39 Gedanken zu „Neulich in Schweden…

  1. Rado

    Habe wirklich kein Problem damit. Auch nicht mit den NoGo Zonen, die Dank der Neuen Schweden wuchern.
    Wenn ein Regierungsbüttel blöd kommt und Geld will, hat er ein Problem und nicht ich.
    An das rattern der Kalaschnikovs und die Explosionen der Handgranaten gewöhnt man sich auch. Malmö ist dafür das beste Beispiel. Man muss sich nur selber Entsprechendes zulegen. Das geht dann keine Regierung mehr was an. Auch in Somalia und in Pakistan gibt es lebenswerte Flecken. So kommt man aus ausgequetschter Europäer endlich aus der Steuertretmühle heraus. Positiv denken Leute, ich integriere mich eh gern!

  2. Der leiwaunde Johnny

    In ein paar jahren wird es eine ganz normale forderung der gutmenschen in medien und politik sein, dass sich die einheimischen anzupassen haben. Das wird ein “standard” sein, der von europa ja wohl erwartet werden kann. So die argumentation in naher zukunft. Und niemand wird sich widersprechen trauen, um nicht mit der nazi-keule erschlagen zu werden. Was heute ein links-extremes argument ist, wird dann in der politischen mitte eingereiht sein. Beispiele dieser art gibt es viele. Man möge sich nur diverse reden von merkel anhören, die sie vor 10 jahren ohne medialen aufschrei gehalten hat. Heute werden Pegida und afd dafür medial vernichtet.

  3. Thomas Holzer

    Ich fordere NoGo-Zonen für Autochthone 😉
    Es könnte natürlich auch sein, daß dieses neue Schweden die Zukunft der EU darstellt; mehr als nur kleine, fragmentierte Zonen, Gegenden, Gebiete, welche entsprechend der ethnischen und auch religiösen Zugehörigkeit aufgeteilt/getrennt sind.
    Ob die EU-Politikerdarsteller auch dann laut und vernehmlich die Kleinstaaterei, die Schrebergartenmentalität kritisieren werden?! Ich wage es zu bezweifeln

  4. Dr.Gerd Eichberger

    Das was alle Migranten übersehen ist, dass das Land welches sie anstrebten, durch ihr Kommen verändert wird. So könnte es zB sein, dass ein islamistischer Irak oder ein IS-Syrien eben durch die Zuwanderung in Schweden entsteht. Das Land wird dann kein Ziel mehr für die sogenannten “Flüchtlinge” sein. Da diese Entwicklung vorauszusehen ist, wäre es gleich jetzt besser, sie zu stoppen. Dazu wäre es aber notwendig, die laufenden Diskurse zu ändern – dies wird Aufgabe einer vernünftigen konservativen Mitte sein..

  5. stiller Mitleser

    “Ich fordere NoGo-Zonen für Autochthone ”
    Die gibt’s doch bereits. – Die sehr vehement vertretene These, daß Integration ein wechselseitiger Prozeß sein müsse, bei dem auch die Einheimischen sich zu verändern hätten, konnte man bereits vor über zehn Jahren hören. Folge war dann u.a. die Schul-und Sprachpolitik mit dem Bestehen auf dem Erlernen der Elternsprache, mit dem Ergebnis, daß so eine neue Unterschicht entstand, die keine der beiden Sprachen wirklich beherrscht, schon gar nicht schriftlich. Auch über die Probleme, die dadurch für migrantische Jugendliche entstehen, die in einem dauernden Loyalitätskonflikt zwischen zwei Kulturen steckenbleiben, hat man sich keine Gedanken gemacht.

  6. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser
    Mea culpa, schlecht formuliert!
    Ich fordere Reservate für Authochthone

  7. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Richtig.
    Stehen die Zäune nicht um Europa, stehen sie um die Staaten.
    Stehen die Zäune nicht um die Staaten, stehen sie um kleine Zonen.
    Wenn es keine Festung Europa und keine Festung Österreich gibt, muss ich mir halt meine eigene bauen.

  8. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    Reservate – that´s it!
    Dort können wir dann ök. marginalen Tätigkeiten, wie Korrekturen lesen, schnitzen, singen und Tiere gut behandeln nachgehen…

  9. Gerald Steinbach

    Astrid
    In 20 Jahren wird es Pflicht werden,……. die letzten Zuckungen einer niedergehenden Gesellschaft

  10. Rado

    Noch eine Beobachtung am Rande:
    Diese Leute mit dem debilen Grinser im Videoclip. Ansehen und Ton ausschlalten: Mein erster Gedanke war:
    So sieht jemand aus, der am Klo sitzt und nichts kommt.

  11. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Bosnien veranschaulicht die Zukunft westeuropäischer Ballungszentren.
    Der Zerfall der EU wird ähnlich verlaufen wie der Zerfall von Jugoslawien: zunächst schnell und relativ friedlich an der Peripherie und später lange und mit hohem Blutzoll im Zentrum.

    Dazu empfehle ich das Interview von Michel Houellebecq (Europa steht vor dem Selbstmord):

    “Dann – und da ist seine Prophezeiung wirklich fulminant, denn er hat das vor allen anderen kommen sehen: das Auftreten des Jihadismus. Das Wiedererscheinen eines angreifenden, gewalttätigen Islam, angetrieben von Welteroberungsplänen, eines Islam, der Attentate durchführt und die ganze Welt mit Bürgerkrieg überzieht. Was hat Dantec in den Stand versetzt, diese unglaubliche Intuition zu entwickeln? Unbestreitbar die Tatsache, dass er während des Balkankrieges nach Bosnien gegangen ist – nach Bosnien, das eines der ersten Länder war, in denen der internationale Jihadismus seine Leute ausbildete. Das war es, Maurice Dantec ist nach Bosnien gefahren, und er hat verstanden, was dort gerade geschah. Er war der Einzige.”

    Anmerken möchte ich, dass dem philosophischen Selbstmord der reale Massenmord folgen wird.

  12. aneagle

    Mit dem Umdeuten der Europäischen Werte hat die EU ihr Ziel als Friedensprojekt lange vor dem Erreichen still und unbemerkt verlassen. Die zwangsweise verordnete stärkere Vernetzung, auch unter Inkaufnahme des Verlustes von einzelnen Mitgliedstaaten, kann die historische Loyalität und die industrielle Aufbruchsstimmung nicht ersetzen. Der Zenit Europas ist sichtbar überschritten. Die demokratisch fragwürdige, gesetzlich verwahrloste, Führungsstruktur verstärkt die Zentripetalkräfte der Union. Mit dem Anpassen der Asylgesetzgebung und der bewusst missbräuchlichen Teilanwendung der Genfer Flüchtlingskonvention in eine nur von einem Teil der Regierungen gewünschte Richtung, haben sich die schlecht beratenen politischen Betreiber der sogenannten “Flüchtlings”-Krise recht weit exponiert. Man könnte meinen, ihr Ziel ist die totale Zerschlagung Europas. Erst mental, dann physisch. Der Schwedenspot ist ein Anfang, der zu den 3 zentralen Frage führt:
    *Ist das Konstrukt überhaupt noch eine Demokratie?
    *Steht hinter solchem Nudge noch ein erkennbarer Volkswille?
    * Wie wird der Sieger aussehen und wer wird es sein ?
    Die Handlungen der Akteure, als Vertreter ihrer Völker, wird wohl erst im historischen Kontext beurteilt werden können. Da die Geschichte bekanntermaßen von den Siegern geschrieben wird, lässt sich das Ergebnis bereits jetzt ermessen. Juncker – Merkel haben gute Karten. Die europäischen Völker auch?

  13. Christian Weiss

    Der rotgrüne Zuwanderungsidealisierer muss so denken: Die Herkunftsländer dieser Flüchtlinge sind am Arsch, weil er Westen dort nach irgendwas (Öl, Gas, Gold…) gebuddelt hat. Die Vorstellung, dass diese Länder darum in schlechtem Zustand sind, weil die gesellschaftliche Entwicklung und die der Kultur mangelhaft sind, kommt ihnen nicht in den Sinn.
    Aber es passt: Mit der Integration der Einheimischen in die Zuwanderergesellschaft klappt die bei Rotgrünen übliche Nivellierung nach unten. Von der Wirtschaft über die Kultur bis zur Bildung agieren diese Kreise ja immer nach dem Prinzip, dass alles gleich gut zu sein hat, was dann dazu führt, dass alles gleich schlecht ist. In der Wirtschaft wird der Wettbewerb ausgesetzt, in der Kultur sollen sich die Hochkulturmenschen den Hinterwäldlern anpassen und die Hochschulen sollen offen sein für Idioten.

