Neuntausend neue Moscheen auf Staatskosten

A total of 8,985 mosques were built between 2005 and 2015 by the Turkish government over the last decade in Turkey, according to statistics released by Turkey’s Religious Affairs Directorate (Diyanet). The Central Anatolian province of Konya contained the highest number of mosques, Dogan News Agency reported on Sept. 16. Ankara, the southern province of Antalya, the Black Sea provinces of Ordu and Trabzon, and the southeastern province of Diyarbakır were among the other provinces with over 2,000 mosques. While the Turkish government has built so many mosques across the country with state funds, it has banned Orthodox Christian liturgy in the Sumela Monastery, a historic site in Trabzon. (hier) – Türkei hat in dieser Zeit übrigens mehrere Milliarden Euro an Subventionen von der EU bekommen.

7 comments

  1. mariuslupus

    Die EU Komissare werden es durchsetzen, Islam gehört nach Europa. Türkei sollte auch nach Europa, sagen die EU Komissare. Konsequent zu Ende gedacht, die EU tritt dem osmanischen Reich des Kalifen Erdogan bei, die weitere Islamisierung Europas wird zu Staatsdoktrin erhoben.

  2. aneagle

    @ mariuslupus
    Blicken Sie um sich – Europas weitere Islamisierung ist längst Staatsdoktrin. Der EU- Beitritt zum osmanischen Kalifat, sollte per Herbst 2017 mit der Visafreiheit eingeleitet werden.
    Schade um die viele verlorene Zeit. Wir Österreicher könnten schon seit 1683 die Wohltaten des Kalifates genießen. So aber wird der alsbald einsetzende Moscheebau erst jetzt in Wien eine zarte Baukonjunktur auslösen. Vorauseilend könnte man ja wenigstens Kränkungen vermeiden und schon jetzt die Prinz- Eugenstraße in Kara Mustafa- Alle umbenennen und vorsorglich das Belvedere für höhere staatsmännische Tätigkeiten freimachen. 🙂

  3. astuga

    @anegale
    Interessanterweise befindet sich ja die türkische Botschaft in der Prinz Eugen Straße. 😉

  4. aneagle

    @astuga
    da sieht man die überlegene Qualität vorausblickenden strategischen Handelns. Eine Ideologie denkt eben in Generationen und nicht in Wahlperioden. Wenn es in Wien so weitergeht, ist als nächstes der Sobieskiplatz dran. 😉

  5. Fragolin

    “Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    ihre Kuppeln unsere Helme,
    die Gläubigen unsere Armee…”
    Sultan Recep der Gloriose

  6. Christian Weiss

    Die Basis für eine erfolgreiche Gesellschaft mit technologischem Fortschritt, prosperierender Wirtschaft und kultureller und zivilisatorischer Blüte ist eine grosse Zahl von Indoktrinationsinstituten, in denen eine rückwärtsgewandte und freiheitsfeindliche Ideologie aus dem 7. Jahrhundert gelehrt wird.
    Ist doch logisch.

  7. mariuslupus

    @aneagle
    Sage ich doch, die Ausländer sind an allen Schuld. Der kleine Eugenio musste unbedingt als Schlägertyp seine Komplexe ausleben. Sein gewalttätiges Handel hat die Teilung Europas zwischen den Osmanen und den Bourbonen, verhindert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .