Nullzinsen – Wie lange können wir so leben?

Von | 13. Juni 2017

“….Die Ökonomen liegen normalerweise falsch in ihren Prognosen. Die sind wie die Wetterfeen, die liegen auch meist falsch. Dann gibt es irgendeinen, der halt das Gegenteil von allen sagt und der ist dann für fünf Jahre der Star, bis auch er wieder falsch liegt. Natürlich läuft die Wirtschaft in Europa langsam besser. Der Grund dafür sind aber vor allem die Nullzinsen der EZB. Und hier stellt sich die Frage: Wie lange können wir so leben und was wird passieren, wenn diese Milliarden wieder aus dem Markt genommen werden? Dass das keinen Effekt haben wird, ist kaum zu glauben….” (Borealis-Chef Mark Garrett, hier)

10 Gedanken zu „Nullzinsen – Wie lange können wir so leben?

  1. nattl

    der nächste crash kommt bestimmt. zyklusmäßig hätte der 2015 oder 2016 passieren sollen. nachdem der ausgeblieben ist, wirds demnächst scheppern, dass 2008 wie ein kindergeburtstag anmutet.

  2. astuga

    Aber wir haben doch schon eine Eliteuni…
    In Gugging – bitte keine platten Scherze! 😉
    Das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) nahe Klosterneuburg, dessen Standort wir noch Ministerin Gehrer “verdanken” (und wohl auch Pröll).

    Man hört halt leider nicht mehr viel davon seit den Eröffnungslectures…

  3. wbeier

    Wie lange können wir so leben? Oder anders herum: Was passiert, wenn der Glaube an die Werthaltigkeit der bunten Zettelchen, unterschrieben von Hrn. Draghi, verloren geht und sie dafür beim freundlichen Greissler ums Eck weder Milch noch Brot bekommen? Keiner will das und wer shized sich dabei um die kleinen Sparer die weder in Betongold noch in riskante Fonds investieren wollen oder können? Darum: Es lebe die sintflutartige Geldmengenvermehrung ohne gravierende inflationäre Folgen! Sie lebe hoch, hoch, hoch!
    Quod erat demonstrandum an Beispielen aus dem Alltag: Ohne nahezu Nullzins keine billigst errichteten Wohnsilos auf der grünen Wiese zu Quadratmeterpreisen von zwei Monatsnettos und auch keine Käufer die sich nur bei diesen „sensationellen“ Konditionen in jahrzehntelanger Schuldknechtschaft ergeben.
    Oder treten sie bei ihrem nächsten Neuwagenkauf einmal als Barzahler auf. Bedenken sie dabei, dass sich die Hausbank ihrer Automarke als Vollbank zum Nullzins in Brüssel bedient. Attraktive Konditionen bei Finanzierung sind ihnen gewiss und sie wollen doch nicht die Verkäufer mit ihrem popeligen Bargeld beleidigen, oder?
    Dabei reden wir noch gar nicht vom Schuldendienst der öffentlichen Hände, der bei Erhöhung der Sätze sofort ins Schleudern gerät mit ihren wahrlich unabsehbaren und dystopischen Folgen.
    Also viele Gewinner und sie sollten diese Phase – sofern sie kein spießiger Bausparer sind – noch so richtig auskosten bevor das Kartenhaus zusammenbricht.

  4. namor

    Japans Leitzins kommt seit 22 Jahren nicht über 0,5%, meist deutlich drunter, sogar negativ. U.a. Basel II und Solvabilität II machen es möglich, dass trotzdem Staatsanleihen nachgefragt werden. Die Finanzanlagen der Bürger in den westlichen Länder haben sich zur Blase aufgepumpt. Keinem endlichen Gut wäre dieser Kapitalzufluss gut bekommen. Was wir aktuell bei den Immos sehen ist ein Lüftchen im vergleich zu diesen Summen. Bei Gold hätte sich der Geldwert komplett vom “Industriewert” abgekoppelt.

    Exkurs: für Deutschland der 50er hat man errechnet, dass bei einer kapitalfinanzierten Rente, der Rententräger in absehbarer Zeit Belgien kaufen könnte. Illusion? Im Jahre 1989 hätte man für Tokyo ganz Kanada bekommen.

    Die einzige Anlage die diese Unsummen stemmen kann sind, *Trommelwirbel* Staatsanleihen! Die kommen jetzt aber auch unter Druck. Aus der Blase wird jetzt Luft abgelassen. Wie die Bevölkerung darauf reagiert, auf das Entwerten ihrer Finanzanlagen, wird man sehen. Nach 2015 und der Alimentierung beliebiger Menschen und Länder, wird es keine großen Störgeräusche geben, eh schon Wurscht.

    Epilog: es gibt keine elegante Lösung. Horten ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Man muss den Menschen etwas zum Horten geben. Dafür bleibt er intrinsisch motiviert produktiv, unabdingbar für Leistungsgesellschaften. Bedrucktes Papier oder virtuelle Zahlen sind doch prächtig zum horten! Und solange keine Massenflucht in reale Werte einsetzt läuft das (Pyramiden-)Spiel. Selbst wenn heute alle Staatsanleihen wertlos werden, die Produktivität ist dann unbezahlt aber immerhin war da Produktivität, ein Marker für Wohlstand.

