Nie war es so billig, verantwortungslos zu sein

….Der deutsche Staat dagegen freut sich über die Niedrigzinspolitik und will noch einmal richtig zulangen. Eine Anleihe über zwei Milliarden Euro wird der Bund heute auflegen – und schreibt damit Geschichte am Anleihemarkt: Der Zinscoupon wird nämlich bei nur 1,25 Prozent liegen – neuer europäischer Tiefststand. Falls die Bundesrepublik doch noch den Sozialismus ausprobieren möchte, mit kreditfinanzierten Infrastrukturprogrammen und einem imposanten Sozialstaat auf Pump, dann jetzt. Nie war es so billig, verantwortungslos zu sein……” (Gabor Steingart, Chefredakteur des “Handelsblatt”)

10 comments

  1. TomM0880

    Hahaha! Herrlich!

    “Nie war es so billig, verantwortungslos zu sein……“

    Den werde ich mir irgendwo hin tätowieren lassen.

  2. Rennziege

    Offenbar hat auch Herr Schäuble einmal nachgerechnet und geschnallt, welche Kostenlawine auf Deutschland (und Österreich, aber das kratzt ihn wenig) zurollt, indem sogenannte Flüchtlinge und deren angebliche Familien (legitim ins Schlaraffenland nachreisend) das soziale Netz gewaltig überdehnen. Dieser alte Fuchs weiß naürlich die günstigen Zinsraten zu nützen. Und er weiß, welchen finanziellen Rattenschwanz die “Refugees-welcome”-Idiotie hinter sich herzieht.
    Was in Österreich, soweit mich das Internet darüber informiert, keineswegs der Fall ist.

  3. Kluftinger

    @ Rennziege
    Wissen täten`s es in Österreich schon. Aber die die es wissen werden nicht gehört oder dürfen es nicht sagen?
    In beiden Fällen wird das Erwachen böse enden! Kann aber sein, dass diejenigen die uns die Suppe eingebrockt haben, schon den (politischen) Löffel abgegeben haben. 🙁

  4. Rennziege

    20. September 2017 – 16:28 — Kluftinger
    D’accord! Aber “diejenigen, die uns die Suppe eingebrockt haben”, geben ihre Silberlöffel im Dacher oder im Demel ab, von fürstlichen Pensionen verwöhnt. Oder in der Provence, in Monaco oder so. Und alldieweil schallend lachend über die Hirnis, von denen sie immer wieder an der Wahlurne im Amt bestätigt wurden. Und vermutlich (hoffentlich wenigstens mit abnehmender Tendenz) wieder in den Sattel gewählt werden.

  5. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Wer einen guten Magen hat, hat sich u.U. die heutige “Debatten” im Parlament angesehen. Abgesehen davon, daß die Mehrheit der “Redner” der deutschen Sprache anscheinend leider nicht mächtig ist, lassen auch die Inhalte zu wünschen übrig. 9 Stunden Quasselbude, und sonst nichts, außer natürlich, alles auf Kosten der Steuerzahler.
    Besonders aufschlußreich die “Argumente” von “links” bis “rechts”, um noch mehr Geld für die Parteienfinanzierung durch die Steuerzahler zu fordern.

  6. mariuslupus

    @Rennziege
    Auch ein Finanzminister muss die Addition nicht unbedingt beherrschen. Eine einfache Rechenaufgabe:
    Haben “Flüchtlinge” im Jahr 2016 die Summe X gekostet, werden sie im Jahr 2017 die Summe X+ kosten, im Jahr 2018, mit “Familiennachzug” werden sie X++, kosten. Und so weiter,und so weiter, in der arithmetischen Reihe.
    Bis Schäuble auf den Hund kommt, oder die Islamisten übernehmen nicht nur die Kasse, sondern das Ruder.

  7. Johannes

    Wir haben mit dem Euro eine Seilschaft gegründet. Seilschaften sind dazu da um sich und andere gegen Absturz zu sichern. Das ganze funktioniert aber nur dann wenn das Seil selbst auch immer wieder an den Fixpunkten eingehängt wird und darauf haben wir vor geraumer Zeit verzichtet.
    Nun hängen alle hilflos in der Wand im Wissen wenn einer abstürzt reißt er alle mit.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .