Netz: Die Macht des Shitstorms

“……Durch Shitstorms im Netz erleiden viele Unternehmen binnen Stunden dramatische Imageschäden. Jetzt rüsten die Betroffenen auf und überwachen das Netz rund um die Uhr…..” (interessant, hier)

5 comments

  1. Selbstdenker

    Dann wäre es mal an der Zeit eine detaillierte Auswertung zum Begriff “Neoliberalismus” zu erstellen. Es fällt mir seit einigen Jahren auf, dass eine verhältnismäßig kleine Gruppe den Begriff “Neoliberalismus” systematisch in negative Zusammenhänge rückt.

    Der ursprüngliche Bedeutungsinhalt ist dabei völlig unerheblich. Wichtig ist nur die möglichst häufige Nennung des Begriffes in einem negativen Zusammenhang.

    Selbst in völlig unpolitischen und in keinem inhaltlichen Zusammenhang stehenden “Fachbeiträgen” versuchen einige diese neue Form der Gehirnwäsche zu verbauen. Ich musste z.B. staunen, wie in einem an sich sachlich geführten Radiointerview zu einem medizinischen Thema plötzlich die Frage eingeworfen wurde, ob denn der “Neoliberalismus” an dieser Entwicklung schuld sei.

    Für mich stellt sich folgende Frage: wäre es besser dieses Spiel zur Wahrung eigener Interessen mitzuspielen, oder sollte man dazu beitragen, der Öffentlichkeit dessen Mechanismen zu erklären und es damit zu entzaubern?

    Mich wundert jedenfalls, wie sich einige über “den Kapitalismus” echauffieren und im gleichen Satz dem Neofeudalismus der Meinungsführer in den “sozialen” Medien das Wort reden können.

  2. herbert manninger

    Die einzige Lösung besteht also darin, den Shitstormers hineinzukriechen, wohin auch immer.
    Da tut sich anscheinend ein Geschäftsfeld für Dagoberts auf, diverse NGOs werden von denen allerdings Lizenzgebühren kassieren, haben die doch längst die Patente darauf.

  3. Reinhard

    Hätten wir einen Raubtierkapitalismus, würden die Anführer der Fäkalsturmgemeinde seltsame Unfälle erleiden und nicht die Unternehmen vor frustrierten Nerds im Staub herumkriechen.
    Die richtige Antwort wäre: He, wenn deine Kühlschranktüre klemmt und du zu dämlich bist, zu reklamieren wie ein normaler Mensch, dann kauf deine Hausgeräte doch woanders! Und wenn du glaubst, du musst alle Welt gegen uns aufhetzen, hier ist die Namensliste der 500 Leute, die wir wegen Verkaufsrückgang rausschmeißen werden – da ist der dabei, der das mit deiner Tür verbockt hat – die kommen morgen auf eine facebookparty bei dir vorbei um sich zu bedanken! Stell schon mal das Bier kalt – ach ja, kannst du ja nicht mehr. DEIN PECH!

  4. Heinrich Elsigan

    @Reinhard frustrierte Nerds ärgern nur Herrn Ortner und seine Gesinnungsgenossen, um im zu zeigen, dass sie hoffnungslos in der Minderheit sind. Erst nach dem crash kann wieder Wachstum entstehen.

    der Schaden durch Shitstorms ist nichts gegen den Schaden des Staatsfunks, der Medien und der Funktionäre in ihrer Propaganda.
    Lies mal die AK-Zeitung, so hart sind nicht einmal die frustriertesten nerds 😉
    und ein richtig heftiger shitstorm kommt alle par Jahre, die AK-Zeitung jedes Monat heraus.
    Sogar die ÖVP GÖD-Zeitung ist schon schlimmer als die meisten shitstorms.

  5. Heinrich Elsigan

    Es gibt 3 TOP 10 Listen, die deutsche Bahn, die deutsche Telekom und Bushido kommen öfters in mehreren Shit-Storm rankings vor: (Bahn und Telekom sind sehr staatsnahe Betriebe! Alle Kleinunternehmer, der Mittelstand und alles unterhalb der Branchenriesen scheint Shitstorm resistent zu sein.)
    http://www.intmag.de/2014/01/wichtigste-shitstorms-2013/
    http://muellersblog.de/die-10-groessten-internet-aufreger-2013/
    http://www.computerbild.de/fotos/Die-Zehn-bekannte-Shitstorms-7599832.html#9

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .