiche, die mit Computern oder Internet zu tun haben oder auch alle Dienstleistungen etc. Die bessere Verwertung bestehender Ressourcen oder gar Recycling verbrauchter Waren bringen ebenfalls Wachstum. Und was der Mensch in Zukunft noch alles erfinden wird, von dem wir heute noch nichts wissen, wird gleichfalls Wachstum bringen.
    Fazit: Wirtschaftswachstum ist unendlich möglich, auch wenn es Marxisten und andere ewiggestrige Spinner nicht wahr haben wollen.

  4. Johannes

    Bin mit allem einverstanden nur nicht mit dem letzten Absatz.
    Eine entsprechende Steigerung der Hektar-Erträge ist natürlich nicht unbegrenzt möglich.
    Die explodierende Weltbevölkerung wird im großen und ganzen durch Abholzen von Regenwälder (Soja, Weideflächen)bzw durch weltweites Ausweiten der Argrarflächen auch auf Kosten von wichtigen Lebensräumen für Tiere in letzten Naturreservaten ermöglicht.

    In Österreich übrigens, ist die Versorgung mit Getreide nur noch zu ca. 75% aus eigenem Anbau möglich, zu viel wurde in den letzten Jahren unnötig versiegelt und wir machen trotz aller Lippenbekenntnisse noch immer munter damit weiter. Dabei gäbe es schon jetzt sehr viele leer stehende Industrieruinen.

    Aber ansonsten bin ich ihrer Meinung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .