Nur wo es einen Gott gibt, ist alles erlaubt….

“……Als Umschlag knechtischen Bewusstseins in den «Wahnsinn des Eigendünkels» hat Hegel den Weg in den Terrorismus beschrieben. An deutschen Anhängern des IS sieht man seine Analyse bestätigt…” (Kluger Essay in der NZZ)

8 comments

  1. Rennziege

    7. September 2014 – 08:27 Mourawetz
    No nebbich. Man exkulpiert die Massenmörder von heute auf den längst vermoderten Schultern kleiner christlicher Ritterscharen, die vor einem Jahrtausend ihr von Muslimen brutal geraubtes Territorium zurückerobern wollten. Doch sie führten einen fairen Krieg, ohne dabei Grausamkeiten zu begehen.
    Und was diese Geschichtsverdreher stets unter den Tisch fallen lassen: Die Kreuzzüge sind allesamt kläglich gescheitert, unter hohen Verlusten.

  2. Rennziege

    7. September 2014 – 17:01 Riso
    Nicht zu vergessen: Der Sklavenhandel wurde von Arabern erfunden und zu einem weltweiten Geschäft ausgebaut. Die Ahnen der heutigen African Americans wurden allesamt von islamischen Banden, zielstrebig organisiert und brutal, auf dem Schwarzen Kontinent eingefangen und wie Vieh exportiert. (Die britische Handelsflotte sorgte für die Logistik, die den Muslimen fehlte.)

  3. Riso

    Todesrate der arabischen Sklaventreiber mit “Transport” über Landweg: 80-90%, weil hauptsächlich Frauen und Kinder verschleppt wurden.
    Todesrate der natürlich viel böseren Europäer über Seeweg: 10%.
    Man könnte auch hier den grossen Anteil jüdischer Sklavenhändler und -besitzer erwähnen, aber das wäre natürlich nur fieser Anti-Semitismus.

    Die Linken werden wahrscheinlich den Europäern nie verzeihen, den Sklavenhandel schrittweise ab 1803 abgeschafft zu haben. Es war eindeutig nur der Imperalismus und Kolonialismus Schuld, dass die Saudis erst 1968 und die Mauretanier 2007 die Sklaverei abschaffen konnten.

  4. Thomas Holzer

    Das Böse ist immer und überall!
    Werden wir jetzt anfangen, “Erbsen” zu zählen?
    Und in den USA gibt es noch Bundesstaaten, an denen am Sonntag Geschlechtsverkehr verboten ist…………langsam wird’s lächerlich

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .