Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich

Von | 13. April 2017

“Seit einigen Monaten wird in der Presse wiederholt vor der Rückkehr der dunklen Dreissigerjahre gewarnt. Trump, Orbán, Putin, Erdogan, AfD und Front National – all diese politischen Figuren und Parteien werden als untrügliche Zeichen einer autoritären Wende interpretiert….” (hier)

12 Gedanken zu „Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich

  1. Herbert Manninger

    Doch, es gibt diesen Rückfall: Allerdings wären da Merkel&Co zu nennen, welche zügig die Meinungsfreiheit untergraben, sich an keine für ihre Absichten hinderlichen Gesetze halten und eine autoritäre Führungsschicht, lächerlicherweise als ,,Elite“ bezeichnet, aufbauen.

  2. raindancer

    ja ich sehe auch eine Rückkehr ..indem man Gesetze bricht wie Merkel und über gravierende Entscheidungen keine Volksbefragung macht und Asylgesetze nach Gutdünken auslegt .
    Mich wundert, dass noch niemand Merkel und unsere Politiker ob der Asyl-Auslegung geklagt hat.
    Traut sich wieder keiner.

  3. sokrates9

    Die genannten Bösen bringen wieder Werte wie Moral und Gesetze mit Sanktionen in das Spiel! Deswegen werden sie von den Linken die völlig sanktionslos agieren und sich an ihre eigenen Spielregeln nur dann halten wenn es Ihnen passt, so bekämpft!

  4. raindancer

    es bleibt jedoch wie immer die Frage ..was kann man als Bürger tun …ausser nun “rechts” zu wählen?
    später sagen ich war eh dagegen ist wohl eher nicht ausreichend oder?

  5. sokrates9

    raindancer@ Habe schon einige male an Politiker / Journalisten geschrieben wenn mal wieder die ” lüge” ersichtlich war! Meistens auch Wischiwaschiantwort bekommen. Es ist meiner Meinung doch ein Zeichen dass nicht alle jeden Blödsinn kommentarlos schlucken!

  6. Thomas Holzer

    @raindancer 10.56h
    Auch wenn es schmerzen sollte, die Nationalsozialisten, rechtspositivistisch betrachtet, haben eigentlich keine Gesetze gebrochen, vielmehr Gesetze erlassen, und sich danach strikt an diese gehalten.
    (Ich lasse mal die Schlägertrupps beiseite)
    Sprich: sowohl “unsere” nationalen Politikerdarsteller als auch die EU-“Vertreter” agieren wider die geltenden Gesetze und Regeln/Verordnungen, was eigentlich eh jeder weiß, aber es wird auf “Teufel komm raus” versucht, dieses Faktum zu verschleiern, mit tatkräftiger Unterstützung aller Lakaien, welche obgenannte Politikerdarsteller habhaft werden können (von Medien bis zu NGOs)

  7. Thomas Holzer

    @sokrates9
    So ich Ihnen einen Rat geben darf: Sie sollten diese “Antworten” veröffentlichen! 😉

  8. Mona Rieboldt

    raindancer
    Warum noch niemand Merkel und andere wegen Asylauslegung geklagt hat?
    Das wurde schon versucht, aber kein Gericht nimmt eine solche Klage an. Die Justiz ist keine Hilfe, sondern Teil des Problems.

  9. Johannes

    Ich wäre mir nicht so sicher das auch in Europa ein sehr finsteres Zeitalter, in seiner Zerstörungskraft genauso schrecklich wie im vorigen Jahrhundert möglich ist. Der Grund ist die Zuwanderung, wir wissen es kommen sehr, sehr viele die in ihrem fundamentalistischen Glauben verhaftet sind.
    Die Zahl der Muslime hat sich, laut heutiger Presse, von 2003 bis heute auf ca. 700 000 verdoppelt. Wenn die Entwicklung so weitergeht und alles spricht dafür so wird die Steigerung in Zukunft noch rasanter vonstatten gehen.
    Nun sind natürlich nicht alle Muslime radikal dennoch steigt die Zahl der Radikalen proportional und so sagen die Zahlen einiges aus.
    Es kann noch Jahrzehnte gut gehen aber wenn die Muslime eine bestimmte Bevölkerungsgröße erreicht haben werden sie bestimmte Verhaltensweisen in Europa nicht mehr tolerieren und dann beginnt ein Zeitalter von unglaublichen Spannungen deren Ausmaß heute bestenfalls durch Terroranschläge erahnt werden kann, nach meiner Meinung.

  10. sokrates9

    Nachdem für einen echten Muslim der Koran über den Gesetzen und der Verfassung steht müssten eigentlich die Gesetze gegen ” Staatverweigerer” anwendbar sein!

  11. mariuslupus

    Da irrt Herr Kershaw, wir sind in der gleichen Situation wie in den 30er Jahren. Auch im hier und jetzt, ist eine Diktatur am entstehen. Bestehende Gesetze werden gebrochen, die Presse ist gleichgeschaltet, Meinungsfreiheit nicht existent, die Truppen der Machthaber auf dem Vormarsch
    .Nur wer der Meinung dass es einen Unterschied zwischen einer roten und braunen Diktatur gibt, wird noch träumen, dass er in einer Demokratie, vielleicht einer Demokratur lebt. Aber, aufwachen wird er in der Diktatur. In der Diktatur des Proletariarts, einer roten Diktatur der Proleten, in der Prolokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.