Nein,die Corona-Zeit wird uns nicht verwandeln

Von | 23. Juni 2020

“… Manche Zeitgenossen wollen im Coronavirus ein quasi religiöses Zeichen für eine drastische Einschränkung unseres Lebens erkennen. Sie betrachten die weltweit angeordneten Reisebeschränkungen als erstrebenswerten Wandel zu einer Gesellschaft der Immobilität. Ergibt das Sinn?  NZZ, weiter hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.