Nizza-Terror: “Ich glaube, ich muß kotzen”

Von | 16. Juli 2016

“Der Mörder von Nizza stammt aus Tunesien – hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun. So wie die Massenmorde von Paris, von Brüssel, von London, von Madrid, von Istanbul und so weiter. Hat nichts mit dem Islam zu tun, so wie die 1.500 jungen Männer, die in der Silvesternacht massenhaft Frauen sexuell belästigten. Gestern wurde im Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags zu diesen Ereignissen bekannt, dass es inzwischen acht bekannt gewordene Vergewaltigungen vom Vorplatz des Kölner Hauptbahnhofs in der Silvesternacht gab. Einige der Frauen haben es nicht einmal bei der Polizei angezeigt. Warum auch? Werden ja sowieso nur wenige Verdächtige ermittelt, in eine Zelle kommt letztlich sowieso niemand dieser Leute, die in unser Land kommen, denen wir großzügig Hilfe gewähren, denen wir die Hand zum Willkommensgruß ausstrecken, denen wir die Chance auf eine glückliche Zukunft in einem wohlhabenden und freien Land bieten. Aber sie verachten uns. Nicht alle, natürlich. Wahrscheinlich sogar eine deutliche Minderheit. Ich sage es auch an dieser Stelle nochmal: Ich kenne viele Muslime, die hier gern bei uns leben, die unsere Gesetze achten, arbeiten, Steuern zahlen und die ihre Kinder genau so lieben wie wir. Und dennoch dürfen wir heute nicht zur Tagesordnung übergehen. Ich kann diese Worthülsen unserer Politiker nicht mehr hören: „Wir sind solidarisch mit unseren französischen Freunden…bla bla bla“ Es muss sich etwas ändern – jetzt!…..” (hier)

49 Gedanken zu „Nizza-Terror: “Ich glaube, ich muß kotzen”

  1. Der Realist

    das ganze Gefasel von Solidarität ist genauso entbehrlich wie die Verurteilung solcher Aktionen durch Politiker und irgendwelcher Organisationen, öffentlich wird wohl niemand solche Taten gutheißen

  2. sokrates9

    Wir werden unsere Werte verteidigen müssen! Die Scharia hat in unserer Gesellschaft nichts verloren! Wer die Scharia über unsere Verfassung stellt, muß in Länder gehen wo die Scharia gilt! Warum unterstützen wir Leute die gegen uns sind? Laut Meinungsumfragen sind zwischen 30 und 80 % der Moslems ( je nach Fragestellung) der Meinung dass Der Islam über unserer Rechtsordnung steht!

  3. Fragolin

    Erst war es ein Franzose.
    Dann ein in Frankreich Geborener mit tunesischen Wurzeln.
    Dann ein Franko-Tunesier.
    Inzwischen ein tunsesicher Staatsbürger mit begrenzter Aufenthaltsbewilligung.
    Was lernen wir daraus?
    Wer die Wahrheit erfahren will muss zwei Tage warten…

  4. Fragolin

    Das Köln-System (nur das und nur soviel durchsickern lassen, wie sich nicht vermeiden lässt) funktioniert auch in Frankreich.

  5. Gerald Steinbach

    Fragolin@
    Also wieder einmal hausgemacht,
    Das erinnert mich an den Eisenstangenkenianer von Ottakring, der hatte auch eine begrenzte Aufenthaltsbewilligung(die seit Jahren schon abgelaufen war), der war auch Gewalttätig und vorbestraft, eigentlich fast ident mit den LKW Fahrer und irgendwann kam der Ausbruch

    Zusammengefasst kann man sagen , das die Behörden ihren Job nicht machen, sei es jetzt absichtlich oder aus anderen Grunde

  6. Johannes

    Es ist so wie der Mann schreibt, wir schauen zu wie sich eine radikale Islamische Schicht bildet, die Leute zeigen ganz offen und unverholen ihre Einstellung, sie machen kein Hehl aus ihrer Verachtung und bilden ein andauerndes Sicherheitsrisiko weil sie radikalisieren.
    Es gibt nur eine Lösung weg mit ihnen, raus aus unserer Gesellschaft, sie müssen das Land verlassen!!!
    Da gibt es keine wenn und aber, so wie man zu Recht den Nationalsozialismus als ein Krebsgeschwür erkannt hat muß dieser Salafismus und Jihadismus als die gleiche, im Moment sogar viel größere Gefahr erkannt und mit konsequenter (Massen) Ausweisung diese Bewegung mit allen ihren Wurzeln aus unserer Gesellschaft begegnet werden.
    Die Sozialisten im Besonderen sind jetzt gefordert, diese Bewegung hat viel an Vertrauen eingebüßt, sie ist zu einer sozialromantischen Bewegung geschrumpft die, ähnlich Chamberlain dem Bösen nichts entgegen zu setzten weiß, als Millionen an salafistische Kindergärten zu bezahlen.
    Um des guten Zusammenlebens willen haut die Radikalen endlich raus, es ist 5 nach Zwölf!!!!!

  7. Thomas Holzer

    zu Köln:
    vergangene Woche wurde ein “Schutzsuchender”, involviert in die Vorfälle vor dem Kölner Dom, welcher zur Tatzeit 20 Jahre alt war, von einem deutschen Gericht nach Jugendstrafrecht! verurteilt.
    Wenn nach der Politik, oder gleichzeitig mit ihr, auch die Gerichte einknicken, dann wird es langsam Zeit, daß andere das Ruder in unseren Ländern übernehmen.

  8. Gerald Steinbach

    Der IS war so freundlich und hat der Polizei/Politik die Motivursache abgenommen, er hat sich bekannt, Gott sei Dank, zwischendurch hat ja schon die Psychose die Runde gemacht und eine medizinische Betreuung wurde ausfindig gemacht

  9. Gerald Steinbach

    Nachtrag: Sollte heißen “”””Motivsuche””!!

  10. mariuslupus

    Dass es diesen Leuten, Politikern und ähnlichen, langsam nicht zu blöd wird. Jedes mal nach einen islamischen Mordanschlag, die gleichen Schalmaienklänge. Solidarität, Trauer usw. Aber keiner von diesen Leuten hat genug Anstand um Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Die gleichen Politiker die ihr Mitgefühl öffentlich verkünden, arbeiten fleissig an der Destabilisierung Europas durch weitere unkontrollierte Zuwanderung.
    Es ist nich bekannt dass die Behörden gezielt Illegale aufgreifen und abschieben, aber es gibt die Initiative der Linksregierungen die Hass Postings samt ihrer Schreiber zu eliminieren. Nur um zu sehen, womit sich die Staatsgewalt beschäftigt,

  11. Christian Peter

    Jetzt muss Schluss sein mit Verharmlosungen und Beschwichtigungen : Dem Islam müssen alle Privilegien als anerkannt Religionsgemeinschaft entzogen werden und diese Glaubensgemeinschaft nötigenfalls verboten werden. Es kann nicht angehen, dass völlig harmlose Glaubensgemeinschaften wie Scientology in Deutschland und Österreich schwer diskriminiert werden, während die öffentliche Sicherheit gefährdende brandgefährliche politische Ideologien wie der Islam als anerkannte Religionsgemeinschaften unfassbare Privilegien genießen (Subventionen aus öffentlichen Mitteln, Religionsunterricht an öffentlichen Schulen, etc.).

  12. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Man kann das auch anders sehen: Von Seiten der Justiz werden muslimische Migranten wie kleine dumme unmündige Trottel behandelt. Interessant zu erleben, wie eine ganze Menschengruppe zu unmündigen Dummerchen erklärt wird. Sowas ist vorgelebter Rassismus.

  13. Christian Peter

    Wie kann man eine Glaubensgemeinschaft, in deren Schriften zum Töten Andersgläubiger aufgerufen wird, als Religionsgemeinschaft anerkennen und mit unfassbaren Privilegien versehen ?

    Koran Sure 2 Vers 191 : ”Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie..”
    Sure 4 Vers 89 : ”Und so sie den Rücken kehren (die Ungläubigen), so ergreift sie und schlagt sie tot, wo
    immer ihr sie findet.”

  14. aneagle

    Blöd nur, dass Herr Recep Tayyip Erdogan Herrn JesuisNizza Hollande die Show gestohlen hat. Der Solidaritätsspaziergang wäre so schön gewesen, wieder mal Hand in Hand mit dem “Terrorexperten” Palipräses M.Abbas, den einzigen wirklichen leidgeprüften Terrorexperten Benjamin Netanyahu wieder ausgeladen wie ein Schmuddelkind, und die unsägliche A. Merkel sendet ein ganz starkes Signal, indem sie Herrn FW Steinmeier veranlasst, ein mutiges Zeichen zu setzten. In Anlehnung an klügere Zeitgenossen: man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.

  15. Thomas Holzer

    Im ORF-Interview sagte der Herr VdB sinngemäß, daß ihn das Attentat in Nizza viel mehr an den Amoklauf in Graz erinnert, als an einen Terrorangriff, er eher an die Tat eines Psychopaten glaubt…….
    Da möge jeder selbst seine Schlüsse ziehen;
    Psychopaten handeln immer nur aus psychopatischen Gründen, daß diese religiös unterlegt sein könnten, kann und darf natürlich nicht sein.

  16. sokrates9

    Thomas Holzer@ VdB -Mich erinnert das auch stark an Graz: Moslemischer Hintergrund, stark vernetzt in die Terrorszene, geplante Tat, Gewalttätigkeit zu den eigenen Frauen, Forderung Schleier zu tragen, Empfehlung des IS Auto als Waffe zu benutzen – Tat eines Psychopathen!(Die anderen Selbstmordattentate werden von Atomwissenschaftlern und der intellektuellen Elite ausgeführt?) Im Gegensatz zu VdB sehe ich bei beiden Fällen islamischen Hintergrund!

  17. astuga

    Nicht alle Faschisten waren KZ-Schergen oder bei der SS, nicht alle Kommunisten arbeiteten für die Tscheka oder im Gulag.

    Dennoch kann man wohl kaum behaupten, es hätte sich um unabhängige Phänomene gehandelt.
    Oder gar um einen Missbrauch von rechter und linker Ideologie.

  18. Mona Rieboldt

    Dass es sich in Nizza und Graz gleich verhält, zeigen schon die Attentate in Israel, wo einer in eine Menschenmenge mit dem Auto fährt. Nur die Zahl der so Ermordeten ist jeweils unterschiedlich.
    Wenn das angeblich immer psychisch Kranke sind, die solche Attentate begehen, wieviel Moslems sind dann krank? Dass es Hassverbrechen bei Moslems gibt, das darf nicht sein, das gibt es nur bei Deutschen nach offizieller Linie.
    Und was soll eigentlich die Motivsuche bei einem solchen Moslem wie in Nizza? Er ist 2 km im Zickzack gefahren, um möglichst viele zu töten. Wahrscheinlich kommt demnächst noch, nur seine Bremsen wären defekt gewesen.
    Also mit dem Islam hat das alles nichts zu tun 😉

  19. Falke

    @Johannes
    @Christian Peter
    Der vielgeschmähte Donald Trump hat die einzig mögliche Reaktion auf des islamischen Terror gezeigt: er will keine Moslems mehr in die USA einreisen lassen, was natürlich sofort einen Shitstorm sämtlicher Gutmenschen in der ganzen Welt hervorgerufen hat. Eine andere Lösung sehe ich, ehrlich gesagt, auch nicht, da die potenziellen Terroristen und sonstigen Verbrecher ja ihre Absichten nicht auf die Stirn geschrieben haben. Das mag natürlich ungerecht gegenüber der Mehrheit der friedlichen Moslems sein – ich bin aber lieber ungerecht als tot.

  20. Thomas Holzer

    @Falke
    Und was machen Sie dann mit den Konvertiten?!

  21. astuga

    @Thomas Holzer
    So viele sind das nicht, die kann eine Gesellschaft aushalten.
    So wie die paar Scientologen, Fundi-Evangelikalen oder Moonies.

