9 Gedanken zu „“Neu regieren” wirkt schon:

  1. Freddy Rabak

    Die “Wahlhelfer” Straches (Faymann, Spindelegger, Pawlicki & Pandi samt ORF haben es geschafft HC an die Spitze zu hieven! Sie schleudern Bumerangs, die alle auf sie zurückkommen…..
    Die beiden müssen nun leider eine “Zwangsehe” eingehen…..

  2. Thomas Braun

    Na bitte: 1 Drittel klassisch linke Parteien bei 100% klassisch linker Gesellschaftspolitik. Soll noch einer sagen, die (linken) Medien hätten keinen Einfluss auf Entscheidungen der Politiker.

  3. Thomas Holzer

    @Thomas Braun
    Ich sehe zumindest 89% mittlerweile klassisch linke Parteien

  4. Tom Jericho

    Immer noch 22 bzw. 23% zuviel für SPÖVP (“wir pflanzen das neue Österreich (C) Hader)

  5. Behaimb

    @Holzer
    Dem kann man zumindest vorbehaltlos zustimmen. Wer nicht sieht, dass die FP mindestens sozial-/gesellschaftspolitisch genausolinks ist wie die SP, der ist burschenschaftlich verblendet. Ausländerfeindlichkeit allein ist noch rechtes/konservatives Programm.

  6. Thomas Holzer

    @Behaimb
    Ausländerfeindlichkeit ist nie (sic!) ein rechtes/konservatives Programm!

  7. cmh

    Im Grunde genommen ist es doch wurscht, ob die FPÖ ein rechtes, linkes, mittiges, rotes oder schwarzes Programm hat.

    Der wesentliche Unterschied ist immer: Es sind andere, die ans Ruder kommen.

    Andere! Nur das andere kommen ist erforderlich. Bei der nächsten Wahl ginge das vielleicht noch auf demokratischem Wege.

  8. Thomas Holzer

    @cmh
    I’m sorry, aber diese Aussage ist ein Schwachsinn.
    Sie wollen doch nicht wirklich behaupten, daß, nur um das “anderssein” Willens, Sie z.B. einen kommunistischen Linksblock befürworten würden

  9. Behaimb

    Ja sicher doch, rechtskonservative religiöse Fundies wie jene Reps und Tea-Partier in den USA lieben natürlich jeden Einwanderer, solange er brav und billig arbeitet. Und sie hätten zu keiner Zeit was dagegen, wenn ihre Töchter einen Chicano oder Nigerianer heiraten, klar doch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.