Neues von der Religion des Friedens

Von | 11. März 2013

“….In der Großstadt Lahore im Osten Pakistans haben tausende aufgebrachte Muslime mehr als hundert Häuser von Christen in Brand gesetzt. Rund 3000 Muslime beteiligten sich laut Polizeiangaben vom Sonntag an den Verwüstungen im christlichen Viertel Joseph Colony. Hintergrund der Ausschreitungen vom Samstag war demnach ein Streit zwischen zwei betrunkenen Freunden, bei dem einer der beiden den Propheten Mohammed beleidigt haben soll…” (Presse)

11 Gedanken zu „Neues von der Religion des Friedens

  1. Reinhard

    Früher nannte man so etwas Pogrom und die Täter Faschisten.

  2. Thomas Holzer

    Wenn der Pöbel einmal losgelassen, gibt es kein Halten mehr.

  3. Astuga

    Btw. Muslim gang rapes – jetzt auch zunehmend in oesterreich.

  4. gms

    @Astuga

    Würden Sie Ihren VW-Phaeton W12 am Wörthersee unversperrt und mit laufendem Motor stehen lassen, wenn dort das alljährliche GTI-Treffen stattfindet?
    Exakt genauso kriegt der westlich Mann auch sein sonstiges Eigentum etwas ramponiert retourniert, falls er es zuvor unachtsam von der Stoffleine ließ. Hätte er halt mehr Saudi Arabia TV gekuckt, dann wüßte er wie’s geht.

    Was die abgefackelten Unterkünfte anbelangt: Wenn sich ein einzelnes Haus ausgerechnet mit durchschnittlich dreißig des Feuermachens kundigen Leuten anlegt, wie bitte soll das denn anders enden, als mit einem großen Aschehaufen? Da frag sich ob des fehlenden Verständnisses hierzulande noch einer, warum die Sonne ausgerechnet im Westen untergeht.

  5. Mona Rieboldt

    @Astuga
    Das kommt in Deutschland öfter vor. Es kommt aber nicht in die Presse bzw. darf nicht, da es sich bei den Tätern um Minderjährige oder junge Erwachsene (18-21 Jahre) handelt. Sie vergewaltigen oft auf sehr brutale Weise, werden aber von der Justiz verständnisvoll behandelt und bekommen in den meisten Fällen Bewährung.

    Bei dem Jugendlichen, der in Berlin, Alexanderplatz, geprügelt und mit Tritten gegen den Kopf getötet wurde, lautet die Anklage jetzt nicht mehr auf Totschlag, sondern auf Köperverletzung mit Todesfolge, da es kein Vorsatz gewesen sei. Das Opfer starb durch die Tritte an einer Gehirnblutung.

  6. Thomas Holzer

    gms :
    @Astuga
    Würden Sie Ihren VW-Phaeton W12 am Wörthersee unversperrt und mit laufendem Motor stehen lassen, wenn dort das alljährliche GTI-Treffen stattfindet?

    Auf jeden Fall! Weil die Teilnehmer an diesem Treffen nur an VW Golf GTI interessiert sind; die sind so dumm, daß sie einen Phaeton gar nicht erkennen, außer er wurde von einem Herrn Haider zu Schrott gefahren 😉

  7. Mercutio

    @gms
    Mhm, etwas vorzeitlich Ihr Vergleich, weiße Frau als Eigentum des weißen Mannes? Vielleicht sollten wir uns selbst etwas mehr über den geistigen Horizont der Muselmanen erheben, bevor wir uns alterieren. Letztlich wirken Sie wie ein Strache-Fan, der sich als Hobby ein wenig mit Ökonomie befasst.

  8. gms

    Mercutio :
    Letztlich wirken Sie wie ein Strache-Fan, der sich als Hobby ein wenig mit Ökonomie befasst.

    Sie haben ja nicht die geringste Ahnung davon, wie toll mein schmaler schwarzer Bart zwischen Nase und Oberlippe aussieht. Aber bei der Zuschreibung der Hobbies irren Sie sich, ist doch mein einzig inbrünstig gerittenes Steckenpferd jenes, mir Quecksilber wie einen Wurli-Wurm durch die Finger gleiten zu lassen.

    Wissen Sie, wenn man den ganzen Tag nur Hass, Unvernunft und Intoleranz predigt so wie ich, dann kommt einem zwischendurch schon der Verdacht, man sei bloß ein miselsüchiger Giftspritzer, der in jedem Debattensaal die Rolle des unvermeidbaren Bodensatzes ausübt. Dann aber gehe ich meinem Hobby nach, wische den Fußboden auf, und alles wird gut.

  9. Mercutio

    @gms
    Ich dachte Sie könnten den gelinde gesagt merkwürdigen Vergleich zwischen “Frau” und “VW Phaeton” als Eigentum des “westlichen” Mannes erhellen. Scheinbar nicht, schade …

  10. gms

    @Mercutio

    Ich kann diesen gelinde gesagt merkwürdigen Vergleich zwischen “Frau” und “VW Phaeton” als Eigentum des “westlichen” Mannes sehr wohl erhellen.

    Dies aber zu unterlassen folgt der Einsicht, wonach jene, die der Erklärung bedürfen zugleich dieselben sind, die auch die Erhellung nicht kapierten. Es steht Ihnen frei, meine Einsicht als unbegründet abzutun und Indizien anzuführen, die auf ein erhellungsfähiges Potential hindeuten.

    Ein nicht minder praktikables, alternatives Vorgehen Ihrerseits kann in einer Bedarfserhebung an Erhellung bestehen. Für den Fall, es handelte sich tatsächlich um mehr als die sattsam bekannten wadelbeißenden und damit um Interaktion ringenden Ignoranten hier, die mein Vergleich tatsächlich oder bloß geheuchelt überforderte, so will ich Ihre Anregung gerne aufnehmen. Ansonsten erachte ich dieses Kapitel meinerseits für abgefrühstückt.

  11. Mercutio

    @gms
    Hinter Ihrer wirtschaftsliberalen, geschliffen-intellektuellen Fassade verbirgt sich aber ein ganz ein harter Hund, Reschpeckt. Jaja, leider drängen nur Schnorrer, Pülcher und geile Lüstlinge dunkler Färbung in unser Land. Da beruhigt es doch ungemein, dass Sie wie Batman über uns wachen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.