Polizei- oder Migrantengewalt?

Wer eine motivierte Polizei haben möchte, die uns vor all dem, was sich mittlerweile tagtäglich auf deutschen Straßen abspielt, beschützen kann, der sollte vielleicht lieber über die systematische Einschränkung von Befugnissen und unzureichendes Material schreiben, wie es vor allem in linksregierten Bundesländern wie Berlin der Fall ist. / mehr

6 comments

  1. Cora

    “doch eher im Interesse von mehrheitlich links eingestellten Journalisten und Aktivisten, das Thema so lange auf die Agenda zu setzen, bis der „doofe Deutsche“ endlich begreift,”

    Und wann endlich begreifen jene “doofen Journalisten und Aktivisten”, dass es u.a. daran liegt, dass ihre Zeitungen immer mehr an Auflage verlieren, sie niemand mehr lesen will?

  2. sokrates9

    Die Destabilisierung unserer Gesellschaft durch die Medien erfolgt auf vielen Ebenen. Da ist natürlich die polizei ein ganz wichtiges Element.Shitholecountries zeichnen sich dazu aus dass es maximal eine korrupte Polizei gibt..

  3. Cora

    Es ist schon bemerkenswert, dass die Polizei von Seiten der Politik und den linken Medien angegriffen wird. Wir erinnern uns, vor 2Jahren wurde ein verwackeltes Video, “Hase, Du bleibst hier”, auf dem ein wegrennender Schatten zu sehen war, als “Hetzjagd” hochstilisiert wurde, nur ein gewisser Maaßen und seine Behörden sich dem widersetzten. Maaßen musste weg, und nun geht es den Behörden an den Kragen, zuerst einmal in Form der Polizei, auf dass diese auch in Zukunft Dinge sehen mögen, die dort gar nicht sind. Die Polizei ist derzeit, noch, nicht von den gesponnenen Wahrheitssystemen benebelt, wie das Politik und Medien sind. Willkommen daher die angebliche Polizeigewalt, wodurch ihre Gegner sich dazu ermächtigt fühlen, sie klein zukriegen, etwa durch Reduzierung ihres Budgets.
    Wenn die Polizei mal gebrochen ist, gibt es kein Halten mehr. Dann werden wir noch viele HasiVideos zu sehen bekommen. Dieser Vorgang, das Brechen der Polizei, ist aktuell der folgenträchtigste Vorgang unserer Zeit. Gemeinsam mit dem Abhängigmachen der Wirtschaft von der Politik durch die – wenn auch nur angedrohten – Coronalockdowns, sehen wir düsteren Zeiten entgegen.

  4. fxs

    Esfällt auf, das die angeblichen Opfer von Polizdigewalt sich immer schell als Kriminelle entpuppen. Dass Polizisten gegen Kriminelle vorgehen, ist für Journalisten wohl kritikwürdig.

  5. Johannes

    Wenn ich von der Polizei zB. im Straßenverkehr kontrolliert werde fahre ich langsam rechts rann, grüße höflich und zeige die verlangten Papiere. Wenn ich zu schnell gefahren bin und erwischt wurde (was sehr selten bis jetzt der Fall war) sehe ich mein Fehlverhalten ein und bezahle was zu bezahlen ist. (Am Anfang grolle ich still vor mich hin, wenn ich das nächste mal an dieser Stelle vorbei komme fahre ich automatisch mit richtiger Geschwindigkeit und denke wie blöd es doch war das Limit nicht ausreichend beachtet zu haben.)

    Es gibt praktisch keinen Grund mit der Polizei in einen Konflikt zu kommen. Außer man verletzt Gesetze und staatlich verordnete Regeln.
    Wenn ich mir die Fälle anschaue wo die Polizei körperliche Gewalt anwenden musste dann waren es ausschließlich Fälle in denen Menschen es darauf angelegt haben den Konflikt mit der Polizei zu suchen.

    Es mag sein das hin und wieder Polizisten (auch nur Menschen) nicht den richtigen Ton treffen oder ein wenig überschießend reagieren aber im Grunde passiert das nur dann wenn man den Konflikt auch gesucht hat.

    In Hamburg oder Berlin gäbe es bei Demonstrationen keine einzige Auseinandersetzung mit der Polizei wenn die Demonstrationen so abliefen wie sie angemeldet wurden. Es ist ein Zeichen von abgrundtiefer Bösartigkeit wenn man Autos anzündet, Geschäfte plündert und von Dächern mit Pflastersteinen wirft.

    Das die Politik es nicht schafft diese Verbrechen klipp und klar als solche zu bezeichnen ist der Grund warum die Situation immer mehr eskaliert, ebenso in der Pflicht die Medien.
    Dieses Schweigen ist total unwirklich und surreal wenn man die hohen moralischen Vorgaben von Medien und Politik bei jeder anderen Gelegenheit vorgekaut bekommt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .