Palis bekommen Botschaft beim Vatikanstaat

A Palestinian state would, like Gaza, be simply another jihad base from which “Palestinians” would launch new attacks against the State of Israel. That the Pope would validate it in this way is an unconscionable granting of the Catholic Church’s imprimatur both to the fictional “Palestinian people,” who were invented by the KGB and Yasir Arafat in the 1960s to counter the view of the tiny Jewish state surrounded by numerous gargantuan Arab states, and to the Palestinian jihad, which seeks a new genocide of the Jews, with “Palestinians” openly celebrating the murder of Israeli civilians.

The very “Palestinians” whose cause Pope Francis is aiding and abetting will, given the chance, oppress and subjugate the Christians in their domains as dhimmis, deprived of basic rights under Islamic law. In Israel, by contrast, Christians live in freedom. The Pope is betraying his own people. (hier)

18 comments

  1. cmh

    Ich bin optimistisch und denke, es kommt darauf an, was man damit macht.

    Wenn dadurch der christliche Glaube – auftragsgemäß! – propagiert wird, dann ist es gut. Wenn dadurch linkskatholische muselkuschelnde Denke zum Durchbruch kommt, dann ist es -ganz besonders für den Papst – Sünde.

    Wir werden ja sehen, wie lange es die Palis beim Papst aushalten.

  2. stiller Mitleser

    Die vatikanische Diplomatie ist ganz an Koexistenz und Aufrechterhalten von etwas Restpräsenz in Jerusalem
    orientiert, manchmal hilft das Kontinuität zu bewahren. Man sollte die vatikanischen Aktionen wie Indikatoren
    für Anleger Transfers betrachten.

  3. Rado

    @cmh
    Denen wird es im Vatikan an nichts mangeln. Etwas Almosen vom Kirchenbeitrag an die Ärmsten der Armen wird für Abbas und Konsorten bestimmt auch abfallen.

  4. waldsee

    irgendwas läuft da schief, haben sich doch gerade fast alle jüd.gemeinden sehr unterstützend für muslime gezeigt und mit ihnen gezielt “gegen rechts gefightet”. und jetzt das.

  5. Falke

    Man muss immer mehr zu dem Schluss kommem, dass dieser Papst die Zerstörung des Christentums und seine Unterwerfung under den Islam zum Ziel hat.

  6. astuga

    Die linke Knallcharge am Stuhl Petri.
    Da wünscht man sich ja schon beinahe den Borgia-Papst zurück. 😉

  7. astuga

    Gehört zwar nicht hierher, ist aber ähnlich absurd.
    Beim sog. “Womens March on Washington” am 21.1., arbeiten die Organisatorinnen eng mit der islamistischen Lobby-Gruppe CAIR der Muslimbruderschaft zusammen. *Gaga

  8. Mona Rieboldt

    Der Papst hat doch Abbas vor einiger Zeit seinen “Freund” genannt. Vielleicht gefallen diesem Kommunisten-Papst die Terrorattacken, Tötungen von Israelis, Juden. Hat der Papst nicht auch “Palästina” als Land anerkannt? Ich sehe jedenfalls nichts Positives darin, wiederholt jemanden in den Vatikan einzuladen, ihn seinen Freund zu nennen, während Abbas keinesfalls den Terror gegen Israel ablehnt, es wird ja noch gefeiert, wenn Juden getötet wurden, und das nicht nur in Gaza.

  9. raindancer

    Merkel zu Trumps Äusserung:
    Zu Trumps Kritik an ihrer Flüchtlingspolitik sagte sie, der Kampf gegen den Terrorismus sei eine große Herausforderung für alle. „Ich würde das von der Frage der Flüchtlinge noch einmal deutlich trennen“, erklärte sie. Viele Syrer seien nicht nur vor dem Bürgerkrieg geflohen, sondern auch vor Terrorismus in ihrem Land.

    Was für ein Trampel! es tut mir leid ich kann nicht sachlich argumentieren. Man ist auch nur ein Mensch

  10. waldsee

    @mona rieboldt
    sie übersehen ,daß der papst höheren eingebungen- wie vormals mohammed -folgt
    und unfehlbar ist.da können wir erdlinge nicht mitreden.amen. (das heißt :so ist es.)

  11. raindancer

    find ich gut ..dann sieht der Vatikan bald was es heißt Palästinenser als Nachbarn zu haben ..es wird bestimmt ein paar Attentate dort geben…..wie überall in Europa–
    das wird dann aber bestimmt auch wieder relativiert in Islam und Islamismus
    Wie gut, dass es Katholizismus und Atheismus heisst..dann kämpft man gleich auf einer Ebene :)))

  12. Falke

    @raindancer
    Da kann man von Glück sagen, dass die Unterstützung der USA für Merkels Flüchtlingspolitik mit Trump jedenfalls endgültig zu Ende ist.

  13. raindancer

    @Falke
    nicht nur bei der Migrantenpolitik ..ich denke auch in anderen Bereichen 🙂
    Europa müsste sich jetzt auf sich selbst besinnen: Grenzschutz, Islamstop, eigenen Wirtschaft stärken
    aber mit den Kriminellen in der EU, mit der aktuelenn öst. Regierung und mit Merkel geht es weiter bergab….es wird gefährlich

  14. Mona Rieboldt

    Ich habe mich gefragt, wie Österreich eigentlich die “Obergrenze” bei Asylanten berechnet. Angeblich ist A unterhalb der Obergrenze. Vielleicht ist das wie beim deutschen Arbeitslosenbericht, da wird auch so viel weg gelassen, dass hinterher die Zahl passend ist für die Politiker.

  15. raindancer

    @MonaRieboldt
    es gab 2016 ca 42.000 Anträge
    es wurde erstens nur die gezählt die tatsächlich bearbeitet wurden, dh es gibt noch offene ca 15.000..(viele davon Dublin Fällle –keiner zuständig) diese wurden sozusagen nach 2017 verschoben…
    zugelassen in 2016 wurden also ca 27.000
    was sowieso unzählbar ist ..sind die Illegalen

  16. aneagle

    @ MonaRieboldt, -15:43, – 20:23

    Der Papst hat Abbas “meinen Friedensengel” genannt. Zu behaupten das Oberhaupt der katholischen Kirche hätte nicht alle Tassen im Schrank, wäre despektierlich und steht mir nicht zu. Aber ich wäre schon dankbar, könnte jemand Einflussreicher aus dem päpstlichen Tross, dessen Eier groß genug sind, sich Gehör zu verschaffen, dem durchaus verschrobenen älteren Herren verklickern, dass sein Friedenengel der Chef der PLO ist, die Erde kein Würfel und der Kapitalismus jenes unvergleichliche Wirtschaftssystem ist, das von allen Systemen vergleichsweise die meisten Erdenbürger aus der Armut geholt hat. Von den Katholiken dieses Erdkreises ist ihm ein donnerndes “Vergelt’s G´tt” sicher.

    Was die österreichischen Obergrenzzahlen betrifft, können Sie sicher sein, dass diese genau so stimmen, wie jede Zahl, die jemals von einer österreichischen Bundesregierung veröffentlicht wurde. Österreichische Regierungen sind weltweit für ihre Genauigkeit, Gewissenhaftigkeit und Ehrlichkeit bekannt. Erinnern Sie sich bitte an unseren vorbildhaften Präsidentschaftswahlkampf. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .