8 Gedanken zu „Öko-Planwirtschaft @work….

  1. Thomas Holzer

    Da “wir” ja die Erde retten (wollen), sind diese 4 Milliarden wahrlich reine “Peanuts” und müssen uns auf jeden Fall, der großen Sache wegen, wert sein 😉

  2. nattl

    Die Grünlinge werden nicht ruhen, eher die westliche Welt wirtschaftlich nicht auf dem Niveau eines dritte Welt Landes ist. Das eifrige Beklatschen von “Geschenken” tut sein übriges… Aber egal. Sie werden gewählt. Das Volk wills also so.

  3. sokrates9

    Was mir unverständlich ist warum die Autoindustrie, die früher eine große Lobby hatte, sich derzeit so am Kopf
    sch..lässt und alle idiotischen grünpolitischen Maßnahmen der EU und der einzelnen Länder total ignoriert!
    Die sägen alle mit Begeisterung am eigenen Ast! Niemand behirnt was es für die europäischen Volkswirtschaften heißt wenn es nur mehr E- Autos gibt, jedes Auto autonom fährt und das carsharing Standard ist!

  4. Falke

    @Thomas Holzer
    Da die großen “Umweltverschmutzer” USA, China (und bald auch Indien) nicht mitmachen, werden “wir” wohl die Welt nicht retten können, nicht einmal Europa.

  5. Fragolin

    @sokrates9
    Spätestens an diesem Punkt sollten die Letzten begreifen, dass das Märchen der Linken, die Politik hänge am Gängelband der Industrie, komplett herbeiphantasert ist. Politiker dienen dem, der am meisten zahlt. Wenn das nicht die heimische Industrie ist sondern irgendwelche Finanzkonstrukte oder mit Petrodollar gestopfte Töpfe, ist denen das auch egal. Die zerlegen die heimische Wirtschaft im Namen derer, die ihre Konten füllen.
    Wenn man sich an den Fäden entlanghangelt, an denen diese Typen hängen, landet man immer bei den gleichen Quellen…

  6. mariuslupus

    Die zukünftigen E-Autos werden nur mit Solar- oder Windstrom fahren dürfen. Die Verkehrsprobleme werden sich wie nichts, in der CO2 freien Luft auflösen.

  7. Oliver H.

    @Fragolin
    “Spätestens an diesem Punkt sollten die Letzten begreifen, dass das Märchen der Linken, die Politik hänge am Gängelband der Industrie, komplett herbeiphantasert ist.”

    Wie meinen?! Im Anlaßfall ist nichts dem Absatz neuer Fahrzeuge dienlicher, als den Gebrauchtmarkt mit den speziell langlebigen Diesels uninteressant zu machen. Zwischen Draghi, Özdemir und Zetsche paßt nach wie vor kein Löschpapier. Dasselbe erlebten wir, als Brüssel die Glühbirne verbot und damit, vor den LEDs, die Hype mit den quecksilberhaltigen “Energiespar-Schlampen” einläutete. Einmal noch feste neue PKWs verklopfen, und das wars dann.

    ‘Die größte Gefahr wäre das Festhalten am Status Quo (..) Wir stellen uns unserer klimapolitischen Verantwortung.’ — Dieter Zetsche am Parteitag der Grünen, November 2016. Danach war in der “Badischen Zeitung” zu lesen: ‘Daimler-Chef Zetsche verspricht, den Verbrennungsmotor abzuschaffen.’ Wäre ja zu blöd, hätten die Rockefellers im Vorjahr ihre Olfirmen verkauft, und dann wird die Co2-Religion nicht exekutiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.