Neues aus dem „größten Freiluftgefängnis der Welt“

Von | 1. August 2019

„Vor kurzem startete das Ministerium für Gesundheitsvorsorge in Gaza-Stadt eine Kampagne, um die Schwimmbäder in öffentlichen und privaten Chalets zu testen, um sicherzustellen, dass sie den Gesundheits- und Sicherheitsstandards entsprechen. mehr hier

2 Gedanken zu „Neues aus dem „größten Freiluftgefängnis der Welt“

  1. Herbert Manninger

    Schön zu lesen, dass in Gaza mit meinem Steuergeld neben Terroraketen auch Schwimmbäder finanziert werden….

  2. Marianne Gollacz

    Jetzt bin ich doch etwas überrascht, dass nicht Israel für die schlechte Wartung der, vermutlich auch durch die europäischen Hilfsgelder mitfinanzierten, Schwimmbäder in den Charlets verantwortlich gemacht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.