Political Correctness: Selbstzerstörung des Liberalismus?

Von | 27. November 2020

Der Political Correctness geht es nicht um bessere Manieren und sie ist auch nicht mit den traditionellen Sprachverboten zu verwechseln, die es vermutlich schon immer und in jeder Kultur gab. Es geht auch nicht um den Schutz von Minderheiten vor sprachlicher Herabsetzung. Bei der Political Correctness handelt es sich vielmehr um eine gesellschaftspolitische Strategie, die auf den Umbau unserer Gesellschaft abzielt. hier

4 Gedanken zu „Political Correctness: Selbstzerstörung des Liberalismus?

  1. Selbstdenker

    George Carlin: Political Correctness is fascism pretending to be Manners

  2. sokrates9

    Es besteht die Möglichkeit individuell etwas als nicht Political correct zu bezeichnen ohne entsprechende Evidenz zu geben und damit den Kontrahenten argumentativ auszuschalten.

  3. Falke

    Hier je zwei Beispiele dafür, dass die sogenannte “political correctness” (natürlich, würde man fast sagen) nur für Linke gilt: Da entzog die Universität Salzburg (übrigens als einzige der Welt) dem Nobelpreisträger Konrad Lorenz die Ehrendoktorwürde, weil er( angeblich oder tatsächlich) mit den Nazis sympathisiert haben soll. Andererseits ist etwa der Kommunist Julius Tandler, der mit seiner Theorie und Forderung, “unwertes Leben” zu vernichten, geradezu ein Modell für die Nazis erstellte, nach wie vor eine Ikone der Linken, Straßen und Plätze tragen weiternin seinen Namen. Wiens ansonsten sehr verdiestvoller Bürgermeister Karl Lueger ist seit einigen Jahren als “Antisemit” im – erfolgreichen – Kreuzfeuer linker Kreise, ein Teil der Ringstraße wurde deswegen umbenannt. Dagegen wurde dem komunisichen Massenmörder Che Guevara ein Denkmal errichtet.

  4. Johannes

    Stalin. Mao Zedong, Pol Pot drei Massenmörder welche ihre Legitimation, Andersdenkende zu ermorden, aus kommunistischen Grundgedanken ableiteten.
    Das es drei kommunistische Führer gab die im Namen dieser Weltanschauung viele Millionen Menschen ermordeten sollte eigentlich dazu führen das diese Ideologie, ähnlich wie der Nazionalsozialismus, geächtet und verboten werden müsste.

    Aber das Gegenteil ist der Fall, links sein ist der neue, alte Zeitgeist.
    Da kann sich manch eine schon mal verplappern und wieder vom Erschiessen schwärmen, während ihr Vorsitzender von Arbeitslagern träumt.
    Die Medien verzeihen es mit verständnisvollem Ignorieren, wohingegen es Frau Merkel unverzeihlich findet wenn man eine solche Partei verhindern möchte.

    Es scheint als ob der Mainstream in Europa und den USA zur großen alles entscheidenden Kulturrevolution ausholen würde.
    Immer öfter kann ich persönlich hinter der Maske der vorgeblich angeführten “guten Absichten zur Rettung der Menscheit” die totalitäre, menschenverachtende Fratze jener Ideologie erkennen welche die drei anfangs genannten Massenmörder repräsentierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.