  14. bachforelle

    @ aneagle
    Boa…bester post seit langem !!! absolut perfekt auf den punkt gebracht! Mit wenig worten den Flüchtlings-hokuspokus erklärt in dem wir uns befinden! Ich sage nur Nudge…

  15. astuga

    Aus dem Video:
    “die neuen Schweden werden ihre eigene Kultur mitbringen”
    “Sie werden ihren Platz einfordern”
    “Schwedisch sein muss mehr sein als Hautfarbe und Geburtsort”

    Ich will ja nicht raunzen, aber wenn man die ethnische Zugehörigkeit ebenso wie die Kultur und Tradition abzieht, und man auch nicht mehr auf Gemeinsamkeiten in einer Gesellschaft setzt, dann bleibt eigentlich genau nichts übrig von Schweden.

    Binnen kurzem werden sich dann jene durchsetzen und Deutungshoheit erlangen die an ihrer Kultur, Religion und ethnischen Zugehörigkeit festhalten.
    So wie sich der Stärkste und Rücksichtsloseste am Schulhof durchsetzt, wenn man ihm freie Hand lässt.

  16. Wanderer

    Lt. neuesten Erkenntnissen des DÖW geht von rechts (Identitäre) die gleiche Gefahr aus wie von Islamisten. Es gibt nur eine vermeintliche Islamisierung. Sie ORF Beitrag.

  17. Reini

    CH.Weiss … richtig,… der Mensch ist in Afrika entstanden, hat das Feuer entwickelt und ist auf diesem Level stehen geblieben! … klügere sind nach Europa gewandert, haben sich durch die harten klimatischen Bedingungen gut angepasst und in gewissermaßen Hirn entwickelt. … einige haben die Entwicklung aber auch in Europa nicht geschafft! 😉

  18. Falke

    Man greift sich an den Kopf, dass es heutzutage noch möglich ist, ein derart dumm-primitives Propaganda-Video zu veröffentlichen und zu glauben, dass es die erhoffte Wirkung auf die dumpfe Masse ausübt. Für so etwas hätte sich wohl sogar Goebbels geschämt.

  19. waldsee

    es herrscht große freude unter sehr vielen bio und neu-europäern über die nahezu kampflose aufgabe einer ganzen kultur.
    aber scheinbar reichen entschlossene, leidensfähige massen aus,die mit einfachen , jenseitigen parolen bei laune zu halten sind.ich weiß nicht,womit man hiesige bürger aufweckt? wozu auch? die leute wollen sicherheit ( was immer sie sich darunter vorstellen) , nicht freiheit.

  20. astuga

    @Wanderer
    Afaik darf das DÖW laut Richterspruch als kommunistische Vorfeldorganisation bezeichnet werden.

    Als Antwort auf solche dubiosen Gestalten passen drei Zitate:
    „Nach dem Nazismus und dem Kommunismus ist der Islam die dritte totalitäre Ideologie, welche die Menschheit bedroht.“ György Konrád, Holocaustüberlebender

    “Ich halte nichts davon, die Nazis so zu bekämpfen, dass sich die Kommunisten darüber freuen (und vice versa). Man muss sich’s immer gleichzeitig mit beiden Spielarten der totalitären Pest verderben, sonst taugt die ganze Kämpfer-Attitüde nichts.” Friedrich Torberg
    Heute würde er wohl auch von drei Spielarten sprechen.

    Und konkret in Bezug auf den Islam.
    “Der Terror schüchtert Europa ein, und Europa kapituliert vor dem Terror wie eine billige Nutte vor ihrem prügelnden Zuhälter. So geht es, wenn Überheblichkeit und Feigheit die beherrschenden Charakterzüge sind. ” Imre Kertész, Letzte Einkehr, Hamburg, 2015

  21. Selbstdenker

    @Falke:
    “…und zu glauben, dass es die erhoffte Wirkung auf die dumpfe Masse ausübt.”

    Bei den Schweden ist der Prozess der Gehirnwäsche bereits so fortgeschritten, dass Sie dieses Propagandavideo schlucken werden. Schweden ist meiner Meinung nach bereits unumkehrbar verloren und es wird in wenigen Jahrzehnten zu einem Dritte Welt Land werden.

  22. Mona Rieboldt

    Es ist nicht richtig, Migranten im allgemeinen negativ zu sehen. In Deutschland gibt es viele Polen, Russen, eine große Kolonie Japaner, viele Italiener, auch Portugiesen. Diese Leute machen keinerlei Probleme.

    Das einzige Problem sind Moslems, gewaltaffine orientalische meist mehr oder weniger Analphabeten, dazu Afrikaner, die ebenfalls vielfach Moslems sind. Die angeblich friedlichen Moslems sind irrelevant. Auch in der Nazizeit werden viele Deutsche und Österreicher friedlich gewesen sein. Der Rest der Nichtfriedlichen hat aber gereicht, auch die RAF waren nicht viele und haben erst mal Deutschland beherrscht. Dazu kommt, dass auch die moslemischen Attentäter durchaus Sympathisanten haben bei den friedlichen Moslems.

    Und je mehr Moslems, je mehr ist der Niedergang ganzer Stadtteile, Kriminalität etc. Schweden ist auf dem Weg zum Dritte-Welt-Land. Es wird noch ein wenig dauern, aber dann wird es auch in D so sein. Für diejenigen Deutschen, die nicht ausgewandert sind, wird es dann Reservate geben wie seinerzeit für die Indianer.

  23. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Deshalb kommt ja auch keine unserer Deutungshoheiten auf die Idee, die von Ihnen aufgezählten Gruppen als “Flüchtlinge” zu verkaufen. Sie wissen, dass nichts, aber auch gar nichts für und alles, aber auch alles gegen die Moslemschwemme spricht, deshalb muss nur bei dieser gelogen und umgedeutet werden, dass sich die Propagandabalken biegen.

  24. waldsee

    @ mona rieboldt
    15-20 % entschlossener reichen um den rest der bevölkerung erfolgreich zu terrorisieren.

  25. mariuslupus

    Eigentlich keine Propaganda mehr, sondern eine Hirnwäsche. Jeder soll so sein wie im Video verlangt wird, sonst ist es ein amoralischer, gewissenloser Mensch, der es nicht verdient mit solchen edlen Menschen zusammen zu leben. Der nächste Schritt wird dann die Aussortierung solcher minderwertigen Individuen, sein.

  26. Fragolin

    @waldsee
    Ach was. Warten’s ab was sich am Montag in Deutschland abspielen wird und überlegen Sie sich, wie groß der Bevölkerungsanteil an Linksterroristen ist…

  27. Mona Rieboldt

    Fragolin
    Die Linken “lieben” die Moslems, weil sie denken, da haben sie endlich das Proletariat gefunden. Und sie vertragen sich gut in ihrem Antisemitismus, den die Linke pflegt, Judenhass gibts bei beiden Gruppen.

    Und richtig, nur bei Moslems “Flüchtlingen” gibt es eine endlose Propaganda in ARD und ZDF und den Systemmedien.

  28. Menschmaschine

    das Ende des Videos ist gespenstisch. Eine Frau mit Kopftuch, dazu der Satz “das neue Land”.

  29. Hanna

    Namibia, könnte ich den verehrten Mit-BloggerInnen raten. Auswandern, dort etwas Zivilisiertes weiter mitaufbauen – nix wie weg von hier! Der Kärntner Polizist, der heute “in der Zeitung steht”, weil er den “Rechtsstaat” Österreich nicht mehr anerkennt, hat vermutlich mehr Gleichgesinnte, als er glaubt, aber einen Schritt machen, wie er es getan hat, wird kaum wer. Und habe ich schon Namibia erwähnt, perfektes Auswanderungsland?

  30. Christian Weiss

    “Reini
    CH.Weiss … richtig,… der Mensch ist in Afrika entstanden, hat das Feuer entwickelt und ist auf diesem Level stehen geblieben! … klügere sind nach Europa gewandert, haben sich durch die harten klimatischen Bedingungen gut angepasst und in gewissermaßen Hirn entwickelt. … einige haben die Entwicklung aber auch in Europa nicht geschafft! ?”

    Ich unterstelle den Zuwanderern nicht, dass sie prinzipiell dümmer sind oder gar physiologisch weniger entwickelt. Ich sage, die kulturelle Entwicklung ist in diesen Ländern weniger weit fortgeschritten. Aber diese Entwicklung wird nicht besser, wenn wir uns ihnen anpassen, statt sie uns.

  31. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Aber nicht doch!
    Der wurde verfolgt, hat eine Psychose, wird diskriminiert und sehnt sich nur nach Anerkennung, Zuwendung und Liebe
    Sein’s doch bitte nicht so garstig

  32. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Vielleicht bekommt er eine verordnete Nachschulung bei der Fahrschule

  33. mariuslupus

    @Gerald Steinbach
    Hat halt Gaspedal mit Bremspedal verwechselt, und dabei etwas gejammert. Kann doch jeden passieren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.