Österreichische Beihilfe zum Terror: Die vielen Schuldigen am Skandal Azad

(ANDREAS UNTERBERGER) Der schlimmste österreichische Skandal seit langem: Als das stellt sich nun endgültig der Fall des aus Österreich gekommenen IS-Kämpfers Azad heraus. Exemplarisch ist da ein multiples Behördenversagen deutlich geworden. Das alleroberste Versagen ist aber ausgerechnet jenen anzulasten, die den Mainstream-Medien als die allerobersten Guten gelten. Diesen ist jetzt hoffentlich die Maske vom Gesicht gerissen. Denn die Folgen ihres Wirkens sind katastrophal: Die Informationen zum Fall Azad lassen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen, dass er kein Einzelfall ist, dass es noch zahllose ähnliche Gefährdungen der Sicherheit Österreichs und seiner Bürger gibt. Ob nun genau in dieser besonders provokanten Form – ein türkischstämmiger Österreicher zieht 2013(!) in den syrischen Terrorkrieg, unterbricht das Dschihadisten-Wüten für 14 Monate, um in Österreich Kriegswunden pflegen zu lassen und saftige Mindestsicherung zu kassieren, zieht dann wieder über die Türkei ungehindert in den Krieg, bis er nun gefangengenommen worden ist – oder in anderer Form. mehr hier

11 comments

  1. Rado

    Amnesty-International hatten wir bereits als Mentor des Topterroristen Achmet Tschataev aus Österreich.
    AI hatte sich für den Herrn bis Strassburg bekanntlich mächtig ins Zeug gelegt. Muss ein Vermögen gekostet haben, worauf sie ihren eigenen Inet-Angaben zufolge noch heute stolz sind.
    https://heavy.com/news/2016/07/akhmed-chatayev-ahmed-asylum-austria-chataev-istanbul-airport-bombing-terror-attack-isis-russia/

    Hier ist ein besonders schöner Fall des von der Caritas wohlbehüteten Dschihadisten Denis V., der es kurz in die Medien geschafft hat. Beim Flüchtlingsfest in Vorarlberg in Bregenz 2010 sieht man ihn hier übrigens gemeinsam mit den Veranstaltern gegen Grenzkontrollen demonstrieren. (Sehr sehenswert auch die verlinkte Bilderstrecke “das Flüchtlingsfest in Bildern”!)
    https://www.vol.at/beim-fluechtlingsfest-einmal-um-die-welt/news-20100621-07364802
    https://www.vice.com/de_at/article/8gb7wb/der-fall-eines-dschihadisten-mit-rot-weiss-rot-karte-gibt-raetsel-auf-290

  2. Gerald Steinbach

    Vielleicht nicht ganz dazu passend
    Wenn in Deutschland den Eltern die Kinder abhandenkommen, weil ein Flüchtling durchgedreht ist und dann als Elternteil korrekt die Goschn hält und diese Tat nicht instrumentalisiert, dem winkt eine Auszeichnung

    Wer sich das bizarre Interview antun möchte, bitte sehr

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Eltern-der-ermordeten-Maria-aus-Freiburg-Schicksal-unserer-Tochter-wurde-instrumentalisiert

    Der Schmerz für die Eltern war und ist riesengroß, aber ich bin mir nicht sicher, welcher Schmerz größer ist bei den Ladenbauers, der Verlust oder weil dieser angeblich instrumentalisiert worden ist

  3. Rado

    Medien der Kurdischen Koalitionstruppen in Syrien und auch französiche Fernsehsender Sender sind gerade sehr aktiv dabei, die Dschihadisten und ihre Frauen zu filmen, welche bis zu letzt ausgehalten haben, und jetzt gefangen wurden.
    Die Beiträge auf einer russischen Videobloggerseite hier sind nur ein paar Tage alt und zeigt gefangene fanatisierte Dschihadistische Frauen, die auf ihre Evakuierung warten. Das Material stammt tw. von frz. Journalisten. und ist mit engl. Untertiteln. Kann mich nicht erinnern, sowas bei heimischen Medien schon mal gesehen zu haben. Vermutlich weil tw. etwas schwer verdaulich. Auf Wiedersehen demnächst in Ihrer Nachbarschaft!
    https://www.wardiary.net/home/updates-from-the-deir-ez-zor-valley-march-8th-2019-angry-brides-of-the-caliphate
    https://www.wardiary.net/home/brides-of-the-caliphate-march-2019-jihadi-brides-homecoming

  4. Rado

    PS: Habe wieder mal eine Menge Rechtschreibfehler drin, wie ich grad sehe. Sorry, diese Minibildschirme.

  5. Cora

    Dieser Fall bestätigt nur die Vorgangsweise des Innenminister Kickl, das BVT zu reformieren. Da kann die linke Kamarilla noch so viel da her jammern, was sein muss, muss sein. Herr Kickl, machen Sie bitte weiter, lassen Sie sich nicht von denen irritieren. Das BVT muss endlich das werden, was es im Namen trägt: eine Institution für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung. Wenn es nicht sanierbar ist, auflösen, neue Behörde gründen. Wir stehen hinter Ihnen.

  6. sokrates9

    Möchte wissen wie viele der tausenden ISIS Kämpfer die brutal gefoltert haben, Menschen den Kopf abgeschnitten haben, ihre Kinder zwangen Gefangene zu töten derzeit in Österreich gemütlich im Sozialsystem leben!

  7. Falke

    Eltern einer ermordeten Tochter, die von einer “glücklichen Fügung” sprechen und eine Stiftung zur Förderung der Einwanderung von jener Kategorie Menschen gründen, die ihre Tochter ermordet haben – mehr Perversion ist wohl kaum vorstellbar.

  8. Rado

    Die IS-Dschihadisten und -Innen sind, was sind sind:
    Vor den Vorhang gehören die selbstgerechten “Helfer” und Komplizen hier in den österreichischen politischen und gesellschaftlichen Strukturen! Denn frei nach George W. Bush (vermutlich einer der wenigen klugen Sätze, die er zu 9/11 jemals gesagt hat):
    “We will make no distinction between the terrorists who committed these acts and those who harbour them.”

  9. GeBa

    Die Kommentatoren bei Oo sind ja zum Großteil Menschen, denen das ohnehin bewußt ist. Die anderen lesen ja Standard, Falter und vielleicht noch Profil. Naja im Kurier gibt es auch so linke Verteidiger all dessen, das Europa zugrunde richtet.

  10. Rado

    @GeBa
    Auch PROFIL darf für sich in Anspruch nehmen, ein Sprachrohr des Dschihadstenszene zu sein.
    Hier zur Erinnerung ein Artikel aus 2008 an das mediale Mündel und Liebling der Wiener Bobozeitung, Mohamed Mahmoud. Nur zB.
    https://www.profil.at/home/aktion-kinderzimmer-164180
    https://www.profil.at/home/mahmoud-dampfplauderer-184149
    https://www.profil.at/home/guantanamo-wien-josefstadt-197637

    Auch hier kann man passenderweise es mit George W. Bush halten, wenn man möchte :
    “… and those, who harbour them”

  11. GeBa

    Wer hätte vor einigen Jahren noch gedacht, dass Europa einmal so und vor allem so schnell den Bach runter geht.
    Und ich war einmal eine EU-Befürworterin … 😞

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .