Notenbanken: Die Nerven liegen blank

Von | 2. Juli 2017

“….Prominente Notenbanker trafen sich diese Woche in Sintra, um über geldpolitische Fragen zu diskutieren. Zwei von ihnen, die Chefs der EZB und der Bank of England, referierten über die schwierige Exit-Strategie aus der äusserst expansiven Geldpolitik und lösten an den Finanzmärkten ein mittleres Beben aus. Die Zinsen stiegen, Aktien- und Anleihenkurse fielen. Tags darauf informierte die EZB, dass die Märkte alles missverstanden hätten. Man werde sehr behutsam vorgehen. Die EZB brach damit ein Tabu, wonach sie nie Marktreaktionen kommentiere. Aber die Nerven liegen blank….” (hier)

Ein Gedanke zu „Notenbanken: Die Nerven liegen blank

  1. KTMTreiber

    Wer dieses System (erhellend –> “Der Grösste Raubzug der Geschichte” – Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden von Matthias Weik & Marc Friedrich / ISBN: 9783404608041) einigermaßen durchschaut hat, der ist gewiss, dass eben dieses System sich seinem Ende nähert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.