Normal sein ist ganz normal

Von | 30. April 2017

“….Sie sind arbeitsam, familiär, eigenheimfixiert und tendenziell friedlich: die Spiesser. Obwohl sie die Mehrheitsgesellschaft bilden, haben sie eine schlechte Presse. Zu Unrecht – eine Ehrenrettung….” (NZZ, hier)

3 Gedanken zu „Normal sein ist ganz normal

  1. Thomas Holzer

    “Das Private ist politisch? Bitte nicht.”

    Ja, privat sollte endlich wieder privat werden, die Politikerdarsteller und mit ihnen eng verbundene Minderheiten sich endlich aus dem Privaten zurückziehen, bevor sie hinweggefegt werden.

  2. stiller Mitleser

    Das hängt natürlich von sozialen und familiären Identifikationen ab: nicht alle Sozialgruppen sind von verlängerter Pubertät, Identitätsfindungskrisen, und beinah endloser Juvenilität erfaßt worden. Ambiguität und Formlosigkeit haben bei Jugendlichen noch Charme und rühren, an älteren Leuten irritieren sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.