20 Gedanken zu „Nur so zur Erinnerung….

  1. kannitverstaan

    Gore-text atmet, weil heiße Luft…oder so…und ist feuchtigkeitsresistent..

  2. G.

    Genialer Coup, der hat damit Miliarden gescheffelt. Die Welt hingegen ist ihm scheissegal.

  3. Fragolin

    Widerlich, wie diese ketzerischen Klimaleugner immer wieder versuchen, die Wahrheit mit Realität zu torpedieren! Was kommt als nächstes? Die freche Behauptung, die Eisbären würden jetzt gar nicht aussterben, nur weil sich deren Population in den letzten Jahrzehnten verdoppelt hat?

  4. Herbert Manninger

    Ängste schüren dürfen ja nur jene, die anderen das Schüren von Ängsten vorwerfen.

  5. Dickschädel

    Ein Riesengeschäft für Al Gore, und wir Idioten zahlen fleißig ein – kommt mir so vor wie das Bezahlen für einen Ablass – nur helfen tuts nix – das Weltklima hat sich immer verändert und wird sich weiterhin verändern – natürlich unter geringfügiger Beeinflussung des Menschen – denn 6 Milliarden Menschen wollen halt Futter und Sonstiger und das gibts nur wenn die Resourcen der Erde entsprechend genutzt werden – erstens müsste man mal dort ansetzen statt sich unter großem Getöse mit Peanuts auseinander zu setzen und zweitens muß man dort Anfangen zu investieren, wo der größte Dreck produziert wird – denn dort erreicht man mit gerinem Investitionsaufwand bereits 80% Reduktion von Schadstoffen (statt mit riesigem Auswand wie es die EU probiert – ein weiteres % Schadstoffreduktion zu erhalten)

  6. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Neuestes Projekt von Al Gore. Die Eisbären werden in die Antarktis zwangsweise umgesiedelt, dort gibt es noch genug Pinguine als Futter.

  7. Erich

    Vergesst das schmelzende Polareis, das Ozonloch, die sauren Wälder – jetzt gilt es, die deutsche Industrie zu vernichten. Dafür wurde der Begriff “Dreckschleuder” für Dieselmotoren geschickt aufgebaut. Speziell Grüne, die die Natur schützen wollen aber von ihr und Physik keine Ahnung haben, springen begeistert auf diesen Zug auf. Wenn ihnen das gelungen ist, kommen dann die Benzinmotoren auf die schwarze Liste?
    (Von Elektrizität verstehen die und die sonstigen Politiker noch weniger, sonst würden sie anstelle von Zwangsquoten für E-Autos Konzepte über neue Kraftwerke und Stromnetze und vor allem umweltfreundliche Akkus erarbeiten, die bei ihrer Herstellung weniger CO2 bewirken als ein Dieselauto und länger als einige Jahre brauchbar sind)

  8. Thomas Holzer

    @Erich
    Es sind leider nicht nur die Grünen! Es ist -wieder einmal- der Verbund sämtlicher Politiker, staatlicher Medien und vom Staat bezahlter “Wissenschafter”, welche, wie im September 2015 ins gleiche Horn blasen.
    Es ist ja mittlerweile nicht mehr nur von “Dreckschleuder” die Rede, sondern sowohl Diesel- als auch Benzinmotoren werden mittlerweile als rückwärtsgewandt, altmodisch, überholt und daher de facto als obsolet diskreditiert.
    “Interessant” auch die Aussage eines “Wissenschafter” in der Sendung “Nano”, daß der Ersatz von KFZ mit Verbrennungsmotor durch E-KFZ ökologisch gar nichts bringt; sinngemäß sagte er, erst wenn es Beschränkungen gibt, sprich z.B. niemand mehr alleine mit einem E-KFZ unterwegs ist, es ergo zu einer staatlich reglementierten und daher reduzierten individuellen Mobilität kommt, wäre es möglich, die “Klimaziele” zu erreichen.

    Wieder einmal der Ruf nach Verboten, Vorschriften, Vorgaben, sprich Zwang

  9. Historiker

    Also, die Vorstellung, dass mich ein leises, fahrerloses Auto irgendwo abholt, mich kommentarlos irgendwo hinbringt, wo ich dann gemütlich verweile, mich dann wieder abholt, zurückbringt und dann im Nirvana verschwindet, halte ich für erstrebenswert. Dass dazu noch einige Innovationen fehlen, ist offensichtlich, aber es sind schon oft über Nacht extreme technische Fortschritte erzielt worden, und ohne (utopisches) Ziel werden auch die kreativen Gehirnzellen nicht zum Glühen gebracht. – Ob es klug ist, die Mineralöl-Autos als Dreckschleudern zu diffamieren sei dahingestellt, aber dass eine Alternative auf längere Sicht unabdingbar ist, steht wohl außer Frage. Oder irre ich mich ?