    Wir unterschätzen auch meist, wie viele Muslime in Europa in Wahrheit noch gar keine europäische Staatsbürgerschaft besitzen (oder eine doppelte).
    Alleine schon damit wären gegebenenfalls 1/3 bis die Hälfte aller Muslime verschwunden.
    Aber wir wollen ja mit Gewalt sogar noch jene bei uns behalten die sogar von selbst ihren Reisepass verbrennen, wie etwa der sog. Austro-Jihadist.

  22. astuga

    Nizza ist dafür ein gutes Beispiel – warum durfte sich ein kleinkrimineller, gewalttätiger Tunesier überhaupt noch in Frankreich aufhalten?

  23. gms

    Thomas Holzer,

    “Im ORF-Interview sagte der Herr VdB sinngemäß, daß ihn das Attentat in Nizza viel mehr an den Amoklauf in Graz erinnert, als an einen Terrorangriff, er eher an die Tat eines Psychopaten glaubt…….”

    Falls er das tatsächlich gesagt hat, ist er ein ziemlicher Dummschwätzer. Überführte Psychopathen machen bei geistig abnormen Rechtsbrechern einen verschwindenden Bruchteil aus und solche Attentate stehen im exakten Widerspruch zu ihrem Mindset.
    Der Psychopath tötet, so er es tut, über Umwege und aus der Ferne, er bleibt im Hintergrund und würde sich niemals selbst opfern oder auch nur leichtfertig der Gefahr einer Gefangennahme oder des Verdachts seiner Urheberschaft aussetzen. Psychopathen manipulieren und instrumentalisieren perfekt andere Menschen; würde man sie mit dem Versprechen auf ein Paradies nach dem Tod ködern wollen oder auch nur der finanziellen Versorgung ihrer Nachfahren, würden sie lauthals lachen. Sie sind narzistisch, egozentrisch und verdammt irdisch gepolt.

    Wenn also etwas mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, dann daß es sich bei der durchführenden Person des Attentats um einen Psychopathen handelte.

  24. mariuslupus

    Zuerst war der “vermeintiche Attentäter”, im Klartext Mörder, psychisch krank. Jetzt ist er treuer Soldat der IS. Eigentlich eine Beleidigung des IS, Rekrutierung von psychisch kranken.
    Genosse fanderBellen redet über etwas wovon er keine Ahnung hat. Psychopathie und psychische Krankheit , sind zwei widersprüchliche diagnostische Kategorien. Aber, Genosse VdB ist ein studierter Psychiater und kennt sich aus. Wichtig ist dass es kein Muslim war und nichts mit dem Islam gemeinsam hatte. Und, da kann sich der IS das Maul zerreisen und behaupten dass er , der IS, den Auftrag gegeben hat, die Gutmenschen wissen es besser.

  25. Christian Peter

    Politik muss endlich handeln : Republikaner fordern nach dem Anschlag von Nizza Gewissenstest für Moslems und Deportation jener, die diesen nicht bestehen.

  26. Fragolin

    @Christian Peter
    Bullshit, um es mal für Gingrich verständlich zu formulieren. Man kann “Gewissen” nicht “testen”, es gibt keine Lupe um in die Ganglien zu schauen was sich dort tut. Oder gibt es dann einen “Schnitzeltest”?
    Der strenge Islam erlaubt in Bedrohungssituationen jede Form der Lüge und Verstellung, sogar die Verleugnung des Glaubens. Wie also will der alte Spinner einen “Gewissenstest” bei jedem der Millionen Muslime durchführen? Sorry, aber das ist Nonsens.
    Fakt ist, dass jeder, der radikalmuslimische Hetze und Verherrlichung von Mord und Terror begeht bestraft und, so er kein gebürtiger Inländer ist, ausgewiesen wird. Aber erst mal muss eine Straftat geschehen, und eine bestimmte Gesinnung bereits unter Strafe zu stellen ist gelinde gesagt stalinesk.

  27. Fragolin

    Nachsatz: “wird” ist natürlich ein frommer Wunsch, es heißt leider richtig “gehört”.

