Polen ist heute viel westlicher als wir

“…Mit seiner Berliner Rede hat der polnische Präsident den Westen aufzurütteln versucht. Während dieser zunehmend an seinen freiheitlichen Werten verzagt, lebt uns Warschau deren ungebrochene Kraft vor…” (hier)

6 comments

  1. gms

    Welt-Online — Von Komorowskis eindrucksvoller Verknüpfung historischer Erfahrungen mit aktuellen Bedrohungen blieb indes bei manchen deutschen Medien nur der reflexhafte Eindruck hängen, er habe “Putin mit Hitler verglichen”. Ausgerechnet dem Repräsentanten eines Volkes, das Hitlers Rassenwahn gemäß teils der Vernichtung, teils der Versklavung anheim fallen sollte, eine Relativierung der NS-Barbarei zu unterstellen, zeugt von einem anmaßenden deutschen Autismus, der sich für die letzte Instanz zur Beurteilung lupenreiner antifaschistischer Gesinnung hält. —

    Naja, zumindest mit dem ZDF sollte Komorowskis inzwischen seinen Frieden gefunden haben, firmieren dort doch zwecks Volksverblödung rezente Nationalsozialisten als politische Hardliner, darf doch niemals historisches Allgemeingut werden, in der Ukraine würden gegenwärtig unter anderem weithin sichtbar waschechte Braune an diversen Strippen ziehen. [1]

    Auf die Spitze getrieben wird das infame und vor Doppelstandards triefende Affentheater im Vorwurf gegen Russland, es verhalte sich nationalistisch, während man zeitgleich die Unteilbarkeit eines ukrainischen Staates behauptet. Weil, so die Argumentation mit dem linken Knie am rechten Ohr, die Ukraine aus einem vorgeblich legitimen Gründungsakt hervorging, ist deren nationale Einheit heute sakrosankt.

    Jene Nationalsozialisten, die sich im Parlament oder am Schlachtfeld für eben diese Einheit stark machen, sind also die Guten und demgemäß bestenfalls ‘politische Hardliner’, während jene, denen Nationen am Arsch vorbei gehen und für die Selbstbestimmung von Bevölkerungsteilen eintreten, konsequent mit einem aufgepinselten Hitlerbärtchen darzustellen sind. Armes Europa!

    [1] youtube.com/watch?v=E7useJ7stHg

  2. aaaaaaaa

    Polen ist nicht nur neuwestlich, Polen war schon im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg ein wichtiger Verbündeter und wurde sogar vor Frankreich die erste derartige Republik Europas.

    Polen hatte nur das Pech, zwischen Deutschland und Russland zu liegen. Die erste Republik wurde kurz nach ihre Gründung Ende des 18. Jahrhunderts von den Russen plattgewalzt. Die zweite Republik, die nach dem ersten Weltkrieg entstand, haben sich Hitler und Stalin aufgeteilt. Und dann wurde sie bis 1990 von der sowjetisch Forcierten DDR eingekesselt.

  3. gms

    aaaaaaaa,

    sosehr Polen Anerkennung für dessen Leistungen und Anteilnahme für erlittenes Unrecht zu zollen ist, sowenig kann geleugnet werden, die aktuelle Haltung Polens gegen Russland sei frei von Ressentiments aufgrund eben dieser Vergangenheit. Man verzeihe den Vergleich, aber aktuell geriert sich Polen wie eine Frau, die von ihrem alkoholischen Exmann jahrzehntelang schwer mißhandelt wurde und deshalb heute mit allen Mitteln gegen das Kind dieses Mannes vom Leder zieht.

    Russland ist weder die Sowjetunion noch das Deutschland der 30er-Jahre, und auch die tausendste herbeiphantasierte und medial in allen Dimensionen breitgewalzte Gleichsetzung ändert etwas daran. Nachdem aber offenbar keine Verdrehung zu verquer und kein Doppelstandard zu billig ist, darf sich auch der polnische Präsident im deutschen Bundestag unwidersprochen einer absurden Psychologisierung bedienen:

    Bronisław Komorowski: “Meiner Überzeugung nach ist das, was in der Ostukraine passiert, das Ergebnis der Angst der derzeitigen Kremlführung vor einem Erfolg der demokratischen Modernisierung, die wir sowohl der Ukraine als auch Russland selbst wünschen.” [1]

    War da nicht irgendwas von einer Modernisierungspartnerschaft die Russland anstrebte (und, welch ein Zufall, 2001 im deutschen Bundestag erbat), in dessen Verlauf die Ökonomie und damit auch Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gestärkt und zugleich immer noch existierenden Anhängern diverser Sowjetnostalgien in Russland der Boden entzogen werden sollte?

    Wenn Komorowski behauptet, das alles hatte keine Grundlage und tatsächlich bestünde, natürlich nur nach seiner bundespräsidialen Überzeugung, vielmehr Angst vor eben dieser Modernisierung, dann nenne ich das einen Ausfluß irrationaler Ressentiments und mit intellektueller Redlichkeit unvereinbar.

    [1] bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/kw37_gedenkstunde_komorowski_deutsch/297064

  4. aaaaaaaa

    Die absolut ablehnende Haltung gegen Russland ist völlig gerechtfertigt, Russlands Anspruch auf die ehemaligen UdSSR-Gebiete ist überhaupt keine Rechtfertigung, das Selbstbestimmungsrecht der baltischen und anderer Staaten einzuschränken.
    Und dass diese Länder mit ein paar Prozent extremistische Parteien wählen ist traurig, aber — genau wie mit der NPD im Osten Deutschland — auch nur ein Ergebnis des sowjetisch forcierten Realsozialismus, der Armut und moralische Verwirrung über diese Länder gebracht hat, die bis heute nicht überwunden sind.

    Ich schreibe diese Worte übrigens aus Greenpoint, Brooklyn, manchmal auch “Little Poland” genannt. 🙂

  5. gms

    aaaaaaaa,

    ” .. Russlands Anspruch auf die ehemaligen UdSSR-Gebiete ist überhaupt keine Rechtfertigung, das Selbstbestimmungsrecht der baltischen und anderer Staaten einzuschränken.”

    Verstehe. Analog ist die absolut ablehnende Haltung gegen die USA gerechtfertigt, weil deren Vorliebe für Hotdogs keine Rechtfertigung darstellt, kleine Kinder zu verspeisen. Grammatikalisch ist das alles korrekt, sonst geben derartige Konstrukte wenig her.

  6. aaaaaaaa

    Ich meine so Sachen wie: “Russland wurde provoziert, indem Polen, die baltischen Staaten in die NATO aufgenommen und die Ukraine eingeladen wurden.”

    Ja, und? Das ist völlig in Ordnung, dass diese Staaten sich der NATO anschließen, und Russland kann sich auch anschließen oder verpissen. Es gibt kein “Recht” Russlands auf ein Bündnis mit russischen Werten. Wenn die russischen Werte so scheiße sind, dass sich keiner freiwillig anschließt, dann ist das so, und Russland hat das so zu akzeptieren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .