Neues von der Religion des Friedens

“…..Die saudi-arabischen Behörden haben 14 Frauen festgenommen, die im islamischen Königreich verbotenerweise ein Fahrzeug gesteuert haben. Die Frauen waren am Samstag einem Aufruf der Kampagne “Women2Drive” gefolgt, um gegen das in Saudi-Arabien geltende Fahrverbot für Frauen mobil zu machen….” (hier)

5 comments

  1. Christian Weiss

    Die von einem islamischen Rechtsgelehrten aufgegriffene Eierstockproblematik ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Immerhin korreliert die hohe Kilometerleistung westlicher Frauen mit einer geringen Geburtenrate. Da hat der Mufti beinahe die Wissenschaft auf seiner Seite.
    Trotzdem darf man sich fragen, ob sie in Saudi-Arabien nicht dem falschen Geschlecht das Autofahren verbieten:
    http://www.youtube.com/watch?v=EVtGJjjPEOM
    Bei 10.45 taucht zwar die Polizei auf, aber die scheint sich nicht für das Treiben der jungen Herren zu interessieren. Die wurde wahrscheinlich an einen Tatort gerufen, wo zwei Menschen Händchen gehalten haben.

  2. Thomas Holzer

    @Christian Weiss
    Und die Geburtenrate in der Türkei (und bei Türken in Europa) ist deswegen höher als bei “autochthonen” Europäern, weil die Türken ihre Wohnungen und alles sonstige Mögliche mit “Nazar-Amuletten” schützen! 😉

  3. world-citizen

    Und sie gaben klein bei als die Staatsmacht mit Terror drohte und sie wussten, dass sie nicht mit einer internationalen Solidarität rechnen können. Die Menschheit weiß es und sieht weg, wie sie es auch schon 1935 und 1938 tat. Und damals wie heute berief man sich auf die “Souveränität der Nationen” in deren “innere Angelegenheiten” man sich nicht einmischen dürfe.
    Damit sollte nun endlich mal Schluss sein! Menschenrechte sind globales Recht! Einmischung muss endlich pflicht werden.

    http://de.euronews.com/2013/10/26/no-woman-no-drive/

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .