“Notfalls unter militärischem Schutz abschieben”

Von | 25. August 2016

Einen interessanten Vorschlag zur Bewältigung der gegenwärtigen Einwanderungs-Krise hat der deutsche Autor Thilo Sarrazin in der “FAZ” vorgelegt: weiter hier

32 Gedanken zu „“Notfalls unter militärischem Schutz abschieben”

  1. wbeier

    „Verweigert ein Herkunftsland die Aufnahme, so werden die Betreffenden gleichwohl grundsätzlich dorthin verbracht, notfalls unter militärischem Schutz“
    Also eine Sprechblase oder wie stellt sich Sarrazin das konkret vor? Mit Flughäfen besetzenden deutschen Fallschirmjägern damit der Abschiebeflieger dort landen kann? Träum weiter Thilo…..

  2. Gerald

    Einfach jede finanzielle Hilfe für die nicht kooperativen Länder streichen, einschließlich Entwicklungshilfe

  3. Mourawetz

    Niemand denkt im Traum daran, diese Aufgabe den NGOs zu überlassen.

  4. Calderwood

    Das Entscheidende sind nicht die organisatorischen Details der Abschiebungen sondern der politische Wille sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln konsequent durchzuführen.

  5. Lisa

    @Gerald: das wäre die logischste Konsequenz. Aber da wirken eben noch viele Imponderabilen mit – nicht zuletzt die Hintergedanken bei der sog. Entwicklungshilfe.

  6. sokrates9

    Australien schiebt die Wirtschaftsflüchtlinge auf eine Insel ab, ohne zu hinterfragen wo der eigentlich herkommt und ob er seinen Pass verloren hat oder nicht! Will Europa überleben wird es auch so eine Insel, so einen kooperativen Staat brauchen, auch wenn dann sämtliche Gutmenschen aufheulen werden!

  7. Falke

    Jeder Vorschlag, und sei er noch so logisch und praktikabel, wird automatisch und ohne weitere Prüfung als rechtsextrem, populistisch und fremdenfeindlich abgeleht, wenn er von Thilo Sarrazin kommt.

  8. Graf Berge von Grips

    Wie immer wird es so kommen, wie er es vorhergesagt hat……

  9. Historiker

    Sarrazin hat recht aber es wird in Deutschland, Österreich, Schweden, vor allem in Frankreich, niemals dazu kommen, dass die Abzuschiebenden tatsächlich abgeschoben werden. Diese Länder nehmen eher eine vollkommene Unterwerfung unter den Islam inkauf als sich in irgendeiner Weise (kulturell, rechtlich, wirtschaftlich, militärisch) zu wehren. – Wir werden es noch erleben.

  10. stiller Mitleser

    @ Historiker
    Frankreich und England mit ihren persistierenden Klassenstrukturen waren trotz postkolonialer Migration bisher kulturell resistenter als Schweden; und BRD und A könnte es wie den Schweden ergehen.

  11. Thomas Holzer

    @Mourawetz
    Auf jeden Fall sind in Österreich Vertreter verschiedenster NGOs schon tatkräftig und vor allem sonder Zahl an “Abschiebungen” beteiligt.
    So ich mich recht entsinne: erste und bis dato letzte Abschiebung durch Herkules; 11 Abzuschiebende (3 sind vorher abgetaucht), ca. 40 “Begleitpersonen”, hauptsächlich “zur Beobachtung durch NGOs-Vertreter, ohne crew

  12. sokratesp

    Wie funktioniert eine effiziente Abschiebung\ Mietung von Flugzeugen aus Osteuropa – zB hat Ukraine Großtransporter! Engagierung einiger Tschetschenen als Bordpersonal – Könnten auch aus der Österreichkolonie ( die Größte Europas) und Prämienmodell für die Organisatoren! Problem schnell gelöst!