  28. Christian Peter

    @Fragolin

    Dabei könnten wir von den Amerikanern lernen. Diese haben bewiesen, durch rigorose Maßnahmen das Problem des Islamismus in den Griff zu bekommen, in den USA hat es seit dem 11.9.2001 keine nennenswerten Anschläge mehr gegeben – das liberale Europa indes droht in Gewalt und Chaos zu versinken.

  29. astuga

    @Christian Peter
    Dass die USA mit dem Islamismus so gut zurecht kommen ist leider nicht zutreffend.
    Auch dort hat man sich längst darauf verlegt, Attentate von Einzeltätern als Taten von Verrückten darzustellen.
    Und selbst wenn diese Leute eine IS-Fahne im Gepäck haben (wie bei einem Messerattentäter auf einem Uni-Campus), dann wird von der Polizei jeder Zusammenhang mit dem Islam geleugnet.

    Für Polizei und Bundesbehörden (etwa dem FBI) gibt es sogar die Sprachregelung jeden Begriff der Verbindungen zum Islam herstellt zu unterlassen.
    Auch in den Schulungen für Beamte und Einsatzkräfte wird darauf geachtet, den Islam immer nur positiv darzustellen – von ganz oben verordnet.

    Amazon . com/Catastrophic-Failure-Blindfolding-America-Jihad/dp/1511617500?ie=UTF8&me=&ref_=olp_product_details
    Amazon . com/See-Something-Say-Nothing-Governments/dp/1944229205/ref=pd_sim_14_1?ie=UTF8&dpID=51j6tsRbCLL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR107%2C160_&psc=1&refRID=44SEZ9STX2F057KYACED

  30. Christian Peter

    @astuga

    Hören Sie doch auf mit dem Verleugnen von Tatsachen. Nach 9/11 gab es nur einen nennenswerten islamistischen Anschlag in den USA, den vor wenigen Wochen auf einen Schwulenclub in Orlando. Offenbar wurden die amerikanischen Behörden mittlerweile bereits nachlässig, denn der Täter war den Behörden als Mitstreiter des IS bekannt.

  31. Christian Peter

    Sollte – wie erhofft – Donald Trump künftiger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden, dürfte die Nachlässigkeit der US – Behörden im Umgang mit Islamisten wieder beendet werden.

  32. EA

    @Christian Peter
    Was ist ein nennenswerter Anschlag? Wieviele Tote & Verletzte muss es geben? Mehr als 10?

    2009 Fort Hood – 13 Tote, 32 Verletzte
    2013 Boston Marathon – 3 Tote, 264 Verletzte
    2015 San Bernadino – 14 Tote, 24 Verletzte
    2016 Orlando – 49 Tote, 53 Verletzte

    Oder reichen auch weniger als 10? Dann wird die Liste nämlich lang.

    In den USA werden regelmäßig Anschläge verhindert, damit haben Sie recht. Die amerikanischen Behörden wirken kompetenter als ihre europäischen Kollegen und treten auch anders, nämlich selbstsicherer, auf.
    Aber es werden auch regelmäßig Anschläge verübt. Manche größer, wie die oben gelisteten, manche kleiner. Wie astuga oben erwähnt, werden die Täter dann oft als psychisch verwirrt dargestellt. Im Einzelfall kann das natürlich auch stimmen, die Häufung solcher Fälle wirkt allerdings ungewöhnlich und natürlich schließen sich psychische Probleme und radikaler Islam nicht gegenseitig aus.
    Auch die erwähnten Sprachregelungen gibt es.

  33. EA

    @ Christian Peter

    Auf Trump würde ich mich nicht verlassen. Manches, was er sagt, klingt im ersten Moment nicht schlecht. Aber er ist ein Opportunist, der das sagt, was ihm Stimmen bringt.
    Eine Meinung, die ihm heute hilft, lässt er morgen glatt hinter sich, wenn er dadurch Vorteile für sich sieht.

  34. Christian Peter

    @Fragolin

    Sie wissen offenbar nicht, was mit modernen Methoden alles machbar ist. Selbstverständlich wäre es kein Problem, Moslems aussagekräftigen Gewissenstests zu unterziehen. Derartige Methoden werden auch in der Kriminalistik mit großem Erfolg angewandt.

