Neues vom arabischen Frühling

Von | 30. Juni 2013

“…Eine Großdemonstration soll erst Sonntag stattfinden, doch schon am Freitag protestierten in Ägypten Zehntausende gegen Staatspräsident Mursi. Bei Zusammenstößen zwischen Liberalen und Islamisten in Alexandria ist ein US-Amerikaner erstochen worden, ein Ägypter kam ebenfalls ums Leben…” (SpOn)

3 Gedanken zu „Neues vom arabischen Frühling

  1. norbert bender

    Wie flötete gestern der ORF-Korrespondent Karim el-Gawhary?
    ALLE dachten am Beginn der Revolution, es würden demokratische und wirtschaftliche Verbesserungen eintreten….
    ALLE? Ja, ALLE naiven Wunschdenker/Vollidioten.

  2. Mona Rieboldt

    Die wirtschaftliche Lage ist unter Mursi noch wesentlich schlechter als unter Mubarak. Ich las, dass auch Frauen mit leeren Töpfen demonstrieren.
    Es geht nicht um Demokratie (die Mehrheit hat ja Islamisten gewählt), sondern um die wirtschaftliche Versorgung. Lediglich in deutschen Zeitungen wird ständig was von Demokratie gefaselt.

    In der Türkei beruhten die Demos auf dem alten Kampf zwischen Säkularen und Islamisten. So lange Erdogan die Massen in Anatolien hinter sich hat, wird er auch an der Macht bleiben, egal, welche Demos es in Istanbul, Ankara gibt.

  3. Der Grenzwolf

    … genau jener Karim el-Gawhary, welcher dereinst sogar seinen Vater nach Kairo einfliegen ließ, und uns mit diesem zusammen Freuden-Tänze vor der Kamera aufführte.

    Genau jene el-Gawhary´s, die (obwohl selber Ägypter) keine Ahnung vom ägyptischen Naturell haben (weil durch Jahrzehnte langes, verwöhntes Leben im “Westen” auch Blindheit kam).

    Ein Mubarak hat keinem anständigen Ägypter Schaden zugefügt. Dem Rest der Welt ebenso nicht. Im Gegenteil sogar – Garant für Frieden und Ruhe war dieser.
    Und ich lebe auch noch, obwohl mir dessen Vorgänger, Sadat, die Hand schüttelte.
    Keinem Menschen, keinem Land auf der Welt hat es je geschadet, wenn schon Nasser dereinst für seinen persönlichen “Reichtum” sorgte.
    Ist es doch im Naturell der Menschen in diesen Regionen der Erde so üblich. Schon jeder kleine Imam am Dorf macht es, und die Menschen in deren Umfeld sind sogar glücklich dabei, auch wenn die Groß-Familien von einer Ziege leben muss.

    Die Evolution kann, und darf man nicht aushebeln, in dem man einfach einen Zeit-Sprung macht. Das “packen” die Leute mit diesen Naturells nicht. Ja nicht einmal jene, die in unsere Breiten emigrieren. Letztendlich fallen sie spätestens dann wieder in ihre noch nicht so weit ausgebildete Minder-Zivilisation zurück, wenn ihnen die Grenzen der Demokratie aufgezeigt werde.

    Und die Demokratien dieser Welt sind schon längst an ihre Grenzen gestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.