Neues Sarrazin-Buch: Merkel und “Massen von ungebildeten Migranten”

Von | 20. April 2016

“…….Der ehemalige Bundesbank-Vorstand und Berliner SPD-Senator, Thilo Sarrazin, meldet sich mit einem neuen Buch zu Wort. In “Wunschdenken. Europa, Währung, Bildung, Einwanderung – warum Politik so häufig scheitert” (erscheint am 25. April) nimmt er sich die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel vor – und schlägt in die selbe Kerbe wie bei seinem kontroversen Erstlingswerk “Deutschland schafft sich ab”. Laut “Bild”-Zeitung, die Auszüge aus dem Buch druckt, argumentiert Sarrazin erneut damit, dass Menschen bestimmter Herkunft niedrigere “kognitive Kompetenzen” hätten.
In dem Vorabdruck wirft Sarrazin der Kanzlerin vor, mit ihrem “Wir schaffen das” von den wichtigen Fragen in der Flüchtlingskrise abgelenkt zu haben. Denn ihm zufolge sei nicht “die Frage, ob sich der tägliche Zustrom der Flüchtlinge ausreichend schnell registrieren, behausen, verpflegen und medizinisch versorgen lässt” zentral, sondern die Fragen nach den Integrationsperspektiven der Menschen…..” (hier)

18 Gedanken zu „Neues Sarrazin-Buch: Merkel und “Massen von ungebildeten Migranten”

  1. Falke

    “Schutz der kulturellen Identität” ist ja an und für sich schon total “rechtspopulistisch”, “rassistisch” und “fremdenfeindlich”. Interessant ist ja, dass von einer Rückkehr der “Schutzsuchenden” in ihre Heimatländer überhaupt nicht mehr die Rede ist – dabei ist das ja der Grundsatz des Asyls und des Schutzes: temporärer Schutz solange, bis sich die Umstände in deren Ursprungsländern gebessert haben. Es wird da wieder einmal eine unzulässige Vermischung von Flüchtlingen und Einwanderen gemacht bzw. werden die Flüchtlinge irgendwie automatisch als Einwanderer angesehen, die halt dann ständig da bleiben und natürlich die gesamte Großfamilie nachholen dürfen. Auch eine großartige Idee von Merkel (oder von jenen dunklen amerikanischen Mächten, denen sie folgen muss – langsam beginne ich auch schon, an diese Verschwörungstheorie zu glauben).

  2. Gerald Steinbach

    Einen Mann den ich mittlerweile sehr schätze, allerdings sind seine Prognosen schon früher eingetroffen, wie er erwartet hätte, das macht irgendwie nachdenklich
    Ob der Sarrazin auch schon Polizeischutz braucht…??

  3. sokrates9

    Falke@ Googeln sie Merkel – Fahne und dann sehen sie an der Körpersprache wie diese Exkommunistin tickt!

  4. aneagle

    Deutschlands( vulgo DDR 2.0) Majestäten werden wohl den Thilo ” so nicht davon kommen lassen” (© R.T.Erdogan). Heiko wärmt schon auf, der Verhetzungsparagraph wird soeben mittels dem schlichten Pegidatroll Bachmann ausgelotet und für größere Kaliber zurechtgepimpt. Auch Anlassgesetzgebung hat seine ganz eigene Schönheit, wie Deutschland zumindest seit 1933 häufig erfahren durfte. Spannende Zeiten, die wir staunend an Muttis Hand erleben dürfen.

    Nüchtern betrachtet hat Sarrazin in Einigem recht. Wer das Größere vordringlich betrachtet, obwohl er zugunsten des Kleineren auserkoren und beauftragt wurde, hat zumindest seinen Job fehl interpretiert. Sollte dabei ein Amtseid mit differenzierter gegenteiliger Zielsetzung im Spiel sein, so ist, in einem Rechtsstaat, Gefängnis die angemessene Antwort. Es sei denn, es greift rechtzeitig die zitierte Anlassgesetzgebung.

    Mehr und mehr wirft das Zitat “würden Wahlen etwas ändern, wären sie längst verboten” ein schiefes Licht auf Deutschland und die EU. Diesmal wieder auf die gesamte Republik, bzw auf das pseudostaatliche, eitel aufgeblasene, Minikonglomerat EU. Es setzt sich unter den jüngeren, politisch gemäßigten Wählern die Ansicht durch, sie würden Jan Böhmermann nicht zum Kanzler wählen, aber Angela Merkel schon gar nicht mehr. Interessante Zeiten eben.