  13. Fragolin

    @Historiker
    Kluger Artikel, wie so oft. Erreicht zu wenige Leser, auch wie so oft.
    ad “Die Opferung von Opfern, um nicht die Mörder bekämpfen zu müssen.” – das ist doch unsere Tradition. Damit der Drache das Dorf nicht verwüstet, wird ihm jedes Jahr eine schöne Jungfer geopfert. Deshalb erfüllen wir doch alle noch so dreisten Forderungen der Wickelmützen und ihrer Wanderzelte: solange sie halbwegs zufrieden mit dem Ertrotzten sind, zünden sie unsere Häuser nicht an.
    Und kein Siegfried weit und breit, denn der wäre ein voll rassistischer Drachenhasser, total der Nazi, wo das doch so schöne Tiere sind und scheiß auf die schöne Jungfer, die meisten müssen eh keine Angst haben in diese Kategorie zu fallen.
    Also opfern wir ein paar Jungfern (muss ja keiner kontrollieren) auf der Kölner Domplatte.
    Besser der Araberhengst arbeitet seinen Samenstau dort am Bahnhof ab als dass er vor Frust mit der Axt in den Zug steigt.
    “Die Franzosen akzeptieren kollektiv die Opferung von Opfern, weil sie spüren, dass Frankreich nicht die Kraft und die Standhaftigkeit haben wird, die skrupellosen Mörder zu bekämpfen.”
    Die Kraft hätte Frankreich, aber es hat den Willen nicht. Die Standhaftigkeit hätten die Franzosen, aber sie haben die Waffen nicht. Und wenn sie sich gegen dieses Mörderpack zur Wehr setzen, lernen sie plötzlich die sehr wohl vorhandene Staatsmacht kennen. Nichts Neues unter der Sonne Europas. Die Franzosen akzeptieren, dass ihnen ihr eigener Staat erst die Haut vom Leib gezogen, ihnen dann die Zähne und Nägel gerissen und sie zu guter Letzt den wilden Löwen zum Fraß vorgeworfen hat. Was wollen sie tun? Selbst wenn sie in letzter Verzweiflung den Löwen anspucken wollen, reißt ihnen der eigene Staat noch die Zunge heraus. Das Volk hat scheinbar zu spät begriffen, dass es verraten wurde, und jetzt liegt es blutend und in Fassungslosigkeit erstarrt vor den Löwen und muss feststellen, dass das Versprechen des Staates, zu schützen, nur für den Löwen gilt aber nicht für das eigene Volk.
    Ein schmerzhaftes Erwachen. Frankreich ist weiter als wir, aber hier begreifen es die ersten auch schon.

  14. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Solange wir irgendwelche selbsternannten NGO-Gutmenschen überhaupt in die Militärmaschinen lassen ist alles faul – die haben da einfach nichts drin verloren. Was kommt als nächstes? Panzerbeifahrer von “Human rights watch”? Und an jeder Haubitze kontrolliert “Ärzte ohne Grenzen” dass durch keinen Schuss Gegner verletzt werden könnten?
    Jeder, der sich ohne rechtliche Grundlage, also illegal, im Staatsgebiet Österreichs befindet, bekommt die Aufforderung, das Staatsgebiet innerhalb einer bestimmten Zeit zu verlassen. Sollte er der Aufforderung nicht nachkommen oder der begründete Verdacht bestehen (z.B. wiederholte Weigerung, wiederholtes “Abtauchen”, Abschiebung wegen Straftat), dass er sich dieser Aufforderung widersetzt, wird er von der Fremdenpolizei verhaftet und aus dem Land geschafft. Das ist gesetzlich geregelt und rechtlich gedeckt, ob das jetzt ein paar Wichtigtuern aus dem NGO-Sumpf passt oder nicht. Und die haben bei einer offiziellen Amtshandlung genau gar nichts verloren.
    Außerdem gehören allen NGOs ausnahmslos alle Unterstützungsgelder gestrichen. Die sollen Spenden sammeln gehen bei Privatpersonen und fertig. Eine vom Staat gemässtete O hat ihr NG verloren. Wieso unterstützt der Staat Organisationen, die ihn bekkämpfen (außer, die Staatsorgane betreiben die Vernichtung des Staates, aber das wäre dann ja Hochverrat, und auf den stehen auch bestimmte gesetzlich geregelte Amtshandlungen…)

  15. sokrates9

    Fragolin@ Keiner traut sich auch die Struktur der NGO zu hinterfragen! Jeder Halbalphabet hat da hervorragende Karrierechancen, kann jeden Blödsinn der Welt behaupten und das wird dann von der Presse als “Wahrheit” verkauft und hat in der Regel mehr Gewicht wie die Statements diverser Universitätsprofessoren!

  16. Historiker

    @Fragolin
    Danke für Ihren Beitrag, aber die Einschätzung, dass die Menschen in Österreich zur “Einsicht” kommen, wage ich zu bezweifeln . . .
    Die Tragödie bei uns ist doch, dass ein Regierungswechsel die Situation vielleicht ändert, aber nicht unbedingt verbessern wir. – Welches Personal hat die FPÖ ? Kickl, Gudenus, Strache, – na ja, (wahrlich keine Überflieger) und dann ? – Auch Blau-Schwarz wird wahrscheinlich nur reden und wenig umsetzen. – Schauen Sie doch AM-Kurz an : Viele Worte, – aber wurde irgendwer tatsächlich abgeschoben ? 1 Hercules-Flieger mit 14 Migranten und 28 Überwachern mit einem Kostenaufwand für über 10.000 €, – nach BULGARIEN ! Welch eine Leistung ! 100.000 sind gekommen und mindestens 80.000 sind zu Unrecht hier. Kurz und Sobotka reden, – und tun NICHTS, obwohl es rechtlich nicht nur möglich, sondern verpflichtend wäre. Woher nehmen Sie die Hoffnung, den Glauben, dass sich etwas ändern wird, wenn sich die Zusammensetzung der Regierung / des Parlaments sich verschieben wird ?

  17. Fragolin

    @Historiker
    Auch ich sehe das Geschwafel der Politiker wie Sie und nein, ich habe nicht mehr viel Hoffnung. Aber trotzdem sehe ich nicht ein, resigniert mein Kreuzerl bei Leuten zu machen, die in meiner internen Sortieranlage unter “Grünfaschist” gelagert werden oder meine Stimme ganz zu verweigern.
    “Widerstand ist zwecklos, Sie werden assimiliert!”
    Mag sein, dass er zwecklos ist, aber herschenken tu ich mein Land trotzdem nicht. Ich versuche nur so lange es irgend möglich scheint, alle gewaltlosen Möglichkeiten auszuschöpfen.
    Aber mag sein, dass es dafür schon zu spät ist.

  18. Fragolin

    Übrigens habe ich bereits vor einem Jahr hier formuliert, dass ich vermute, dass es Merkel darauf anlegt, nachdem der Versuch mit der Ukraine nicht funktioniert hat, nun über die muslimische Invasion den Krieg nach Deutschland zu bringen. Damals erschien das allen als Übertreibung. Heute haben wir schon den Punkt erreicht, dass dort wie hier eine friedliche Lösung der demokratie- und staatszerstörenden Probleme immer unmöglicher erscheint und der gordische Knoten des Schwertes bedarf, um sich nicht weiter um unsere Hälse zu ziehen.
    Vielleicht wurde ich von einem kriegsgeschädigten Vater zu sehr auf Gewaltvermeidung erzogen.

