7 Gedanken zu „OrtnerOnline bei Links.MItte.Rechts. auf Servus TV

  1. Allahut

    War eher eine lauwarme Diskussion, einzig Herr Dr. Ortner hat einmal Klartext gesprochen indem er Rudi den Rücktritt empfahl. Zu allem Überfluss wurde dann auch noch über Harry und Meghan geredet und über Rassismusvorwürfe gegen das englische Königshaus. Niemand hat jedoch erklärt, wo der Rassismus ist, wenn über die Hautfarbe eines Kindes diskutiert wird, dessen Großmutter schwarz ist.
    Zu den Problemen des “Prinzen” und seiner Frau, hat ohnehin “Der Wegscheider” davor alles gesagt.

  2. Dr. Erwin Tripes

    Sehr geehrter Herr Ortner,
    gestern hab ich aus Ihren Wortspenden bestätigt erhalten, dass Sie wohl einen Regierungsspin eingeimpft haben. Man windet sich bei kritischen Sichtweisen hin und her aber bleibt dennoch auf Linie. Denn man kolumnisiert ja in zwei staatsgeförderten Medien.
    MfG,
    Erwin Tripes

  3. Mourawetz

    Einzig Herr Ortner hat die Dinge ins richtige Lot gehängt , Glas ist halb voll/leer Impfrate, Zuspielungen aus de Ministerien kann man nicht von oben herab verbieten, Worm. Etc.

  4. sokrates9

    Mich hat gestört dass man sich nicht klar dagegen aussprach dass auch Politiker das Recht auf vertrauliche Diskussionen haben dürfen. Es ist meiner Meinung nach unzulässig wenn man den vertraulichen Mailverkehr incl.normaler Umgangssprache eines Kanzlers und seines Vizes in der Kronenzeitung nachlesen kann.Man kann ein Unternehmen ohne vertrauliche Diskussionen und entsprechenden Erwägungen nicht führen.
    Kann mir nicht vorstellen dass ein Journalist effektiv recherchieren kann wenn er und seine Interviewpartner davon ausgehen müssen den Text eine Woche später wortwörtlich in irgendwelchen Zeitungen lesen können!

  5. Johannes

    Interessante Diskussion, würde ich mir regelmäßig anschauen.
    Von Alfred Worm habe ich als Jugendlicher gehört, habe als 16 jähriger begonnen in Cafes das Profil und im besonderen Worms “Ermittlungen” zu verfolgen. Ich hatte eher den Eindruck Worm hat Informationen zusammengetragen wie Puzzlesteine um erst dann darüber zu berichten wenn die ganze Geschichte wasserdicht und in vielen Details recherchiert war.

    Heute wird doch alles ungeprüft hinausgeschrien um die schnellst mögliche Sensation und den größten politischen Schaden durch Vorverurteilung zu erzielen.
    Man kann doch die inflationäre Weitergabe von Informationen die absolut keiner politischen Willkür und Einflußnahme ausgesetzt waren mit den vertraulichen Hinweisen an Worm aus einer Verzweiflung heraus vergleichen, nach meiner Meinung.

  6. Nightbird

    Bei der Nachschau dieser TV-Diskussion ist mir eins aufgefallen, daß auch hier der Regierungstenor Platz gegriffen hat. Alles Rechtsextreme, Aluhutträger und so weiter. Einfach nur ekelhaft! *würg*

    Daß auf dieser letzten Demo erwähnte 2000 Rechtsextreme dabei gewesen sein sollen, lässt sich nur damit erklären, daß sich DemoGegner das wünschen würden, nur um Recht zu behalten, daß Demos “böse” sind.
    Nach dem Motto “cuius enim panem manduco, carmina canto” heulen auch sie mit den Wölfen. Die Schneid’, entgegen der Meute zu heulen, fehlt ihnen scheinbar. Epochaler Minderwertigkeitskomplex, würd’ ich sagen.
    Eindeutig behandlungsbedürftig.

    Aber abgesehen davon denke ich, soviele Rechtsextreme gibt es in ganz Österreich nicht. Geschweige denn in ganz Wien. Wenn ein Haufen dieser Typen auf dieser Demo waren, dann als gedungene “Agents Provocateur” aus DE wie gewöhnlich. Man kennt’s ja aus den Opernballdemos von Annoschlagmichtot!. Als DemoGegner will man ja schliesslich andere anpatzen.

    Das Kickl “aus dem Ruder” gelaufen ist, ist verständlich. Nehammer ist in seiner Wortwahl ja auch kein Gentleman. Daß “auf einen groben Klotz ein grober Keil” gehört, scheinen die Meisten zu vergessen.

    Jedenfalls hab’ ich nach ca. 15 Minuten diese Aufzeichnung angewidert beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.