  10. Selbstdenker

    Ist das nicht auch der, der den “Information Superhighway” erfunden hat?
    Al Gore scheint wirklich ein ganz besonderes “Kaliber” zu sein 😉

  11. Selbstdenker

    @Historiker:
    Wenn es mehrere Personen gibt, die diese Vorstellung für erstrebenswert halten und bereit sind für diese Neuerung Geld auszugeben, werden Anreize geschaffen und es entsteht ein neuer Markt. Durch die unterschiedlichen Lösungsansätze verschiedener Akteure kristallisieren sich in einem Findungsprozess geeignete Produkte für verscheienen Anwendungsfälle heraus.

    Wenn Politiker glauben ihre Visionen (oder die ihrer Lobbyisten) von der Zukunft für alle vorzuschreiben, wird massenweise das Geld von jenen verheizt, die wahrscheinlich bessere Ideen von der Gestaltung ihrer eigenen Zukunft und die ihrer Kinder haben. Übrig bleibt dann eine unbrauchbare One-size-fits-it-all “Lösung” und ein Berg von Sunk costs für die niemand die Verantwortung übernimmt.

    Ich weiß für mich besser wie die Zukunft aussehen soll, dränge sie aber keinen anderen auf. Wer die Zukunft verbessern möchte, kann dies jederzeit mit besseren Ideen und Lösungen tun bzw. diesen eine Chance geben. Dazu bedarf es keiner Politiker und Soziologen um die “beste” Technologie vorzuschreiben.

  12. Falke

    @Thomas Holzer
    Es sind natürlich nicht nur die Grünen: sogar die Frau “Doktor der Physik” ist auf diesen Zug aufgesprungen; wie auch schon auf die völlig sinnlose und kontraproduktive “Energiewende”. Offenbar war die Physikerausbildung in der DDR doch nicht so großartig wie vielerorts behauptet.

  13. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Eisbären essen keine Pinguine, dafür Robben sehr gerne.
    Aus einer früheren Talkshow:
    Jemand sagte, dass sich die Eisbären von 5000 wieder auf über 20.000 vermehrt hätten. Darauf der GrüneTrittin: Sie wollen wohl, dass noch mehr Eisbären sterben wegen des Klimawandels.

  14. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Stimmt, nur nach Al Gore sind die Eisbären zu schwach um Robben zu verspeisen, d.h. wen der Pimguin nicht zum Eisbär kommt, bringt man den Eisbär zum Pinguin, in die Antarktis. Widerspruch, zu meiner Verteidigung, möchte nicht dass Eisbären aussterben. Niedliche Tiere, von weiten betrachtet.

  15. G.

    Die Frau Füsikerin wurde wahrscheinlich ob ihrer Physis zur Frau Doktor der Physik ernannt. Anders kann ich mir ihre Entscheidungen ohne auf Zwang durch Dritte zurückzugreifen nicht erklären. 😉

  16. Christian Weiss

    “Jemand sagte, dass sich die Eisbären von 5000 wieder auf über 20.000 vermehrt hätten. Darauf der GrüneTrittin: Sie wollen wohl, dass noch mehr Eisbären sterben wegen des Klimawandels.”

    Schönes Beispiel, wie Grüne ticken. Da werden Dogmas festgelegt und ab dann werden die Ohren auf Durchzug gestellt. Grüne taxieren Produkte und Erfindungen ein für alle mal in Gut oder Böse und ab dann ist die Sache gelaufen.
    Landschafts- und Ortsbilderverschandlung, aberwitziger Ressourcenbedarf und geringe Erträge bei Wind- und Solarkraftanlagen? Schnurz egal. Ist gut.
    Kernkraftwerke haben das beste Verhältnis von Ressourcenaufwand zum Stromertrag, sind in Tat und Wahrheit sicher und produzieren im Betrieb fast keine Emissionen? Nicht relevant. Hat Atome und das Radioaktiv drin. Ist böse.
    “Fair trade” hält die afrikanischen Bauern in Abhängigkeit und kleinteiligen und ineffizienten Bewirtschaftungsmethoden und entsprechend in Armut fest? Interessiert nicht. Ist gut.
    Gentechnik bringt gerade für Kleinbauern bessere Einkommen, weil es weniger Ertragsausfälle gibt und sie weniger Pflanzenschutzmittel einsetzen müssen? Muss man nicht wissen. Gene sind böse.

    Der Ökologismus ist eine religiöse Ersatzhandlung. Wer glaubt, das habe irgendwas mit Umweltschutz zu tun, der irrt gewaltig.

  17. Thomas Holzer

    @Christian Weiss
    Da dürfen wir uns glücklich schätzen, daß einzig und alleine in Atomkraftwerken Atome vorkommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.