Österreichs teuerster Fußboden

Von | 17. August 2013

“…Dem überforderten Ex-Flughafen-Vorstand verrechneten Lieferanten für Skylink-Fliesen den dreifachen Preis im Vergleich zu anderen Luxusgebäuden. Ein kleines, aber aufschlussreiches Streiflicht, das zeigt, warum die Wiener Flughafen-Erweiterung Skylink mit 800 Millionen Euro doppelt so viel gekostet hat wie geplant…(Der Staat als Unternehmer, “Format“)

3 Gedanken zu „Österreichs teuerster Fußboden

  1. Reinhard

    Waren die Verantwortlichen nicht ein ehemaliger SPÖ-Nationalratsabgeordneter und ein ehemaliger Büroleiter des SPÖ-Politikers Helmut Zilk? Wurden diese Herren nicht mit Abfindungen und “Konsultationsverträgen” in Höhe mehrerer hunderttausend Euro aus ihren Positionen gelobt, nachdem sie unnötig und zur Bereicherung einzelner Unternehmen -zig Millionen Steuergeld nicht nur auf den Boden verklebt, sondern auch in der Lüftung verblasen haben?
    Das hat mit Korruption nichts zu tun, außer man kann den Herren noch nachweisen, dass sie von den bescheißenden Baufirmen persönlich mit kleinen Gefälligkeiten milde gestimmt wurden. Ansonsten geht es nur um ganz simple Blödheit, die aus einer Mischung selbstgerechter Ignoranz und einfachem Desinteresse am (Steuer-)Geld anderer Leute gestrickt sein dürfte.

  2. DailyMirror

    Da sieht man, was rauskommt, wenn Aufträge an private Unternehmen vergeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.