Politik als organisierte Blockade

Von | 31. März 2015

“…..Warum in Österreich Verwaltungsreformen so schwierig umzusetzen sind: Die Ängste um Arbeitsplätze der Beamten und deren gut organisierte Vertretung treffen auf Politiker, die in erster Linie auf Wahlerfolge schielen….” (hier)

4 Gedanken zu „Politik als organisierte Blockade

  1. MaKu

    und alle leben auf Regimentsunkosten UND schikanieren die Bevölkerung ……

  2. Christian Peter

    Unsinn. Die Beamtenschaft für die Reformresistenz von ÖVP und SPÖ verantwortlich zu machen, ist eine reichlich lächerliche Argumentation. Es ließen sich auch ohne große Aderlässe in der Beamtenschaft in Österreichs Verwaltung leicht und schnell viele Milliarden sparen, etwa durch Beseitigung des Bundesstaates. Das würde wenige Beamte freisetzen, aber jede Menge Politiker und den Einfluss der Parteien deutlich verringern : Die Reformresistenz des Landes liegt liegt an den Besatzungsmächten ÖVP und SPÖ, welche sich den Staat zur Beute machen.

  3. H.Trickler

    Ganz so anders scheint es in Griechenland nicht zu sein?

  4. Christian Peter

    @H. Trickler

    noch weit schlimmer, denn in der Bananenrepublik Österreich gab es wegen der marktbeherrschenden Stellung der beiden Großparteien ÖVP und SPÖ in den letzten 65 Jahren (!!!) keinen Regierungswechsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.