Orbán wirft EU vor, „muslimisiertes Europa“ anzustreben

Von | 24. Juli 2017

Ungarns Regierung geht auf Konfrontationskurs mit der EU. Im Streit über die Justizreform in Polen stellt sie sich demonstrativ hinter die polnische Regierung. Die EU betreibe eine „Inquisitionskampagne“, schimpft Regierungschef Orbán…” (hier)

10 Gedanken zu „Orbán wirft EU vor, „muslimisiertes Europa“ anzustreben

  1. Christian Peter

    Warum Länder wie Ungarn und Polen immer noch Mitglied der Irrenanstalt EU sind, ist mir ein Rätsel. Vermutlich dürfte das an den hohen Subventionen liegen, die diese Länder erhalten. Wenigstens hat Polen den Plan, den Euro einzuführen, für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

  2. sokrates9

    Orban ist leider einer der cleversten Politiker Europas! Oesterreich taete gut sich mehr an den VishegardStaaten zu orientieren!

  3. sokrates9

    Was mir nicht klar ist warum Orban nicht gegen die voellig vertrottelten Sanktionen gegen Russland auftritt! Bezeichnrnd ist dass Trump fragte was er von Russland bekaeme falls er dieSanktionen aufhebt! Sanktionen kosten Europa Milliarden, Trump kann sie aufheben-bezeichnend was fuer Witzfiguren in Europa regieren

  4. Christian Peter

    Außerdem : Von Gewaltenteilung und unabhängiger Justiz kann in Bananenrepubliken wie Deutschland und Österreich keine Rede sein (auch hier werden fast alle Richterstellen in Höchstgerichten von Parteien bestellt). Warum gibt es kein EU – Verfahren gegen Deutschland und Österreich in dieser Angelegenheit ?

  5. Reini

    1. Gibt es eigentlich ein friedliches islamisches demokratisches Land. … kenne leider keines,…
    2. Einige glauben an rosarote fliegende Elefanten,… kenn leider auch keinen,… könnts aber im Weltall geben, Punkt 1 würde es aber auch dort nicht schaffen.

  6. Falke

    Polen hat zumindest längst fällig Maßnahmen ergriffen, den (Höchst-)Gerichten die Macht zu entziehen, linke Politik zu machen, was sowohl bei der EU als auch in vielen Mitgliedsstaaten (hier besonders D und A) immer häufiger geschieht. Abgesehen davon dass – wie Christian Peter richtig sagt – auch in A und D die höchsten Richterstellen von den Parteien beschickt werden, ebenso wie die jene des EuGH. Aber das kümmert in der auf dem linken Auge immer blinder werdenden EU (so wie vieles andere) niemanden.

  7. raindancer

    da brauch er nix vorwerfen DAS IST FAKT

  8. Christian Peter

    @Falke

    ‘Auch in Deutschland und Österreich werden Richter an den Höchstgerichten von Parteien bestellt’

    Nicht nur das, die gesamte Justiz ist mangels Unabhängigkeit wirtschaftlich völlig abhängig von der Politik, was noch weit schwerer wiegt, als die Bestellung der Richter an Höchstgerichten durch Parteien (Vorbild ist die Selbstverwaltung der Justiz in Italien). Zudem sind Staatsanwälte in Deutschland und Österreich weisungsgebunden, was ÖVP/SPÖ von den Nationalsozialisten übernommen haben und nur mehr in ganz wenigen Staaten Europas existiert. Parteien haben dadurch die völlige Kontrolle über die Justiz und können Strafverfahren gegen Parteien bzw. Politiker bereits im Vorfeld verhindern.

  9. Christian Peter

    @Falke

    Hochkorrupte Parteien wie die ÖVP bzw. CDU/CSU würden längst nicht mehr existieren, gäbe es in Österreich und Deutschland eine unabhängige Justiz. In diesem Fall wären in der Vergangenheit Dutzende/Hunderte Politiker hinter schwedischen Gardinen gelandet, in Österreich/Deutschland hingegen haben Politiker nichts von Staatsanwälten zu befürchten. Die italienische Schwesterpartei der ÖVP Democrazia Cristiana musste in Italien in den frühen 90-er Jahren aufgelöst werden, nachdem die Staatsanwaltschaft unabhängig wurde und einige Politiker wegen Korruption auf der Anklagebank landeten.

    Democrazia Cristiana : Auflösung einer christlichen Großpartei.

    http://www.berliner-zeitung.de/die-democrazia-cristiana-in-italien-zerbrach-an-skandalen-aufloesung-einer-christichen-grosspartei-16029436

  10. mariuslupus

    Orban hat schon einmal Europa vor der muslimischen Invasion gerettet. Dafür wird er noch immer als Tyran, Rechtspopulist, Rassist, Antisemit beschimpft. Orban hat gegen den Willen von Merkel, Erdogan und Junker gehandelt. Deswegen die Rache der gleichgeschalteten Medien. Die EU Obrigkeit lässt sich von solchen, kleinen Rückschlägen nicht entmutigen. Als Plan B, wurde die Direttissima über das Mittelmeer eröffnet, und die Handelnden NGO`s mit ihren “Rettungsboten” finanziell unterstützt. Nur so können tausende Schwarzafrikaner täglich, ohne Probleme in Europa landen und hier zum unlössbaren Problem werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.