Neues vom EU-Beitrittskandidaten

Von | 21. März 2014

“In der Türkei ist der Zugang zum Kurznachrichtendienst Twitter weitestgehend blockiert. Regierungschef Erdogan hatte zuvor mit einem Verbot gedroht: “Twitter und solche Sachen werden wir mit der Wurzel ausreißen.”…. (hier)

5 Gedanken zu „Neues vom EU-Beitrittskandidaten

  1. Reinhard

    Ach so, und ich dachte schon jetzt kommt eine Meldung aus der Ukraine…

  2. Thomas Braun

    Ich gebe es ganz kleinlaut zu: Ich würde auch gerne für wenigstens 1 Woche Facebook und Twitter abdrehen. Nur um mich an den verzweifelten Gesichtern der Jugendlichen zu erfreuen. Vielleicht würden sie dann im Alltag wieder beide Hände verwenden. Schließlich müssten sie nicht mehr in jeder Lebenslage am Smartphone wischen.

    Ich gebe aber auch zu: Ich bin schon ein alter Sack Ende 40.

  3. Mona Rieboldt

    @ Reinhard
    *lach* ich dachte ebenfalls, jetzt kommt was von der Korruption in der Ukraine. Die ukrainische Kleptomanin befindet sich zur Zeit in Deutschland zur Behandlung. Sie wird bald aus ihrem dekorativen Rollstuhl aufstehen.
    Die Türkei ist ja auch Beitrittskandidat der EU. Passt auch gut zur diktatorischen EU.

  4. KClemens

    @ Mona

    Die ist doch nur wegen der Publicity im Rollstuhl angerollt. So ein Bandscheibenvorfall, der einen in den Rollstuhl zwingt, dürfte aus auch medizinischer Sicht, ziemlich einmalig sein.

    Aber ein Gutes hat die Sache ja, vielleicht kann sie aus ihrem Vermögen ein wenig dazu beisteuern, wenn der Charité wegen ihrer recht kreativen Buchhaltung demnächst Fördergelder fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.