  19. Rado

    Eine recht interessante Geschichte gibts auch bei den Ärzten ohne Grenzen im Mittelmeer.
    Genau die Medizin, die diese Kerle den Europäern umhängen, kosten sie jetzt selber mal. Mehr davon bitte!
    Menschenhttps://correctiv.org/recherchen/flucht/artikel/2016/08/24/mittelmeer-fluechtlinge-ueberfall-schiff-aerzte-ohne-grenzen-bourbon-argos/

  20. Historiker

    @Fragolin
    Natürlich werden wir nicht resignieren und eine Änderung erzwingen, in der Hoffnung, dass es auch eine Verbesserung wird.
    Allerdings sehe ich viele Junge (zwischen 20 und 35), die an den bereits sichtbaren Veränderungen in keiner Weise leiden. Unglaublich, was diese Kids alles NICHT stört. – Wie ich schon einmal schrieb, Hauptsache Handy, Netflix und Computerspiele funktionieren, kein Problem mit Segregationen, etc. Diese jungen Leute haben ein (für die Zukunft) wertvolles Gleichgültigkeits-Gen, oder einfach ein dickes Fell, all das mit einem müden Grinsen wegzulächeln, was uns (etwas Älteren) unter den Nägeln brennt. – Manchmal staune ich . . . auch über Aussagen mir gegenüber wie z.Bsp.: “Ach, das braucht Dich nicht zu kümmern, das betrifft Dich ohnehin nicht mehr, wir machen das schon . . .” – Besser man schweigt dann . . obwohl ich vielleicht noch 30 Jahre lebe . . ..

  21. Fragolin

    @Historiker
    Die Frage ist aber auch, woher die Jugend das hat. Ist die Macht der Schule wirklich größer als die Macht des Elternhauses oder hat die ältere generation da bei der Erziehung nicht jämmerlich versagt, weil sie alles bequem an den Staat delegiert und selbst keine Bewussteinsbildung bei den Jungen betrieben hat?
    Ich sehe doch recht häufig, dass alle möglichen Unsitten vom frechen Fordern nach wohlverdientem Mehr für Nix, Jammern in der Öffentlichkeit über das rotzfreche Anpöbeln anderer bis zum Vordrängeln an der Kassa fast immer von Pensionisten vorgelebt wird. Haben diese Egozentriker es verabsäumt, sich um die Jungen zu kümmern, denen sie (provokant aber treffend gesagt) die Zukunft wegfressen?

  22. Reini

    Historiker,… ich sehe es mehr ein “unterentwickeltes bzw. nicht vorhandenes “Geschichtswissen-Gen” welches mit der Kombination “zukunftsweisendes Unwissenheits-Gen” zusammen hängt!

  23. Reini

    Fragolin,… da die Ausbildung der Jugend die Aufgabe des Staates ist – ist das Bildungsministerium schuld,… wir brauchen einen “Ganz neue Mittelschule” die “Neue Mittelschule” hat versagt! 😉

  24. sokrates9

    Die Schule übt einen massiven Einfluss auf die Kinder aus. Einer meiner Söhne ging auf Privatgymnasium, der andere in ( öffentliches) Sportgymnasium! In Sachen Engagement, Leistungswille, Durchhaltevermögen enormer Unterschied! Trotzdem hoffe ich dass beide nicht ” kampflos” kapitulieren!

  25. Fragolin

    @Reini
    Nein, wir brauchen einen Staat, dessen Aufgabe eben nicht die Ausbildung der Jungen ist – ist es nämlich wirklich nicht. Innerer Schutz, äußerer Schutz, Rechtsprechung (nicht umsonst alles 3 Dinge in denen der Staat gerade jämmerlich versagt) – fertig.
    Wenn ich die 5% Steuer, die diese Kernaufgaben kosten, bezahlt habe, bleibt mir doppelt so viel Geld in der Tasche wie jetzt und davon kann ich selbst Schule und Arzt zahlen (die suche ich mir dann sogar nach Qualität aus) und habe noch ein Taschengeld für den Opa übrig. Für nichts davon brauche ich einen Staat, der mir erst das Geld unter Gewaltandrohung abknöpft um mich dann um Brosamen bei ihm anbetteln zu lassen.
    Wenn die Menschheit nicht so verdammt stinkend faul wäre und alles, was nach Mühe riecht, delegieren würde, könnte ihnen keiner die Kinder indoktrinieren, keiner das Erwirtschaftete abpressen und keiner mit dem Abgepressten den Vergewaltiger der Tochter füttern.
    So einfach ist das.

