Obama will Kaufkraft der Amerikaner absenken

Von | 8. Februar 2016

“Das ist kein Witz. Präsident Obama will nächste Woche eine Sondersteuer auf Öl vorschlagen, und zwar in Höhe von 10 US-Dollar pro Barrel Öl, was beim aktuellen Ölpreis einem Aufschlag von gut 30% entspricht….” (hier)

5 Gedanken zu „Obama will Kaufkraft der Amerikaner absenken

  1. Fragolin

    Besser kann er den Republikanern gar nicht helfen. Die brauchen jetzt nur noch sagen, dass sie bei einem Wahlsieg dieses Gesetz sofort kippen würden, und schon haben sie die Stimmen aller Autofahrer. Das dürfte reichen.

  2. Reini

    … wie gewinnt man Wahlen,…
    … in dem man den Wählern das blaue vom Himmel verspricht…
    … 50% davon werden umsetzt… (Annahme 😉 )
    … die 50% Prozent belasten das Budget…
    … es werden neue Schulden gemacht…
    … welche wiederum das Volk einzahlen muss!!

    Fazit: also ein Politiker der das Volk ruhig halten kann, die Zuckerl brav austeilt, die Überschuldung klein reden kann, usw… hält sich am längsten in seinem Job,… obwohl er genau weiß, so wie mancher normaldenkender Österreicher, das gewisse System nicht mehr finanzierbar sind weiter finanziert werden nur für Wählerstimmen!!!

    … die USA brauchen neue Einnahmen nur mit Gelddrucken wird das System nicht mehr funktionieren,..
    … die Steuer wird einmal höher angetragen und dann niedriger eingeführt,… also alles schön langsam, das Volk mag keine großen Veränderungen.

  3. Thomas F.

    Steuerliche Zustände eben, wie wir sie schon gewohnt sind.

  4. Marcel Elsener

    Frage: Können wir Obertanen die Bürger noch stärker abzocken?

    Antwort: Yes, we can!

  5. Lisa

    @Marcel Elsener: in GB wir gerade eine Zuckersteuer diskutiert… nicht etwa, weil man Steuern braucht, i wo, überhaupt nicht, sondern weil man die Gesundheit der Bevölkerung im Auge hat, darum doch auch die Tabak- und Alkoholsteuer. In den Staaten wird dann die CO2-Konzentration durch den Wenigerverbrauch auch niedriger und dadurch das Klima besser – Ha! da sage noch einer, den Politkern sei das Volk egal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.