  5. Reini

    … man braucht nur mit offenen Augen durch Europa gehen, sich die Einbürgerungen der letzten 40 Jahre ansehen, den teilweisen Rückschritt der nachfolgenden Generationen, ihr Verhalten, ihre schlechte Anpassungsgewohnheit, die neuen Massen an unkontrollierten Wirtschaftsflüchtlingen, usw… und daraus macht man einen Bestseller!

  6. Fragolin

    @Falke 11:34
    Nicht Flüchtlinge wurden wie Einwanderer angesehen sondern Einwanderer von Anfang an als Flüchtlinge getarnt; von der ersten Sekunde an haben Merkels Regisseure nicht einen Augenblick daran gedacht, auch nur einen der Invasoren wieder heimzuschicken. Auf Grund des aggressiven Verhaltens und mit unverhohlener Drohung Forderns eines erklecklichen Teiles dieser “Migranten” kann man sogar mit Fug und Recht sagen, dass einige dieser Glücksritter ganz einfach Invasoren sind, die sich offensichtlich im Eroberungsmodus befinden; wirtschaftlich ebenso wie sexuell. Das ist einkalkuliert, oder frei nach Mutti: damit müssen wir leben. Alternativlos.
    Es ist die Begriffsverdrehung, die einem Schwindel bereitet, dieses Lügen durch Sinnumkehr; Recht wird zu Unrecht und Unrecht zu Recht erklärt, Verteidiger zu Angreifern und Angreifer zu Flüchtlingen, Wahrheit wird als Lüge bezeichnet und die Lüge zur Wahrheit erklärt, ein Menschenrecht auf Angriff formuliert und Menschen das Recht auf Verteidigung entzogen. Willkürherrschaft und Tyrannei nannte man das früher, heute im Sinne der Sinnverdrehung Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.
    Dabei sollten wir gelernt haben, dass ein “Sowjetisch Besetztes Protektorat” keine “Deutsche Demokratische Republik” ist, nur weil es so heißt. Namen sind nicht nur Schall und Rauch sondern oft auch Träger der Lüge.

  7. astuga

    Ich erinnere mich an eine britische Studie vor etwa 10 Jahren – die schubladisiert wurde.
    Untersucht wurde der Erfolg im Bildungssystem.

    Danach schnitten nichtmuslimische Migranten (Hindus, Sikhs, Asiaten) etwas besser ab als autochthone britische Kinder.
    Aber muslimische Migranten schlechter als die Briten ohne Migrationshintergrund.
    Womit auch gezeigt wurde, dass es sich nicht um eine Folge von Rassismus oder Benachteiligung handelt.

  8. Falke

    @sokrates9
    Betr. Merkel – Fahne: Das hätte sie mal in der DDR mit der Fahne machen sollen – dann wäre sie uns vielleicht erspart geblieben.

  9. FDominicus

    @aneagle Sie schreiben:
    “Mehr und mehr wirft das Zitat „würden Wahlen etwas ändern, wären sie längst verboten“ ein schiefes Licht auf Deutschland und die EU. – See more at: https://www.ortneronline.at/?p=40468#comments

    Es wird ja nicht wirklich anders gewählt. Es sind 100 % sozialdemokratische Parteien. Erläutern Sie uns doch einfach mal die “praktischen” Unterschiede zwischen den Parteien. Die Wähler wählen so, daß sich möglichst wenig ändern soll. Und selbst wenn Sie wählen – was machen die Parteien draus?

    Erklären Sie mir einfach wieviel von den 20 % CDU hier in BW eine Grün/Schwarze Koalition wollten. Wieviele Grüne wollen tatsächlich mit der CDU koalieren. War der erklärte Wählerwille tatsächlich eine Koalition´?

    Weiterhin hat kein Wähler Einfluß auf die Entscheidungen in den Parteien – nicht einer ! Und schon gar nicht ist das Volk der Souverrän der Souverän sind die Spitzen in den Parteien und die Spitze von denen sind Minister und Buka…

    Man hat doch in D keine Wahl über Gesetze man hat nur die Wahl zwischen Parteien. Und hier entscheiden sich über 80 % der noch Wählenden für Parteien die schon “seit” Gründung der BRD dabei sind. Ja es sind nun die Grünen und AfD hinzugekommen, aber die haben doch kein wirklich anders Programm und keiner in den Parteien verschwendet noch einen Gedanken an Recht maximal noch welche Gesetze man noch so “aufstellen” soll….