  26. Reini

    Fragolin,… bin deiner Meinung,… wenn man die Faulheit füttert,…

  27. Gerald

    @Lisa
    Ja, gibt’s da Cashback für jene Politiker welche sich so für die Entwicklungshilfe einsetzen? Zumindest sind die lokalen Potentaten ja steinreich, da wird schon was Abfällen für unsere dahinsiechenden POlitiker.

  28. mariuslupus

    Recht hat er, der Sarrazin. Aber, begeht ein Denkfehler. Würden die Aussengrenzen Europas militärisch verteidigt werden, wäre es nicht notwendig die Eindringlinge mit Militäreinsatz zurück , irgendwo nach Afrika zu bringen.
    Vergessen hat er die effiziente Schlepperorganisation, die Frontex.
    @wbeier
    Die Migranten wissen von wo sie kommen, aber sie verheimliche es. Die Urspriungsländer haben dadurch ein willkommenes Alibi die Rücknahme zu verweigern.

  29. Johannes

    Die Hauptverursacher der Völkerwanderung sind gut organisierte kriminelle Schlepperbanden, einerseits versprechen sie den Gutgläubigen ein Leben im Westen wie es aus tausend und einer Nacht nicht märchenhafter zu erzählen wäre. Wohnung, Mercedes Geld im Überfluß ohne arbeiten zu müssen. Interessanter Weise wurde so ein Beispiel gerade im Journal um sechs auf Ö1 der Hörerschaft präsentiert. Der Mann aus Afganisthan hat 7000 Dollar hingeblättert um in das gelobte Land zu kommen er ist nicht Hals über Kopf geflüchtet um sein Leben zu retten, er hatte einen nicht so schlechten Job dennoch es war eine bewußte Abreise in das Land in dem fälschlich vermutet Milch und Honig fließt. Interessant auch der Ansatz eines Mitarbeiters des Innenministeriums: Man müsse durch das selbständige Hereinholen aller Migranten und deren Verteilung auf Europa den Schleppern das Wasser abgraben. Na viel Spaß dann können sie mal gleich beginnen 10 Millionen mit staatlicher Hilfe nach Europa zu lotsen die restlichen 40 Millionen werden dennoch von den Schleppern die ein unvorstellbares Vermögen verdienen gebracht.
    Es kann nur durch Abschreckung der Völkerwanderung Einhalt geboten werden. Nur wenn jene die ein Vermögen für ihre falschen Träume ausgegeben haben wieder zurückkehren und darüber berichten wird es schnell un effektiv für die Schlepper unmöglich die Menschen mit falschen Versprechen zu betrügen.

  30. Fragolin

    @Johannes
    Die Logik, man müsse die Arbeit der Schlepper nur gratis anbieten um denen das Geschäft zu versauen, kann man im günstigsten Fall als krank bezeichnen.
    Nach der gleichen Logik kann der Staat das komplette Vermögen aller Bürger konfiszieren, um Dieben und Räubern das Wasser abzugraben.
    Oder gleich alle umbringen, damit Mördern der Spaß vergeht.
    Man stoppt Verbrecher nicht dadurch, dass man ihre Verbrechen staatlich organisiert, sondern indem man ihnen den Job so schwer wie möglich macht.
    Aber dass Politiker und Logik nicht zusammenpassen, weil diese Kaste zur Hälfte aus Verrätern und Intriganten und zur anderen Hälfte aus Vollidioten besteht, ist ja nix Neues.

  31. mariuslupus

    @Johannes
    Tatsache ist, es gibt gut organisierte Schlepperbanden. Die effizienteste ist die Firma Merkel&Co, mit dem angegliederten Transportunternehmen Frontex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.