Neuer Skandal um Islam-Kindergärten

Von | 19. Februar 2017

“Erneut sorgt ein Skandal rund um Wiens Islam-Kindergärten für Aufsehen: Jetzt sitzt der Vorsitzende der Arabischen Kultusgemeinde in Österreich in U-Haft. Der Jurist soll über seinen Verein 2,5 Millionen Euro an Förderungen abgezweigt und mit dem Steuergeld unter anderem ein Villengrundstück finanziert haben. Auch seine Gattin und die Zweitfrau stehen unter Verdacht….” (hier)

56 Gedanken zu „Neuer Skandal um Islam-Kindergärten

  1. raindancer

    @Christian Peter und aneagle

    korrekt ..die Theorie jeder ist für sich selbst verantwortlich stimmt, aber zugleich muss man wissen, dass Religionen mit ihren Ideologien die Gehirne verneblen können. Die Religion ist hier Alibi und Ursache zugleich.
    Wenn man dies nicht erkennt, kann man sich nicht schützen,
    Der Westen muss alles tun um dem radikalen Islam Einhalt gebieten und das ist die Masse, weil es ist eben nicht nur Terrorismus wie Politik und Medien uns vorgaukeln wollen, sondern auch massenhaft Frauenverachtung und Unterdrückung, Christenverfolgung, Tod für Homosexualität , Antisemitismus und und und…
    Das tun wir aber nicht, wir “tänzeln” …..Es wird darüber diskutiert wie man mit Kinderehen umgeht, ob Burka erlaubt sein soll, ob Nicht-Staatsbürger (SDP, Grüne in Deutschland) wählen können sollen, wir finanzieren Islam Schulen und Kindergärten und und und ..
    Wir finanzieren eine Sekte und rollen auch noch den roten Teppich aus.
    Bald soll Erdogan seine Europa Tour starten ..dann wirds lustig (siehe Krone)

  2. Hausfrau

    Natürlich sind die katholischen, evangelischen und jüdischen KIndergärten früher auch ohne Subventionen ausgekommen. Dann wurde aber das Förderungshorn eingeführt und unzählige neue private Kindergärten sind entstanden. Gleichzeitig haben auch die zuerst erwähnten religiösen Kindergärten um Subventionen angesucht (warum auch nicht?) und sie auch bekommen.

    Mich erinnert dies an die Einführung von Pflegegeld für zuhause vor zig-Jahren, wo schlagartig verschiedene NGOs die Dienste angeboten haben, um am staatlichen Kuchen mitzunaschen. Und auch jetzt bei der Flüchtlingsbetreuung haben Caritas, Diakonie u.a. schnell diese Gelder erkannt und nun Millionenumsätze erzielt. Sie haben nun eine Infrastruktur mit vielen Helfern und Einrichtungen aufgebaut und würden sich sehr ärgerrn, wenn plötzlich der Flüchtlingsstrom total versiegen würde.

  3. kannitverstaan

    Iwaroe duat
    wo’s fias nixtuan a Göd gibt
    is da Aunschtaund fuat.
    De Gier is a Hund
    weu wauns a Göd gibt
    daun stessma se xund.
    Bled san nua de
    de wos no an Aunstaund hom
    weu des san de Weh!

  4. Christian Weiss

    Gibt es in Wien überhaupt eine rechtliche Grundlage, um nicht-öffentliche Schulen mit öffentlichen Mitteln auszustatten?
    Mich dünkt ja das schon ziemlich seltsam, dass sich da diese verkappte Koranschule überhaupt beim Fiskus bedienen kann.

  5. Fragolin

    @Christian Weiss
    Es spricht ja nichts dagegen, Privatschulen ebenso finanziell auszustatten wie staatliche Schulen. Aber der Staat hätte da bittesehr eine Kontrollpflicht, und ganz dubios wird es erst, wenn dann Anhänger einer Pseudoreligion reklamieren, samt ihrem Pseudoreligionsgedöns in Ämter einzuziehen und diese Kontrolle zu beeinflussen oder gar zu übernehmen. Der Migrantenanteil in den behörden steigt und Islamkindergärten sind möglich – hat das mal einer durchleuchtet, ob die Kontrollisntanz nicht Ibrahim oder Aisha heißt und österreichischen Beamten im Sinne ihrer Pseudoreligion spielt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.