Niederlande: “Diese Erleichterung in Europa ist surreal”

Von | 17. März 2017

“…….Uff! Wilders hat nicht gewonnen, und vielen in Europa fiel ein Stein vom Herzen. Doch ist damit die „populistische Revolution” abgewehrt? Für die Sozialdemokratie war die Wahl sogar ein Massaker…..” (weiterlesen hier)

5 Gedanken zu „Niederlande: “Diese Erleichterung in Europa ist surreal”

  1. Hanna

    Entschuldigung, aber ich sehe das alles ganz anders: Wenn es heißt “Düstere Stimmung in Europa kurz aufgehellt” (weil Wilders nicht gewonnen hat), dann ist das schlichtweg eine Lüge, bzw. betrifft es nur die grünlinken Gutmenschen, die nichts mit der Moslemflut zu tun haben. Denn bei allen anderen ist die Stimmung jetzt düsterer, weil’s anscheinend keinen Umschwung gibt. Aber das stimmt auch wieder nicht, denn es sind die Medien, die alles herunterspielen und behaupten, die EuropäerInnen (die autochthonen, wohlgemerkt) wollten keinen “Populismus” und bestünden auf der Demokratie. Letzteres stimmt dann wieder insofern, dass Demokratie ja eh gut ist, aber sie soll dem eigenen Volk nutzen. Momentan werden die Europäerinnen nur ständig beschuldigt, bedroht, erpresst und beschimpft, von ihren eigenen Regierungen und von den linksextremen IdiotInnen. Nein, es stimmt alles nicht, wie es die Medien hinstellen. Und ich kenne viele Viele, die einst grünlinks waren (ich, vor dreißig Jahren) und die jetzt rechts sind. Weil “rechts” bedeutet für mich “meiner Kultur und Tradition verbunden, ohne dafür bestraft zu werden”. Also – auf ein Neues, Wilders! Ich wohne mitten im 15. Bezirk, und wenn ich morgens zur Arbeit gehe, höre ich kein einziges Wort Deutsch und bin umgeben von Ausländern, besonders Moslems, an den Kopftüchern erkennbar. Ich kann Arabisch von Farsi und Türkisch unterscheiden, und ich weiß daher, dass die Gegend den Arabern gehört, da können die Ex-Jugoslawen und Tschetschenen noch so auf ihren Turfs bestehen. Denn so ist das hier … ÖsterreicherInnen sind in der Minderheit. Und ich habe so eine Wut, jeden Tag, dass ich wirklich physisch kotzen könnte, umgeben von Sprachen und Verhalten, die nichts mit meiner Heimat (Heimat! Heimat! Und habe ich schon das verpönte Wort Heimat gesagt? Heimat!) zu tun haben.

  2. sokrates9

    Typische EU – Philosophie: zuerst gibt man sich betroffen und wenn man dann nicht total abgestürzt ist, hat man wieder alles vergessen! was hat Junkers vor seiner Wahl die EU kritisiert? Koloss, unglaublich bürokratisch, usw. Nach der Wahl war alles wieder Business as usual!
    Wilders hat von 12 auf 20 aufgestockt, Ruthe von 41 auf 33 zurückgefallen, Sozialisten – 29 Mandate! Noch 2 solche Wahlsiege und Wilders hat absolute Mehrheit!

  3. Gerald Steinbach

    Witzig finde ich derzeit die zahlreichen Unterscheidungen in der heutigen Zeit, bei den europäischen rechten Politiker wird’s besonders verwirrend
    Wir haben rechtspopulistische , rechtsradikale, rechtsliberale, rechtskonservative,….je nach Stimmungslage wird einen Orban, Wilders, Strache ,…eine rechts(x) zugeordnet, vor den Wahlen ist populistisch und radikal modern

  4. Johannes

    Die Rechte in den Niederlande hat ohne Regierungsbeteiligung wichtige Regierungsarbeit geleistet, sie war die verantwortliche Kraft dafür das die Regierenden national-patriotisch gehandelt haben und eigentlich längst verloren geglaubte Eigenschaften und Fähigkeiten einer europäischen mitte-links Regierung geweckt wurden.
    Es wird jetzt nicht leicht zu einem Anbiederungskurs zurückzukehren ohne vollständig das Gesicht zu verlieren.
    Vielleicht war es auch ein für alle Europäer heilsamer Prozess zu sehen wie verrückt es wäre mit der Türkei Konzessionen einzugehen.
    Erdogan hat etwas getan das ich so nicht erwartet habe, er hat die Nerven verloren und alle Europäer beleidigt und ihnen gedroht, er hat sich bei den meisten auch linken Parteien jede Sympatie verspielt und ohne die Linken und ihre Medien geht in Europa gar nichts.
    Einzig schockierend für mich ist die Tatsache das die Türkei scheinbar die Nato nach belieben dominiert und in diesem wichtigen Bündnis eine Macht hat die uns alle beunruhigen sollte.
    Unser europäisches Schicksal in die Hände solcher Politiker zu geben, in diesem Ausmaß, ist brandgefährlich, da muß Europa die Notbremse ziehen sonst zieht Erdogan Europa ins Verderben.

  5. mariuslupus

    Junker als politisch Blinder kann die Zeichen an der Wand nicht erkennen. Er und seine EU sind für zu leicht befunden worden. Aber, JunkerMerkel&Geschwister klammern sich verzweifelt an die Macht die ihnen das EU Konstrukt vorläufig garantiert. Sie sind überzeugt dass sie die “Rechtspopulisten” mit allen Mitteln bekämpfen müssen, und haben als Linkspopulisten auf eine neue Population gesetzt, von der sie sich Unterstützung erwarten,
    Die Einsicht , dass sie für Erdogan und für die Ziele die der Islam in und mit Europa verfolgt, nur nützliche Idioten sind, bleibt ihnen, mangels Realitätsbezug, verwehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.