Ottello, politisch korrekt ein Weisser?

“…..Die Oper liebt die Aussenseiter, doch im Gefolge der Blackfacing-Debatte ist nicht nur schwarze Schminke zum Tabu geworden – es drohen weitere Darstellungsverbote. Was wird dann aus Rigolettos Narrenbuckel, Falstaffs Fettbauch und der interkulturellen Not der Madame Butterfly? NZZ, mehr hier

3 comments

  1. TomM0880

    “Falstaffs Bauch, Rigolettos Buckel oder die kleinwüchsige Titelfigur in Alexander Zemlinskys «Der Zwerg» sind manchen Regisseuren peinlich geworden.”

    Ab da war bei mir Schluss.

    Das liegt wahrscheinlich daran, dass sich “Künstler” meist im Umfeld Linksgrüner bewegen, die vorgeben zu wissen, was für andere Bevölkerungsgruppen gut sei und gerne in deren Namen “Verhaltensegeln” für alle Menschen gegenüber der “unterdrückten” Gruppe aufstellen, um den vermeintlichen Rassismus dem “Pack” abzutrainieren.

    Dabei sehen sie gar nicht wie diskriminierend sie eigentlich dieser Gruppe gegenüber sind, wenn sie ihnen die Fähigkeit absprechen für sich selbst zu sprechen.

  2. GeBa

    Schon merkwürdeg, wollen diese Regisseure keine Menschen sehen, die nicht “der Norm” entsprechen?
    So Nazi aber auch!

  3. Johannes

    Die klugen Ungarn haben es wieder auf den Punkt gebracht, wenn ein Schwarzer keinen Weißen und ein Weißer keinen Schwarzen spielen darf dann ist das Rassismus.

    Dann ist es nämlich-dämlich die Forderung – entschuldigen Sie den folgenden Ausdruck – der “ Reinrassigkeit“ in der Darstellung, natürlich nur nach meiner persönlichen Schlussfolgerung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .