Nicht mein Präsident

(Von ANDREAS UNTERBERGER) Viele Aussagen des Alexander van der Bellen sind nicht gerade auf der Höhe der Zeit. Das hat man ja schon oft bemerkt. Aber mit seinen jüngsten Bemerkungen hat sich der amtierende Bundespräsident endgültig als untragbar postiert. Offenbar hat der Mann die letzten fünf Jahre verschlafen. Denn er sagte jetzt – im März 2020! – Österreich solle sich “in bestimmtem Ausmaß” an der Aufnahme von Flüchtlingen beteiligen. Dabei sollten Frauen und Kinder Priorität haben.

Mit diesen Aussagen hat sich Van der Bellen wie ein Pressesprecher der Grünen positioniert, deren Parteichef Werner Kogler davor ähnliche Ansichten von sich gegeben hat. mehr hier

9 comments

  1. sokrates9

    Frauen und Kinder müssen Priorität haben! Und das am Tag wo Frauen Gleichberechtigung fordern?
    Merke : Gleichberechtigung gilt nur wenn es goodies an Frauen zu verteilen gibt!
    Halte es für Skandal dass ein Bundespräsident Forderungen aufstellen kann Frauen und Kinder nach Österreich zu holen und damit voll im Gegensatz zur Bundesregierung und 80% der Österreicher stellt!
    Wäre Zeit wenn er mal die Verfassung intensiver studieren würde oder ihm irgendwer erklärt was da seine Aufgabe ist. Ein Bundespräsident der für alle Österreicher da ist hat auch keine ” Privatmeinung” zu haben.
    Traurig dass es auch keiner in der FPÖ traut den BP aufzufordern gemäß seiner definierten Rechte und Pflichten zu agieren.

  2. dna1

    Wir brauchen keinen Bundespräsidenten, der kostet nur unnötig Geld mitsamt seinem Stab.
    Wir haben 3 Parlamentspräsidenten, die können die Aufgaben des BP mit übernehmen, die paar Angelobungen kriegen die auch noch hin, so überlastet sind sie nicht.
    Vorbild Schweiz.

  3. GeBa

    Vielleicht machen wir ein Volksbegehren mit Unterstützung von Herrn Christian Ortner vor der nächsten BP Wahl?
    Wir wollen KEINEN Bundespräsidenten 🤭

  4. Rado

    Man kann ihn auch als Pressesprecher von Erdogan deuten. Das Propagandatrommelfeuer der Türken findet sich teilweise 1:1 bei westlichen Linken und Kirchen wieder. Es ist interessant dieser Tage, griechische Zeitungen zu lesen.

    http://www.ekathimerini.com/250384/article/ekathimerini/news/turkish-minister-attacks-greece-eu-with-auschwitz-comparison

    Was man dort übrigens ebenso findet sind Meldungen wie man sie hier in Österreich oder Deutschland vergeblich sucht. Der Türkische Angriff auf Griechenland könnte durchaus auch Vorbote von etwas Größerem sein.

    https://www.keeptalkinggreece.com/2019/09/18/turkey-claims-aegean-mykonos-paros-naxos/

    https://www.memri.org/reports/turkey-challenges-greeces-sovereignty-over-16-islands-aegean-sea

  5. Johannes

    Ich bin in keinster Weise überrascht, der sehr geehrte HBP tut was erwartbar war, als oberster Kommentator der Republik Österreich ist er seinen Wählern verpflichtet.

    Die vielen Schwarzen oder Türkisen die in gewählt haben kommen mir dabei ein klein wenig zwiespältig vor.
    Halten sie es nun mit “ihrem Präsidenten“`oder mit “ihrem Parteiobmann“?

    Im Ernst viele Menschen in Österreich wollen helfen, das haben sie immer bewiesen, seit 2015 haben aber ebenfalls viele gemerkt wie schnell das ganze kippen kann. Es kann ganz leicht passieren das plötzlich mehrere hunderttausend anklopfen und ihr vermeintliches Recht auf Sozialleistungen und vieles mehr einfordern.

    Es gibt unzählige Polizeiberichte von Verbrechen und selbst direkten Angriffen auf Polizisten.
    Ganze Gangs aus verschiedenen Ländern liefern sich die wüstesten Schlägereien und Messerstechereien, kommt dann die Polizei gehen alle gemeinsam auf die Polizisten los.

    In Innsbruck wurde ein junger Mann erstochen von einem Afghanen, einfach so.
    In Niederösterreich und Oberösterreich wurden junge Mädchen ermordet von ihren orientalischen Freunden.

    In der Millennium-City patrouillieren “Sittenwächter“ und schlagen Familienväter spitalreif.

    Im Video eines Trafikanten aus Traiskirchen kann man sehen wie ein Albaner, Asylant ? auf die schnell verschlossene Tür hämmert und ruft “Ich bin Muslim, kein Scheiß-Österreicher“

    Vor Weihnachten verhafteten Spezialeinheiten einen Mann es wird ihm vorgeworfen Terroranschläge geplant zu haben.

    Drei Russen ein Georgier und ein Afghane gingen in einem Lokal bei den Stadtbahnbögen auf Gäste los schlugen und bedrohten sie mit Messern. Als die Polizei kam sprang einer der Verbrecher einem Polizisten mit dem Knie in den Nacken, der Polizist brach nach einiger Zeit zusammen und blieb bewusstlos am Straßenrand liegen.

    Diese aufgezählten Verbrechen kann man innerhalb von 5 Minuten recherchieren und man stellt dabei fest man könnte noch hunderte, tausende andere solcher Fälle aufzeigen.
    Fälle in denen Menschen großer Schaden zugefügt wurde und in allen diesen importierten Fällen wurde dieses Leid von Menschen verursacht die einfach nicht hier her, nach Österreich, gehören sollten, nach meiner Meinung.

    Die Opfer haben keine Lobby, in erstaunlicher Gleichgültigkeit werden sie von der Betroffenheitsindustrie ignoriert.
    Im Gegenteil, steht jemand auf und möchte diese Opfer aufzeigen wird er stigmatisiert und mit der Nazi-Faschistenkeule attackiert.

    Ich hoffe Herr Bundeskanzler Kurz und seine Regierungsmannschaft von der ÖVP bleiben standhaft und lassen sich nicht vom sehr geehrten HBP “überzeugen“.

    Ein anderer wollte seinen Sozialarbeiter den Kopf abschneiden, als er daran gehindert wurde schaffte er es dennoch sich loszureißen und den Mann mit unzähligen Stichen zu töten.
    Danach erstach er einen Bauern und nahm dessen Auto.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .