Niederlande: Regierungschef durfte Mutter vor ihrem Tod nicht besuchen

In den Niederlanden waren Besuche in Pflegeheimen lange untersagt. Auch Regierungschef Mark Rutte hielt sich an die strengen Regeln. Am 13. Mai starb seine 96-jährige Mutter. mehr hier

11 comments

  1. Gerald

    Nicht so wie unsere Darsteller aus der österreichischen Politik, die nehmen gerne lächelnd Strafen in Kauf, können es sich ja locker leisten mit ihren selbstbestimmten Gehältern. Sollte es zu beschwerlich sein, na dann gönnt man sich halt eine Gehaltserhöhung auf Steuerzahlers Kosten.
    Unsere Wasser Prediger, aber Weinsäufer sind einfach nicht zu schlagen.

  2. Dieter

    Nichts in der Welt könnte mich aufhalten, wollte jemand verhindern, dass ich nicht am Sterbebett eines Familienmitglieds sein dürfte. Was für eine entmenschlichte Gesellschaft!

  3. sokrates9

    Für mich ein schönes Beispiel wie idiotisch diese Bürokraten sind.Seine Mutter hatte kein Corona, er höchstwahrscheinlich auch nicht. Da kann man keine Besuche organisieren? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass in diesem Fall es zu Corinaneuinfektionen gekommen wäre! Hausverstand leider nicht mehr vorhanden!Wir m+üssen alle Brav dem Coronaphanthom nachlaufen

  4. Kluftinger

    @ socrates9
    Die Leute würden es eh nicht so genau nehmen (Hausverstand) wenn nicht immer die Gefahr einer (überflüssigen) Anzeige drohte?

  5. Manfred Moschner

    Ist das wirklich unsere Zukunft? Entwickeln wir uns vom Menschen zum Nutztier in digitaler Käfighaltung?
    Konrad Lissmann sprach von der “Verhausschweinung” des Menschen. So ist es wohl, wenn wir nur mehr zum Funktionieren abgerichtet werden.
    Nicht einmal von den eigenen Eltern verabschieden dürfen? Und auf die Einhaltung dieser unmenschlichen Regel ist noch jemand stolz?
    Wer hat das Recht, solche Regeln überhaupt aufzustellen? Wer ist für diesen Staatsstreich verantwortlich, der uns Menschen jeglicher Rechte entkleidet?
    Das ist ja schlimmer als “1984” und Gulag zusammen.
    Da lobe ich mir die “österreichische Lösung”, mit Augenzwinkern sich über diesen blanken Wahnsinn hinweg zu setzen. Aber es wird Zeit, gegen das grundsätzliche Verbrechen an der Menschlichkeit vorzugehen und die Verantwortlichen für diese Umsturz zu Rechenschaft zu ziehen. Hoffentlich bleibt es beim Umsturzversuch, und nicht beim erfolgreichen Umsturz.

  6. sokrates9

    Kluftinger@Problerm ist dass gesamte Justiz ihren Resthausverstand bei Billa abgegeben hat:geispiel: Früher haben Schulärzte bei 12 jährigen Buben überprüft ob Hoden nicht “steckengeblieben” sind. Dazu muss man Ihnen auf das ” Gemächt” greifen. Macht heute kein Schularzt mehr da sich sofort”Mutter” findet die ihm wegen sexueller Belästigung anzeigt.. Vor 30 Jahren wäre die Mutter sofort in Psychatrie eingewiesen worden..heute mit Jahren Verspätung dann der Arzt weiler die Gefahr nicht erkannt hat…

  7. sokrates9

    Kluftinger@Problem ist dass gesamte Justiz ihren Resthausverstand bei Billa abgegeben hat:Beispiel: Früher haben Schulärzte bei 12 jährigen Buben überprüft ob Hoden nicht “steckengeblieben” sind. Dazu muss man Ihnen auf das ” Gemächt” greifen. Macht heute kein Schularzt mehr da sich sofort”Mutter” findet die ihm wegen sexueller Belästigung anzeigt.. Vor 30 Jahren wäre die Mutter sofort in Psychatrie eingewiesen worden..heute mit Jahren Verspätung dann der Arzt weil er die Gefahr nicht erkannt hat…

  8. Falke

    @Manfred Moschner
    Ich empfinde ja schon die Maskenpflicht als Entwürdigung und Entmenschlichung meiner Person. Genau das waren die – richtigen – Argumente bei dem Verhüllungsverbot für Muslimas. Und jetzt soll das für uns selbst plötzich nicht mehr gelten?

  9. Hartmut Pilch

    Es ist bemerkenswert, wie stets diejenigen, die dem Virus freien Lauf lassen und angeblich nur die Alten und Vorkranken schützen wollen, dann auch sich über diesen Schutz empören. Die eingeforderte “Menschenwürde und Menschenrechte” besteht eben doch nur in einem Recht, ungestört Viren übertragen und überhaupt tun und lassen zu dürfen, was man will. Genau wie anderswo die “100% Menschenwürde” darin besteht, dass die ProletarierInnen aller Länder sich beliebig vermehren und überall auf der Welt breit machen sollen. Eine solche Vorstellung von Individualrechten funktioniert aber in der heutigen Zivilisation mit 7 Milliarden Menschen nicht.

  10. Falke

    Ach so, richtig, hatte ich ganz vergessen: Bei 7 Milliarden Menschen sind Menschenrechte und Menschenwürde völlig obsolet, und wer die einfordert, kann nur mehr als Volksschädling bezeichnet werden; ebenso jeder, der irgendwelche Vorschriften der Regierung nicht als stiller, braver Untertan widerspruchslos als der Wahrheit letzten Schluss akzeptiert und umsetzt, sondern gar wagt, sie in Frage zu stellen. Hatten wir ja schon einmal. Gut, dass wir noch nicht bei 10 Milliarden sind. Dann wird wohl bereits das Aussprechen dieser (Un-)Wörter ein Verbrechen sein.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .