“Ordungsfetischisten und die Allmacht des States”

Von | 3. Juli 2013

“Henryk M. Broder weiß nicht, wem er bei der Bundestagswahl seine Stimme geben soll. Alle Parteien wollen den “Menschen da draußen” nur “abholen” oder “mitnehmen”. Doch wer will das schon?”  (Welt)

Ein Gedanke zu „“Ordungsfetischisten und die Allmacht des States”

  1. Christian Peter

    Welcher vernünftige Mensch lässt sich durch Abgabe einer Stimme freiwillig
    (von politischen Parteien) vollentmündigen ? Menschen, die derart sorglos
    mit dem Wahlrecht umgehen, sind das eigentliche Problem unserer Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.