  10. Fragolin

    @FDominicus
    Wenn sie sich denn um Gesetze kümmern würden.
    Der eigentliche Eklat beim Fall Böhmermann geht ja komplett unter, weil er im medialen Donner vertuscht wird: Wie kann es sein, dass noch immer ein StGB-Paragraph existiert, der bereits seit Jahrzehnten dem GG der BRD widerspricht (Stichwort Gleichheitsgrundsatz: eine beleidigte Majestät ist ebenso zu behandeln und besitzt gleiche Rechte wie ein beleidigter Bauer und die Strafe für die Beleidigung einer Majestät darf nicht höher sein als jene für die eines Bauern – §103 ist faktisch durch §185 aufgehoben, denn auch die doppelte Verurteilung für ein und die selbe Tat ist unzulässig.)? Wie erklärt eine Obertanenriege ihre immerhin fast 70-jährige absolute Untätigkeit in Punkto Rechtsanpassung uralter Paragraphen an das neue Grundgesetz? Totale Arbeitsverweigerung, denn wenn nicht einmal die grundlegenden Gesetzeswerke wie ABGB und StGB auf Verfassungskonformität überprüft und modernisiert werden, wie sieht dann der restliche rechtliche Müll aus?
    Das Versagen liegt eindeutig bei den untätigen Regierungen und Parlamenten der letzten Jahrzehnte, die sich um jeden Schei* gekümmert haben und denen keine Reglementierung der Zipfelmützenzipfelbeugung normkonformer Gartenzwerge zu blöd war, die sich aber einen Dreck um ihren eigentlichen Job geschert haben. Dank an den Sultan, dass er uns das jetzt demonstriert und ein Glück für unseren gackernden Sauhaufen, dass das Bildungssystem schon so effektiv funktioniert, dass diese Grundschweinerei an der ganzen Causa keinem auffällt…

  11. Fragolin

    Nachsatz: Dass das keinen schert sieht man auch daran, dass Parteien, die Gesetze mit Ablaufdatum und Überarbeitungszwang fordern, als rechte Hetzer diffamiert werden. Natürlich, die neuen Kollegen, die einem vielleicht noch zusätzliche Mühen bereiten, kann keiner leiden…

  12. mariuslupus

    Die “Migranten” sind nur das Symptom, einer tiefsitzenden systemischen Störung. Einer Störung, die ihre Ursache in einer zunehmend totalitären politischen Unkultur, die schrittweise von der EU – Nomenklatura, hat.
    In Europa haben sich in den letzten Jahren zwei Parallegeselschaften gebildet. Die eine Parallelgeselschaft bilden die Immigranten, überwiegend muslimischer Gesinnung, die andere Parallelgeselschaft haben die Politiker der EU konstituiert.
    Die Muslime haben freiwillig und aus Überzeugung eine Parallelgeselschaft gebildet. Das Hauptmerkmal dieser Parallelgeselschaft ist die Ablehnung, bzw. die aktive Bekämpfung der Werte und Gesetze, der Gesellschaft die sie aufgenommen hat. Der kulturelle Beitrag dieser Parallelgeselschaft zu Kultur des Abendlandes ist gleich Null. (Einige Kebab Buden und zwangsweise verschleierte Fraue sind kein kultureller Beitrag).
    Die andere Parallelgeselschaft wurde aktiv von den Eurokraten aller Parteien, ob in Brüssel, oder in ihren Hauptstädten gebildet. Diese Parallelgeselschaft ist der feudalen Ordnung der Obrigkeiten, zuzuordnen. Dieser 1.Stand lebt in einer anderen Welt als die Unertanen. Auch die feudale Obrigkeit wurde und durfte, nicht vom Plebs kontrolliert werden. Eine Kommunikation fand auch im Feudalismus nur top-down statt. Die Meinung des Volkes wurde durch die Lakaien gelenkt, und von der Geheimpolizei überwacht.
    Beiden Parallegeselschaften ist gemeinsam, siehe “Flüchtingskrise”, dass sie sich einen gegenseitigen Abhängigkeitverhältnis befinden, und dass sie ihre Pfründe nicht aufgeben werden.

  13. Johannes

    Herr Sarrazin betrachtet die Dinge nüchtern, wissenschaftlich, methodisch und statistisch er kommt zu Schlüssen die nicht einer beliebigen Emotion sondern einem rationellen Denken zu Grunde liegen. Normalerweise sind Menschen mit seinem Qualitäten die wichtigsten Berater für Politiker da sie ein großes Spektrum an Ursache – Wirkung kennen und so den politischen Entscheidungsträgern wie ein Licht den Weg leuchten können.
    Anders bei Sarrazin, seine fundiertes Wissen paßt nicht zum Zeitgeist, er wird bei allen Disskusionsrunden in den Medien als ein verschrobener Rechter dargestellt. Meist wird versucht seine Person auf gewohnt manipulative Weise zu diskreditieren. der Prophet zählt bekanntlich im eigenen Land nichts, schon gar nicht wenn er unbequem und gegen den Mainstream argumentiert.
    Bei uns in Österreich mußte sich ein Agrarpolitiker vor noch gar nicht all zu langer Zeit von der eigenen Partei schwere Vorwürfe gefallen lassen, letzendlich wurde er aus seinem Amt entfernt, weil er Sarrazin zu einer Veranstaltung als Redner geladen hatte.
    Es war nicht oppertun einen geächteten, als Rechter stigmatisierten zu hören.
    Wenige haben Rückgrat, ganz wenige in der Politik.

  14. FDominicus

    @Fragolin: Sie haben Recht nur finde ich es schlicht schlimmer wenn Gesetze selektiv gelten. Erst einmal wenn es um den 103 geht, hätte Erdogan im Inland sein müssen!
    (1) Wer ein ausländisches Staatsoberhaupt oder wer mit Beziehung auf ihre Stellung ein Mitglied einer ausländischen Regierung, das sich in amtlicher Eigenschaft im Inland aufhält,

    Die Türkei ist sicher nicht Inland….

    So nun frag ich aber mal anders. Warum gelten die Gesetze für Staatsfinanzierung nicht, warum gilt Menschenschlepperei nicht für die Bundesregierung? Wie kann es sein, daß Staatsanleihen wie Geld bewertet werden.

    Versuchen Sie mir bitte zu erklären, welche Gesetze wann und unter welchen Umständen für mich gelten.

    Und noch “schräger”, wie soll der Pargaraph abgeschafft werden um Herrn Böhmermann zu schützen, eine rückwirkende Aussetzung von geltenden Gesetzen?

  15. Fragolin

    @FDominicus
    Was die Inland-Frage angeht, die habe ich hier vor ein paar Tagen auch gestellt (sehe das nämlich genauso wie Sie), da gibt es unterschiedliche Auslegungen. Gummigesetze sind eben so formuliert, dass jeder herauslesen kann, was er will. Das sichert die Einkünfte ganzer Legionen von Anwälten. 😉
    Die Gesetze gelten laut GG natürlich für alle gleich. In einem demokratischen Rechtsstaat. Was natürlich die Frage aufwirft, ob Deutschland ein solcher ist. Ich habe da so meine Zweifel.
    Wann welche Gesetze für Sie gelten? Bitte, werter Freund, verlangen Sie nichts Unmögliches von mir! Ich kann nur vermuten: werden Sie von den einschlägigen Moraldeutern als “Links” eingestuft, brauchen Sie nicht weiter nachzudenken, wird schon nix passieren; rutschen Sie aber deutungstechnisch auf “rechts”, dann ist es sowieso egal, was Sie tun oder sagen, es wird sich schon ein Paragraph finden, um Sie mit der vollen Härte des Maasschen Linksstaates zu verfolgen.
    Und für Böhmermann kommt eine Gesetzeskorrektur zu spät, weil für die Bewertung einer Straftat immer die Gesetzeslage zum Zeitpunkt der Tat und nicht zum Zeitpunkt der Verhandlung von Bedeutung ist. Ist mir aber ehrlich recht egal, weil des linksgedrehten Fäkalkrachers Schicksal mir so ziemlich gleichgültig ist. Ganz im Gegenteil, eigentlich trifft es mal den Richtigen, und die Betroffenheitsorgie der Kollegen zum Thema Meinungsfreiheit ist nach deren Kotzausbrüchen gegen Sarazzin und Pirincci ist entlarvend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.