Norwegen zieht sich aus Dollar, Euro, Yen und Pfund zurück

Von | 12. März 2013

“…Der umgerechnet 549 Mrd. Euro schwere norwegische Staatsfonds wendet sich angesichts der beispiellosen geldpolitischen Lockerungen von den größten Währungen und den Anleihen schuldenbeladener Staaten ab.” (Format)

2 Gedanken zu „Norwegen zieht sich aus Dollar, Euro, Yen und Pfund zurück

  1. Pingback: Gut Gebloggtes: Allianz, Fidessa, FIA, Shiller, Papstwahl, Google Doodle | Christian Drastil

  2. Kapuściński

    Hier mal ein paar Fakten, warum große Fonds aus Nicht-Euro-Ländern , insbesondere aus den reichen Rohstoffländern, keinen Cent mehr in Anleihen von Euro-Länder zur Finanzierung des Potemkinschen Dorfes namens EU stecken.
    1. Die Norweger wurden beim griechischen Schuldenschnitt (Haircut) im vergangenen April glatt betrogen, indem ihre Forderungen gegenüber Griechenland von der EZB nachträglich als nachrangig qualifiziert wurden. Ein Vertrags- und Zivilisationsbruch, wie es ihn in Europa seit 1945 nicht gegeben hatte. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/yngve-slyngstad-norwegischer-staatsfonds-die-umschuldung-griechenlands-war-eine-unglueckliche-entscheidung-11745616.html
    2. Da nun kein großer institutioneller Anleger von außerhalb der Eurozone mehr bereit ist mit den Staaten der Eurozone Kreditgeschäfte zu machen, werden die Anleihen etwa Frankreichs, Italiens etc ausschließlich per Strohmanngeschäft an Institutionen aus eben diesen Ländern verkauft, die diese eine Sekunde nach Emission als Sicherheit bei der EZB hinterlegen. Das Geld für den Erwerb der Emission haben sie natürlich einen Tag vorher per 0,75 Prozent Kredit frisch gedruckt von der EZB bekommen. Also italienische Anleihen (die niemals zurückgezahlt werden, außer im Falle einer saftigen Inflation) werden ausschließlich von Italienischen Banken und Versicherungen gekauft mit eigens dafür gedrucktem EZB Geld. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/renationalisierung-zocken-mit-der-dicken-bertha-11970687.html. Die Banken kassieren aber natürlich die Zinsen. Während das Ausfallrisiko, bzw die Ausfallgewissheit komplett auf die Nettogaranten der EZB also die Steuerzahler Deutschlands Östereichs und Hollands übergegangen ist.
    Dies alles scheint so sagenhaft kompliziert zu sein, das es das Hirn deutschsprachiger Journalisten (Ausnahme Steltzner und einige wenige andere) und Politiker heillos überfordert. Da der Süden Europas innerhalb des Euro unaufhaltsam der Deindustrialisierung und völligen Wettbewerbsunfähigkeit entgegenschreitet bliebe theoretisch die Abwertung des Euro, um an Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen. Aber das haben die Währungskonkurrenten Japan, USA, China etc natürlich auch schon erkannt. Dass die Norweger, Saudis etc mit den Potemkinschen Fürsten aller Nazionalen Sozialisten Länder keine Kreditgeschäfte mehr machen ist Fakt. Alle „erfolgreichen“ Emissionen der PIIGS sind Fake.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.