Phosphat-Verbot für Döner? Dem Fleischspieß droht das Aus

Von | 1. Dezember 2017

“Seit Jahrzehnten werden Dönerspießen Phosphate zugesetzt. Nun wollen Sozialdemokraten und Grüne den Zusatz auf EU-Ebene verbieten…” (hier)

11 Gedanken zu „Phosphat-Verbot für Döner? Dem Fleischspieß droht das Aus

  1. Thomas Holzer

    Man muß nicht jeden Blödsinn sinnentleert wiederholen.
    Nicht den Spießen, sondern gefrorenem Fleisch wird Phosphat zugesetzt, und eben nicht nur Dönerfleisch, sondern allem gefrorenen Fleisch

  2. KTMtreiber

    @Th. Holzer

    Deshalb hole ich mir auch mein Fleisch direkt ab Hof (10 min Fahrt) bei meinem Kumpel. Die Tiere sind das ganze Jahr am “chillen” und werden Luftlinie 50 Meter vom Stall und der riesigen Auslauffläche “ab Hof” geschlachtet und sofort verarbeitet. Tiefkühl, – Diskonter, oder Dönerfleisch wer es gerne möchte …

  3. Falke

    Na, da können wir ja erwarten, dass bald hunderttausende “türkische Mitbürger” auf die Barrikaden steigen. Mal sehen, wie die Regierungen der EU-Staaten damit umgehen, immer mit der Angst im Hinterkopf, als “rassistisch” und “fremdenfeindlich” beschimpft zu werden. Andererseits wird unsere neue Regierung von der vereinigten Linken ohnehin so bezeichnet, also kann es nicht mehr viel schlimmer werden.

  4. Mona Rieboldt

    KTMtreiber
    Die meisten haben aber keinen Bauern in ihrer Nähe, der glückliche Schlachttiere hält. Was sollen die tun, kein Fleisch mehr kaufen? In Kassler ist ja dasselbe Zeug wie in Döner-Spießen. Ich mag weder Döner noch Gyros, aber Schwein ist mir schon lieb.

  5. Astuga

    Nicht dass mir der döner fehlen würde, aber es geht ja mehr um den zusatzstoff als um dubiose fleischspiesse. Wie hat man kebab eigentlich früher so ganz ohne phosphat hergestellt?

  6. Thomas Holzer

    @Astuga
    Von Tag zu Tag 😉

    Das Fleisch bei McDonald kommt ja auch tiefgefroren daher, oder nicht?!

  7. Rennziege

    Döner? Egal, ob mit oder ohne Zusatzstoffe: Das Fleisch (sofern es diesen Namen überhaupt verdient) kommt meist vom Abdecker, unentdeckt und unkontrolliert. Im “Toronto Star” stand kürzlich, aber nur in der Print-Ausgabe, dass sogar kleine Mengen von Hunde- und Katzenkadavern in der Rohware gefunden wurden . — Alles gut 🙂 Diese Edelversion war vermutlich für fernöstliche Gourmets bestimmt.

  8. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Oder es ist Schweinefleisch im Döner-Spieß 😉

  9. KTMtreiber

    @ Mona R.

    Ich weiß nicht was diese Leute tun sollten, – ich würde ,wäre ich nicht mehr in der Lage mein Fleisch bei Freunden zu kaufen, den Fleischkonsum auf ein Minimum reduzieren. Ich rede mich da allerdings leicht, habe ich doch meine Bezugsquellen. ;-/

  10. bill47

    Naja, was, außer alles verbieten, bringt denn die EU schon zusammen?
    Die Armen von Brüssel beklagen ja viel zu wenig Kompetenzen zu haben.
    Aber die, die sie haben, nutzen sie optimal zur Schikane der Bürger in der EU.
    Offenbar ist den Beamten in Brüssel so fad, dass sie Zeit haben, sich solche Bürgerschikanen aus zu denken. Man sollte den Brexit als Chance nutzen, die Brüsseler Beamtenschaft kräftig zu reduzieren, sodass die verbleibenden mit sinnvoller Arbeit ausgelastet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.