  5. sokrates9

    Derzeit wird ja auch die klassische betriebswirtschaftliche Kalkulation völlig ausgehebelt: Zinsen waren ( sind?) für jede Investitionsentscheidung wichtig um die “richtige” zu treffen! Wie wirkt sich das längerfristig aus wenn keine klassische Kalkulation mehr möglich ist??

  6. Die neue Rechte

    Die Frage des Crashs sollte hier nicht mehr gestellt werden. Viel relevanter ist die Frage: wer steuert ihn, warum macht er das und welche Konsequenzen ziehen wir aus all dem?
    Wieder alles von vorn? Zuerst Goldstandard und nach ein paar Jahrzehnten zurück zum Jetzt? Es dürfen jetzt nicht wieder dieselben Fehler wie zwischen den 14ern 45ern gemacht werden!

  7. Lisa

    @wbeier: Richtig: genau in dem Moment, wo die Menschen kein Vertrauen mehr in die Papiere namens Banknoten oder Wertpapiere mehr haben, Giro nichts als ein leeres Wort ist – genau dann ist fertig lustig, Also möglichst schnell auch das Papeir abschaffen . Was schlagen Sie vor? Tauschhandel? Oder ein illusionäres Vertrauen weiter fördern? Was man hat, hat man ja: das auf Pump gekaufte Auto oder Haus kann einem – denkt man – niemand nehmen…

  8. Die neue Rechte

    @Lisa

    Interessantes Detail, das sicher nicht viele wissen. Unsere Wirtschaft ist seit je her eine Tauschwirtschaft und war auch schon immer so konzipiert.

    Im ABGB ist der Kaufvertrag nämlich ein Unterfall des Tauschvertrags.

    Unerschied heute: man weiß nicht mehr, dass man heute Papier und 01er gegen Sachwerte tauscht und somit am Ende der Dumme ist.

  9. Thomas Holzer

    Anscheinend benötigen wir einen POM, um uns die Wahrheit ins Gesicht zu schleudern 😉
    Daß @Die neue Rechte Verschwörungstheorien nicht abhold ist, war mir immer bewußt, und wird durch das Pseudonym de facto “bewiesen”, leider.
    @Die neue Rechte
    Hat dieser “nick” auch irgendeinen Hintergrund, außer einer leeren website, oder kommt er einfach “out of the blue”?!

  10. Namor

    @thomas holzer

    Wer heute behaupten kann, es immer schon gewußt zu haben, wird gestern ein Verschwörungstheoretiker gewesen sein.

    Anders als in denklassischen Wissenschaften hat man hier keine gleichgültige Natur, der man Erkentnisse abtrotzen muss, sondern einen übermächtigen, schwer überschaubaren Gegner, der noch dazu abwägt wie weit er seine Absichten verschleiern kann und nicht durch die Geschichte trampelt. Sollte man tatsächlich mal in die Nähe eines Geheimnisses kommen kann er auf mehrere Strategien zurückgreifen. Die Medien wie 2015 zeigte, das Verschweigen, Bauernopfer, oder Schlicht die Komplexität der Verschwörung die man den meisten Menschen gar nicht vermitteln kann.

    Entweder Europa hat sich komplett aus langfristiger Geopolitik verabschiedet oder sie findet im Geheimen statt. Die Freiheit am Hindukusch verteidigen und Fluchtursachen bekämpfen, dafür sind wir doch zu alt. Es ist geradezu die Pflicht eines aufgeklärten Geistes Theorien über Verschwörungen zu kreieren, man muss sich nur klar darüber sein, dass man meist falsch liegt und bei Treffern auch nur Teilaspekte durchschaut.

    Entweder Merkel und die CDU haben all die Jahre gelogen (Multikulti ist gescheitert) oder sie lügen jetzt.
    https://www.tichyseinblick.de/video/interview/peter-hahne/

    So ab 11:49, wie viel Toleranz verträgt ein Volk und was wenn der Bogen überspannt wird? Die islamischen Parallelkulturen sind dann von Vorteil, wenn man Moslems ausschaffen will. Erdogan wird seine Türken willkommen heißen, denn im Gebärmutter-Verdrängungswettbewerb mit den Kurden schaut es für die Türken schlecht aus. Den Maghreb-Staaten ist klar, dass der Westen in jedem Land Anarchie stiften kann, gilt für fast jedes islamische Land. Rein wirtschaftlich werden sie kuschen, man könnte im Worst-Case auch mit einer Umvolkung durch Afrika drohen. Staatliche Strukturen wie in Lybien zerstören und dann Sateliten-Städte für Flüchtlinge bauen und hochrüsten.

    Alles Verschwörung? Sicher, eine gute Verschwörungstheorie setzt einen kreativen Geist voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.