9 Gedanken zu „Neulich in Athen

  1. Graf Berge von Grips

    Kein Abschlusszeugnis…
    Keine abgeschlossene Ausbildunbg…
    und trotzdem Bundeskanzler!
    Dagegen ist Liapis a Lapsus….

  2. Reinhard

    Sowas wäre früher nicht passiert!
    Ich meine nicht den Steuerbetrug, sondern dass einer, der dabei erwischt wird, sich nicht schnell mit ein paar den Beamten hingezählten Scheinchen aus der Verkehrskontrolle schleicht.
    Ändert sich doch was südlich des Balkan oder hatte der Mann einfach nur Pech, an einen von den drei unbestechlichen Polizisten in Athen zu geraten?

  3. Reinhard

    @Graf Berge von Grips
    Das Fahren ohne Führerschein ist selbst dann verboten, wenn man eigentlich kann.
    Das Regieren ohne Ausbildung ist auch dann erlaubt, wenn man dazu noch inkompetent ist.
    Wundert aber nicht, es sind ja Politiker, die diese Gesetze machen.

  4. Thomas Holzer

    Es geht nicht so sehr darum, ob der Herr Faymann eine abgeschlossene Ausbildung hat oder nicht, sondern vielmehr darum, wie mit diesem Sachverhalt umgegangen wird.
    Andererseits, “besser” ein Herr Faymann ohne abgeschlossener Ausbildung als ein Herr Faymann mit “abgeschlossenem” Studium und einer später des Plagiats überführten Diplomarbeit 😉

  5. Thomas F.

    @ Thomas Holzer
    Wenn Werner Faymann irgendein Bildungsniveau erkennen ließe, wäre es eigentlich egal, ob ihm jemand dafür ein Zertifikat ausgestellt hat. Aber, dass er völlige Ahnungslosigkeit in allen Belangen (ausser der politischen Intrige) and den Tag legt, passt gut ins Gesamtbild, in dem auch keine absolvierten Ausbildungsmaßnahmen vorkommen.

  6. Thomas Holzer

    @Thomas F.
    Da haben Sie selbstverständlich recht!
    Nicht umsonst wurde auch der einzig Intellektuelle, Redliche und Seriöse in dieser “Regierung”, Dr. Töchterle, abserviert

  7. Graf Berge von Grips

    18. Dezember 2013 – 10:44 Thomas Holzer
    Die “Tochterweglegung” ist tatsächlich eine der grössten Skandale in der an Skandalen ach so reichhaltigen Ära Feigmann und Osterhase,
    Stattdessen hätte man die Proporzbüros “Kanzleramtsminister” und Finanzstaatssekretariat” ersatzlos streichen müssen. Intellektuell hätte Töchterle die Beiden locker in die hintere linke Gesässtasche stecken können.

  8. Reinhard

    Aber bitte, meine Herren! Mit Fräulein Rudas wartet doch schon eine hochintelligente Nachwuchskandidatin auf ihren Einsatz im Bildungs- und Wissenschaftsressort!
    Und wer da irgendwelche Fakten heraussucht (als ob die etwas zu bedeuten hätten), die belegen, dass dieses in einer stillen Ecke des dunkelrot geziegelten Mauerwerks der linken Parteischulen hochgezüchtete Pflänzchen nicht alle Stempel in der Blüte hat, muss ein erzkonservativ-neoliberal-zockender Frauenhasser sein.
    I have a dream, und das ist ein erschreckender: In 20 Jahren werden wir uns unter Kanzlerin Rudas an die von Weisheit und Führungsstärke geprägte Ära Faymann erinnern, so wie wir jetzt schon diesen unsäglichen aus der Hinterbank hervorgespülten Herrn Gusenbauer, der damals als der Tiefpunkt roten Politunwesens erschien, rückblickend als intellektuelle Lichtgestalt verklären.
    Fräulein Rudas wird es uns allen beweisen. Allen, die heute sagen: Schlimmer geht es nicht!
    Doch!

  9. Plan B

    = Fräulein Rudas wird es uns allen beweisen. Allen, die heute sagen: Schlimmer geht es nicht! Doch! =

    Und wie, lieber Reinhard!

    Wenn dann nämlich Ihr Kanzlerfräulein Rudas auf unsere Kanzlerfrau Nahles trifft. Das Peter-Prinzip in der totalen Vollendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.