  35. Christian Peter

    @EA

    Wie gesagt : Der vor wenigen Wochen verübte Anschlag von Orlando war der einzig nennenswerte islamistische Anschlag nach 9/11. Aber auch der hätte vermieden werden können, denn der Täter war den Behörden als Anhänger des IS bekannt. Umso wichtiger ist es, dass Donald Trump nächster Präsident der USA wird, denn die amerikanischen Behörden beginnen im Kampf gegen den Islamismus offenbar allmählich nachlässig zu werden.

  36. EA

    @Christian Peter
    Nennenswert ist ein Anschlag also dann, wenn er in Orlando stattfindet und es 49 Tote und 53 Verletzte gibt. Diese Definition kommt Ihrer Argumentation natürlich sehr entgegen, lol.
    Keine Antwort ist wohl auch eine Antwort.

  37. Christian Peter

    Manche von Ihnen genannten Anschläge hatten keinen islamistischen Hintergrund. Also bitte beim Thema bleiben.

  38. Christian Peter

    Und selbstverständlich macht es einen Unterschied, ob Anschläge von Einzelpersonen begangen werden (wie alle von ihnen genannten), oder ob eine islamische Terrororganisation einen ganzen Kontinent in Gewalt und Chaos stürzt, wie momentan der IS Europa.

  39. Christian Peter

    @Fragolin

    Hoffe, Sie gehen der Politik nicht auf den Leim mit ihren Parolen wie ‘Dagegen kann man nichts machen’, ‘wir werden mit dem Terror leben müssen,’ etc. Die völlig verfehlte liberale Politik der letzten Jahrzehnte in Europa war die URSACHE der Probleme mit dem Islam heute in Europa. Wir benötigen einen politischen Kurswechsel, sonst wird der Europa untergehen.

  40. EA

    Orlando, San Bernadino, Boston waren islamistische Anschläge.
    Fort Hood war ein Anschlag, bei dem manche offenbar noch immer meinen, es wäre lediglich Gewalt am Arbeitsplatz gewesen.
    Wenn Sie Fort Hood deshalb nicht zählen wollen, bleiben trotzdem andere.

  41. Thomas Holzer

    @CP
    Das nenne ich aufgeklärt und liberal, alle Menschen, welche einer Religion anhängen, unter Generalverdacht zu stellen; bitte dann auch gleich die Sippenhaft einführen, und auch die vereinigten Linken “Gewissensprüfungen” unterziehen, könnte ja sein, daß einer von denen Zwang ausüben möchte.
    Langsam werden die Forderungen gewisser Politiker und posting-Tipper mehr als nur peinlich und wachsen über die kindliche Lächerlichkeit ins Monströse hinaus. Leider 🙁

  42. Christian Peter

    @TH

    ‘Das nenne ich liberal’

    Die liberale Politik der vergangenen Jahrzehnte brachte nichts als Unheil über Europa. Daher bedarf es eines politischen Kurswechsels, um Europa vor dem Untergang zu bewahren.

  43. Christian Peter

    @EA

    Alle von Ihnen genannten Anschläge waren Amokläufe einzelner Personen. Hat wohl wenig mit dem organisierten IS – Terrorismus zu tun, der momentan den gesamten Kontinent Europa in Angst und Schrecken versetzt.

  44. Thomas Holzer

    @CP
    Da stehen dann neue Konzentrationslager gleich um die Ecke; wahrlich schaurig, Ihre Vorstellungen

  45. Christian Peter

    @TH

    Nennen Sie es, wie sie wollen. Außerordentliche Situationen erfordern außerordentliche Maßnahmen, um für Sicherheit und Ordnung zu sorgen und unschuldigen Menschen das Leben zu retten. Der IS lacht sich tot über die Dummheit der allermeisten Staaten Europas, Hunderttausenden muslimischen Terroristen ein neues Zuhause zu bieten, mit Unsummen Steuergeld zu mästen und alle Freiheiten zu gewähren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.