Nizza, Ankara, Würzburg: Albtraum Multikulti

“……Das Morden in Nizza, tags darauf der türkische Putsch, nun das IS-Attentat im Zug bei Würzburg. Für den Traum vom Multikulturalismus’ dürften dies Schläge sein, von dem er sich nicht mehr erholt. In der Realität geht es nun um den Albtraum, den jede multikulturelle Gesellschaft erlebt, nämlich um Terror, Freiheitsbeschränkung, Blutzoll. Denn seit den letzten Tagen ist klar: Der IS hat Deutschland erreicht, und der türkische Faschismus ebenso…..” (hier)

60 comments

  1. Thomas Holzer

    @CP
    So der (mutmaßliche) Täter bei einem öffentlichen Strafverfahren beschließt, zu den Anschuldigungen zu schweigen, erfahren weder Richter, Staatsanwälte, Anwälte noch Öffentlichkeit etwas über seine “wahren” Beweggründe

  2. Christian Peter

    @TH

    Auch wenn der Täter schweigt, werden in einem öffentlichen Strafverfahren alle Ermittlungsergebnisse publik. Nur bei einem toten Täter können gibt es kein Strafverfahren und die verantwortlichen Politiker/Parteien können der Öffentlichkeit alle Details zu diesem Fall vertuschen.

  3. Thomas Holzer

    @CP
    Nur über die “Beweggründe” werden Sie auch nichts erfahren

  4. Christian Peter

    @TH

    Der IS veröffentlichte ein Video vom Täter. Bloß weil dieser nun tot ist können die politisch Verantwortlichen alles unter den Teppich kehren.

  5. Thomas Holzer

    @CP
    welches mutmaßlich vom Täter im Netz hochgeladen wurde; auch wenn der Täter überlebt hätte, ihm der Prozess gemacht worden wäre: so er sich zu keiner Aussage vor dem Gericht durchringt, verbleibt alles, was Sie “als Fakten” anführen, weiterhin nur eine Mutmaßung; egal ob mit oder ohne Politikerdarsteller.
    Ich veröffentliche hier auf dieser website auch Videos, welche andere Personen “hochgeladen” haben; so what?!

  6. Christian Peter

    @TH

    Menschenskind Holzer, mit Ihnen zu diskutieren, ist mühselig. Dass der Täter von Würzburg tot ist, ist ein Geschenk des Himmels für die verantwortlichen Politiker/Parteien, weil es dadurch keine strafrechtliche Aufarbeitung des Falles gibt und keine Details and die Öffentlichkeit gelangen und außerdem auch noch relativ rasch Gras über die Sache wächst – das versteht doch jedes Kind.

  7. astuga

    CP – “So was nennt man Rechtsstaat, das Töten Krimineller ist schließlich nicht Aufgabe der Polizei.”

    Also gut, einmal noch:
    Doch, das ist es manchmal sehr wohl.
    Nicht das von Kriminellen an sich natürlich, aber das von Gewaltverbrechern wenn es gilt, weitere Handlungen des Täters gegen Leib und Leben zu verhindern.
    Oder eben zum Eigen- und Fremdschutz.

    Aber mit bornierten und unreflektierten Menschen lohnt sich keine weitere Diskussion!

  8. Christian Peter

    @astuga

    Die Aufgabe der Polizei ist es, Täter zu verhaften und nicht zu erschießen, schließlich liegt die strafrechtliche Aufarbeitung eines jeden Kriminalfalls im öffentlichen Interesse – ganz besonders, wenn es sich um Terrorakte handelt. Wenn eine ganz Horde bis auf die Zähne bewaffneter Sondereinsatzkräfte es nötig haben sollte, einen Halbwüchsigen ohne Schusswaffe zu erschießen – wer’s glaubt, wird selig…

    Mal schauen, was die Polizei/politisch Verantwortlichen nach dem Anschlag von München für Lügengeschichten auftischen werden. Gehe jede Wette ein, dass keiner der Täter lebend verhaftet werden wird…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .