Palästinenser-Terrorparty in Berlin

Unterstützer der „Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas“ (DFLP) wollen am Donnerstag, den 23. Februar, in Berlin den 48. Gründungstag der militanten Palästinenserorganisation feiern. Veranstaltungsort im Stadtteil Friedrichshain ist wieder einmal der Franz-Mehring-Platz 1 (FMP1), bekannt als Verlagsgebäude Neues Deutschland – dort wollten zuletzt die palästinensische Terrororganisation PFLP sowie die Hamas-Sympathisanten der „Palästinensischen Gemeinschaft Deutschlands“ (PGD) Veranstaltungen durchführen. Proteste waren die Folge.   …. weiter hier.

14 comments

  1. raindancer

    heute sind die Beiträge aber sehr gut und so wahr – leider (Tichy ….)
    ich hoffe auch, dass ich die Islamisierung Europas nicht erleben muss und auch nicht meine Tochter
    und dass es entweder eine grundlegende Renovierung der EU gibt oder eben eine Abschaffung derselbigen in der derzeitigen Form

  2. Gerald Steinbach

    Experten sprechen von 25 bis 30 Jahren bis sich der Islam politisch durchgesetzt und festgesetzt hat in Europa, meiner Meinung haben die (negativen) Entwicklungen der letzten zwei Jahren dies aber beschleunigt ohne jetzt eine Experte zu sein

  3. Dr.Fischer

    zu raindancers Wunsch nach einer grundlegenden EU-Renovierung – ich verweise auf Fragolins blog und meine, sein heutiger diesbezüglicher Beitrag ist ein MUSS:
    In den letzten Tagen hat das EU-Parlament beschlossen, dass die EU-Strukturen umgebaut werden, indem der bisherige Rat in einen Senat umgewandelt wird, in den die EU-Staaten Senatoren auf Dauer entsenden und der gesetzgebende Kraft hat. Man macht den Weg frei zu einem Zwei-Kammern-System aus Senat und Parlament, das sich dann demokratisch genügend legitimiert fühlt, einmal beschlossene Gesetze EU-weit ohne weitere Ratifizierung durch die Nationalstaaten Rechtsgültigkeit erlangen zu lassen.
    Außerdem soll das bisherige Einstimmigkeitsprinzip sukzessive komplett in ein einfaches Mehrheitsprinzip umgewandelt werden. Minderheitenschutz gilt nicht für Nationalstaaten; was die Mehrheit der Mitglieder bestimmt hat von der Minderheit ohne zu murren akzeptiert und umgesetzt zu werden.

    Darauf aufsetzend wurde beschlossen, ein EU-Finanzministerium aufzubauen und einen EU-Finanzminister zu installieren, was nichts anderes bedeutet als den Aufbau einer eigenen Steuerhoheit (neben den Steuern an Bund, Land und Gemeinde kommen noch extra Steuern an die EU dazu) und die sukzessive weitere Demontage der Finanzsouveränität der noch als Nationalstaaten bezeichneten Quasi Provinzen der EU.

    d.i. hier nur auszugsweise aus dem heutigen http://frafuno.blogspot.cz/2017/02/es-ist-angerichtet.html

  4. raindancer

    @Gerald Steinbach
    habe geschaut ab 3:20
    wenn man ein offenes Scheunentor als Grenze hat wundert mich nicht, dass es heisst ..wir sind machtlos.
    Ich sehe das ganz anders: GRENZEN DICHT

  5. vesparaser

    Die schwule Transgender-Queer Fraktion sollte zwischen diesen Gruppen vermitteln. Es wären wohl einige Leute ihre Illusionen los.

  6. erich weingartner

    @Dr.Fischer
    Die Presse erwacht nun doch schoen langsam. Zumindest Wolfgang Boehm im morgigen Leitartikel. Er will den Euro retten: “Vorschläge dafür gibt es zur Genüge, und der Zeitpunkt nach dem Brexit wäre eigentlich ein idealer. Allein, der Mut und die Weitsicht fehlen derzeit. Ob nun das Schäuble-Lammers-Papier aus dem Jahr 1994 oder die jüngeren Vorschläge des ehemaligen französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing hergenommen werden. Sie alle gehen davon aus, dass sich um den Euro ein neuer, vertiefter Kern der EU herausbilden sollte. Ein Kern, in dem so etwas wie ein gemeinsamer Finanzminister mit Durchgriffsrecht in währungsrelevanten Fragen geschaffen wird, in dem eindeutige vertragliche Regeln geschaffen werden.”

  7. erich weingartner

    @raindancer
    Ja, wir gehen in die Diktatur, wenn das durchgeht. Alle wissen das. Auch wissen alle dass die Argumente dafuer verlogen sind. Boehm schreibt, dass bisher alle Vertraege gebrochen wurden (stimmt!) und deshalb (???) wir einander mit weiteren eindeutigen(!) Regeln aneinanderketten muessen. Die Transferunion und die Schuldenvergemeinschaftung werden vielleicht wirklich nach den Regeln ablaufen. Zumindest werden sie den neuen Regeln nicht eklatant wiedersprechen. Falls aber doch, koennen sie dann mit einfachen Mehrheiten geaendert werden. Mich schaudert!

  8. mariuslupus

    @raindancer
    Habe bereits mal beschrieben. Erdogan ist ein instinktsicherer, gerissener Machtmensch. Plant, strategisch richtig, seine Offensive bereits jetzt. Bezieht Stellungen, mobilisiert seine Anhänger und rekrutiert die zukünftigen Kämpfer.

  9. waldsee

    @raindancer
    @erich weingartner
    aber LINKER – sozialist.Diktaturen ,davon gabs im vergangenen Jhdt. schon genug.Neu ist nur die kommende religiöse Beimischung. Keine Sorge,die ist auch gewalttätig.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .