Neutralität, ein Fetisch für den Hausgebrauch

Von | 27. September 2014

“…..So bleibt die Neutralität als Fetisch für den Hausgebrauch auf dem Papier bestehen, während Regierung und Parlament – jeweils im Einzelfall – tun, was man wohl auch täte, wenn man einem Bündnis angehörte: Sanktionen gegen Unruhestifter mittragen zum Beispiel. Oder sogar Truppen entsenden wie jene in den Tschad….” (hier)

Ein Gedanke zu „Neutralität, ein Fetisch für den Hausgebrauch

  1. Rado

    Ziemlich ruhig geworden ist es auch um das österreichische zwei Mann Expeditionskorps in Mali. Die müssten eigentlich immer noch dort sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.