Oktober 2013…

Von | 1. Oktober 2013

“…Der „Shutdown“ erschüttert Amerika, Deutschland sucht eine Regierung, in Italien herrscht Polit-Chaos. Die schlechten Nachrichten alarmieren Ökonomen. Manch einer befürchtet das Schlimmste: Die Rückkehr der großen Krise…” (mehr im “Handelsblatt“)

3 Gedanken zu „Oktober 2013…

  1. Rennziege

    Ruhig Blut! Dies ist der 17. “Shutdown” der USA seit etwa 1976 (aus dem Gedächtnis zitiert). Auch dieser wird nicht zum völligen Kollaps führen. Und die republikanische Mehrheit im Kongress hat zweiimal einen Kompromiss angeboten: Der erneuten Erhöhung des eh schon absurd hohen Schuldenrahmens zuzustimmen, wenn das Affordable Care Act (vulgo Obamacare) um ein lumpiges Jahr aufgeschoben wird. Denn dieser typisch sozialistische, noch dazu mit drakonischen Strafen bewehrte Eingriff in das Gesundheitswesen (Volumen: 2.100 Seiten, großteils ungelesen bei Nacht und Nebel durch den Kongress geprügelt) vernichtet Arbeitsplätze ohne Ende.
    Aber der Messias und seine Demokraten, im Senat mit einer knappen Mehrheit ausgestattet, bleiben so stur, wie Planwirtschaftler und Zwangsbeglücker halt sind. Sie haben diesen Shutdown zu verantworten, nicht die Republikaner.
    Das ist halt vitale Demokratie, hierzulande ausgestorben. Dazu kommt: 70% der Amerikaner lehnen Obamacare ab.

  2. Rennziege

    Bitte verzeihen Sie meinen Fehler in Zeile 2: Die republikanische Mehrheit herrscht nicht im Kongress (der schließt ja auch den Senat ein), sondern nur in dessen zweitem Haus, dem House of Representatives.

  3. Wettbewerber

    @Rennziege:
    Klasse Beitrag – einfach Rennziege! 🙂
    Im übrigen können die Amerikaner nur profitieren: Chaos wird nicht ausbrechen. Und die Bürokratie kann eine Zeit lang wenigstens keinen Schaden mehr anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.