Neues vom Europäischen Friedensprojekt

“…..Nach den Brüsseler Plänen sollen Biobauern ihre Ostereier nicht mehr färben dürfen, da das Färben selbst nicht als biologisch gilt….” (hier)

5 comments

  1. Thomas Holzer

    Und ich dachte schon, weil die Biobauern keine zertifizierte Eierfärberprüfung an der Universität für Bioeier & Bioeierfärben unter EU-Aufsicht abgelegt haben………

  2. Tagebuchleser

    wenn’s dem Frieden und der Wertgemeinschaft dient dann sollten wir nicht so nationalistisch kleinlich sein und Ostern 2015 mit farblosen Bio-Eiern auf europäischer Ebene feiern…. alle Menschen werden Schwester-Brüder….

  3. Thomas Holzer

    @Tagebuchleser
    Sie verzeihen bitte, aber Ihr Vorschlag ist nicht weitreichend genug!
    Sollte wohl heißten: “Wenn’s dem Frieden und der Wertegemeinschaft dient, dann sollten wir nicht nationalistisch kleinlich und reaktionär sein und daher Ostern 2015 überhaupt nicht feiern. Wir wollen doch nicht unsere Mitbürger anderen Glaubens vor den Kopf stoßen; alleine das Feilbieten von Ostereiern, egal ob gefärbt oder nicht, alleine das Reden über Ostern, das Feiern der Auferstehung ist dem friedlichen Zusammenleben aller Bürger der EU abträglich” 😉

    Ergo sollten die EU-“Granden” für ein Verbot des Feierns aller christlichen (und jüdischen) Feiertage eintreten; nur so ist der Friede dieser Wertegemeinschaft gewährleistet.

  4. Rennziege

    Ich als Durchblickerin der EU-Ideologie sehe das viel linientreuer und radikaler:

    (a) Eier im Frühjahr dienten einem uralten heidnischen Fruchtbarkeitskult. Heidnisch wäre ja EU-konform. Aber menschliche Fortpflanzung, sofern nicht von Völkerwanderern, ist einfach pfui. Hätte es die EU schon in der Steinzeit gegeben, wären diese reaktionären Unsitten schon damals unter Strafe gestellt worden.
    (b) Die Christen haben sich diesen heidnischen Kult für das Fest der “Auferstehung” eines gewissen “Erlösers” unter den Nagel gerissen. Sie missbrauchen das unschuldige Bio-Ei, trügerisch pastellfarmen, zur Zwangsmissionierung besonders von Kindern, die in fortschrittlichen Krippen und Volksschulen rechtzeitig zu Atheisten, Sozialisten und Klimakommissaren erzogen wurden. (Unnötig zu erwähnen: Chistentum ist noch pfuier.)

    Fazit: Hühnereier sind in allen Versionen zu verbieten, ob Bio oder nicht, ob gefärbt oder nicht. Um Unterwanderungen dieses Verbots zu verhindern, hat es Tauben, Enten, Gänse, Wachteln, Fasane, Nachtigallen etc. einzuschließen. Das Verbot männlicher Eier (vulgo Testikel) befindet sich zur Begutachtung vor dem EUGH und wird absehbar positiv beschieden werden. Dortselbst wird verständlicherweise — und weise — gefordert, muslimische Testikel davon auszunehmen, da die EU ohne deren segensreichen Fleiß ihre Transformation zum Kalifat nicht zeitgerecht erfüllen könnte.

  5. caruso

    Könnte ich etwas verbieten, würde ich die Dummheit (um nicht Idiotie zu sagen) der EU bzw.
    der dort arbeitenden(?) Zuständigen verbieten. Wenn ich (oder wenn nicht ich, dann ein anderes Ich) das nur könnte! Wie schön wäre die Welt ohne solche Idioten! Nachdem das nicht zu erreichen ist, ich brachiale Methoden ablehne, sollte man zumindest verhindern, daß solche Leute in verantwortliche Positionen kommen. Aber auch das ist unrealistisch, fürchte ich.
    lg
    caruso, dem die christliche Religion egal ist

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .