“Niemals vergessen”, eine wohlfeile Farce…

“…..Zur deutschen Staatsräson gehört bekanntlich ein wie auch immer diffuses „Wehret den Anfängen“ und „Nie wieder Judenhass!“, aber die meisten verschließen ihre Augen bewusst vor dem Problem, dass wir uns gerade Millionen von antisemitisch Sozialisierten ins Land holen. Es scheint eine Art Vermutungsverbot zu bestehen, wenn es um die zukünftigen Probleme mit den unkontrolliert Eingewanderten geht, was natürlich das „Nie wieder!“ zu einer wohlfeilen Farce werden lässt…” (hier)

9 comments

  1. Fragolin

    Die große Masse der Moslems ist in ihren Ansichten punkto Herrenrasse, Judenhass, Brutalität, Unterwerfung und Menschenbild zwar ein kaum unterscheidbares Abziehbild der Nazis, aber es gibt eine Vorgabe der Deutschenhasser, die als Grundregel aller Spezifizierungen gilt: Nazis können nur Deutsche sein und Deutsche können nur Nazis sein. Diesem Mantra hat sich alles und ganz besonders die Realität zu unterwerfen.
    Und so werden die Anhänger einer judenhassenden freiheitsfeindlichen und menschenverachtenden orientalischen Kriegsideologie als liebe Freunde willkommen geheißen und abgeknuddelt, während unbescholtene Deutsche, die sich von diesem Bild angewidert abwenden, pauschal zu Nazis erklärt werden.
    Die Faschisten sind bereits an der Macht und sie holen sich tatkräftige Unterstützung bei ihren Geistesbrüdern. Sie haben sich zu den Feuerwehrleuten der “Guten” erklärt und sind doch selbst die einzigen Brandstifter.

  2. Thomas Holzer

    “Und wir Deutschen benehmen uns wie Idioten, weil wir gewohnt sind, von den Herrschenden wie Idioten behandelt zu werden. Und wir wählen die Herrschenden, weil sie uns versichern, uns weiterhin wie Idioten zu behandeln.”

    gilt auch für die Masse/Mehrheit der Österreicher

  3. Falke

    Gerade gestern im ZDF bei Maybrit Illner (Diskussion über die Terrorgefahr): Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden, ist sich zwar bewusst, dass sich Deutschland massenweise Antisemiten ins Land holt, ist aber trotzdem grundsätzlich für eine unbegrenzte “Willkommenskultur”. Ganz verstanden habe ich, ehrlich gesagt, diese Einstellung nicht. Immerhin hat die Israelitische Kultusgemeinde, sehr schüchtern und versteckt, aber doch, schon vor einigen Monaten ihre “tiefe Sorge” über das Eindringen der Antisemiten in Österreich ausgedückt.
    Übrigens sagte bereits Napoleon (sinngemäß): “Die Deutschen brauchen eine Führerpersönlichkeit. Der folgen sie dann blindlings und begeistert, auch wenn sie das Volk ins Verderben führt.”

  4. menschmaschine

    @ Falke

    Die jüdischen Organisationen, besonders in Deutschland, sitzen zwischen allen Stühlen.
    Jahrzehntelang haben sie mit den “Antifaschisten” von links gekuschelt, gemeinsam Gedenkstätten etc. eröffnet und müssen nun bemerken, dass diese ihre angeblichen Freunde die massivsten Befürworter moslemischer Zuwanderung sind. Mehr noch, dass die Linke auch der größte Israel-Feind ist und dreisten, unverhohlenen Antisemitismus von Moslems bewußt ignoriert.

  5. Thomas Holzer

    @menschmaschine
    Der Feind meines Feindes ist eben in den seltensten Fällen mein Freund………………..

  6. gms

    Markus Vahlefeld spricht auf “achgut” große und kluge Worte gelassen aus, doch in einem Punkt irrt er, nämlich wenn er schreibt:

    “[Sigmar Gabriel, Heiko Maas, Horst Seehofer, Katrin Göring-Eckardt] Und vergessen wir Frau Merkels unsägliche Arroganz in der Fratze des Freundlichen nicht. Niemals. Aber verzeihen wir ihnen, denn das politische Personal ist das Abbild des Volkes.”

    Das politische Personal, welches es mit all den hierfür nötigen Eigenheiten an den Gatekeepern vorbei nach Oben schaffte, ist heute definitiv kein Abbild des Volkes. Die aktuelle politisch-mediale Besatzungsmacht ist aus dem Volk hervorgegangen. Geschenkt. Sie ist auch Teil davon, bloß ist dies für alle mehr oder minder demokratistisch gestrickten Soziotäten tautologisch.
    Nicht wer tatsächlich die Mehrheit vertritt hat dabei das Sagen, sondern jene, welche es ohne wirksamen Widerstand vortäuschen können, und darin ist die sog. chattering class nachwievor unangefochten.

  7. Falke

    @menschmaschine
    Nicht nur das – die Linke ist auch an erster Stelle bei den Tendenzen zur “Kennzeichnung” oder gar des Verbotes von israelischen Produkten, die in “besetzten” Gebieten erzeugt wurden. Die Erinnerung an “Kauft nicht bei Juden” drängt sich auf.

  8. mariuslupus

    “Verzeihen ja , vergessen nie”, wieso verzeihen ? Verzeihen kann man nur jemanden der sich etnschuldigt. Verzeihen hat immer auch etwas mit Schuld zu tun. Nur wer sich seiner Schuld bewusst ist und das verwerflichen seines tuns einsieht und Besserung gelobt, nur dem kann verziehen werden.
    Dieser arroganten Clique fehlt jedes Unrechtsbewustsein. Diese Rechtsbrecher haben beschlossen sich weiter über Gesetze zu stellen. Bei dieser Haltung gibt es keine Verzeihung. Leider bei der aktuellen Machtkostelation auch keine Strafe.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .