Ökonomen prophezeien das Comeback der Dauer-Inflation

Die Teuerungsrate in den OECD-Ländern ist auf 2,9 Prozent gestiegen. So hoch war die Inflation seit sieben Jahren nicht mehr. Ökonomen streiten darüber, ob es sich um ein dauerhaftes Comeback handelt oder um ein Kurzzeithoch. weiter hier

2 comments

  1. Falke

    Den durchschnittlichen Konsumenten (und Sparer) interessiert vor allem, ob das bedeutet, dass auch die Zinsen für veranlagtes Geld steigen – das wäre ja nur die logische Folge dieser Inflation. Davon ist aber keine Rede. Ausnahmsweise wäre hier doch einmal eine Intervention des Staates im Interesse seiner Bürger gefragt.

  2. Bösmensch

    @Falke
    Es ist im Interesse der Zentralbanken und der Politik, dass die Bürger ihr Geld nicht ansparen, sondern möglichst rasch ausgeben. Jeder angesparte Euro wird dem Wirtschaftskreislauf entzogen – und ein Zusammenbruch des ohnehin schon fragilen Wirtschaftssystems will niemand. Da die etwas schlaueren Bürger, Pensionsfonds, Versicherungen, etc.. natürlich nicht wollen, dass ihr Geld einfach so dahinschmilzt, flüchten alle in den Kapitalmarkt. EZB-Draghula pumpt deshalb auch immer mehr Geld hinein, um diesen wenigstens noch ein bisschen am Laufen zu halten. Daher wird auch die Inflation immer weiter steigen – bis zum Hypercrash, der rein mathematisch gesehen kommen muss und wird, denn der Patient ist längst tot. Wir befinden uns in der Endphase unseres Wirtschaftssystems. Man kann einfach nicht noch mehr “Deregulieren”.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .