Polizei fragt abgelehnten Asylbewerber, ob er abgeschoben werden möchte

“…Skurrile Situation in Schwerin: Polizisten fragen einen Iraker, ob er abgeschoben werden möchte. Der verneint das – und die Beamten gehen wieder. In Berlin gab es einen ähnlich seltsamen Fall. mehr hier

10 comments

  1. Hausfrau

    Es sollte bei manchen Verfahren trotz Rechtsmittelmöglichkeit keine aufschiebende Vorzugserwirkung gegeben sein. Im konkreten Fall könnte sich der Beschuldigte ja vom Heimat- oder anderem Land gegen die Bundesrepublik Deutschland zur Wehr setzen.
    In der Schweiz werden Asylanträge sehr schnell behandelt und bei Ablehnung wird sofort abgeschoben (dort heisst es: ausgeschafft).

  2. sokrates9

    Da träumt Söder noch immer von der Umverteilung: Ein Flüchtling dem das “falsche Land” zugewiesen wurde wird vor den EUGH ziehen, der dann feststellen wird dass seine Menschenrechte uneingeschränkt gültig sind! Es ist Menschenrecht dorthin zu gehen wo man am Besten durchgefüttert wird!

  3. Rado

    Warum sollen die Polizisten auch nicht sowas fragen?
    Die deutschen Asylbehörden hören sich ja auch geduldig Lügen aller Art an, ohne die Betreffenden samt ihren Betreuern samt anwaltlicher Vertretung hochkant rauswerfen.

  4. sokrates9

    Rado@ Gilt auch für Österreich: Je besser einer lügt umso mehr bekommt er auch vom Staat! viele der 16 jährigen mit Vollbart werden von uns gutgläubig alimentiert! Das Erste was ein Flüchtling lernt ist den Staat zu betrügen: Pass wegwerfen, nicht wissen in welchem Land man geboren ist, wo man herkommt und großartige Leidensgeschichte konstruieren! Das ist das Erfolgsrezept unserer Gutmenschen!

  5. Herbert Manninger

    Tägliche Neues aus dem sagenumwobenen Reich der Vollidioten, gelegen zwischen Zugspitze und Flensburg.

  6. aneagle

    Angeblich ist in bedauerlichen Einzelfällen auch schon vorgekommen, dass der zugezogene, erfahrene und fleißige Übersetzer gegen ein kleines Bakschisch eine maßgeschneiderte Geschichte aus seinem Fundus zur Verfügung stellt, die zwar wenig mit dem gegenständlichen Asylwerber, dafür aber umso mehr mit den passenden Asylkriterien zu tun hat. Und das Asyl- Geschäftsmodell läuft.

  7. Johannes

    Das es genau so läuft ist doch politisch gewollt. Es ist ein ständiges Vortäuschen von Aktivitäten die in fast allen Fällen zu keinem Ergebnis führen, die Politik ist nicht interessiert Immigration nach den Buchstaben des Gesetzes zu vollziehen.

    Seit 2015 ist es offensichtlich das Europa eine unkontrollierte Zuwanderung toleriert, unkontrolliert sowohl der Personen als auch der Anzahl. Natürlich war das auch schon lange vor 2015 so, nur die große Zahl in so kurzer Zeit hat die Öffentlichkeit damals aufgeschreckt.

    Nun hat man daraus gelernt und führt die Massen an der Öffentlichkeit vorbei nach Europa, nach meiner Meinung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .