Polizei stoppt Autos künftig per Funk

Von | 3. Februar 2014

“Künftig soll die Polizei in der Lage sein, jedes beliebige Fahrzeug im Straßenverkehr lahmzulegen. Die Technologie dafür ist bereits vorhanden. Doch bevor sie EU-weit in alle Autos eingebaut wird, muss die Methode noch rechtlich abgesegnet werden….” (Hier)

14 Gedanken zu „Polizei stoppt Autos künftig per Funk

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Wenn das Wirklichkeit würde, geht die amerikanische Filmindustrie zugrunde! 🙁
    Denn wer schaut sich noch Filme an in denen keine Auto-Verfolgungsjagden mehr zu sehen sind?
    Ja nicht einmal starten könnten sie, wenn die Polizei vorsorglich die Leitung lahm legt usw…
    Bitte bedenkt das!
    🙂 🙂

  2. Reinhard

    @Ehrenmitglied
    Ob sich in den USA ein Sheriff traut, mit Blick auf seine autofahrenden Wähler auch nur einen solchen Vorschlag für seine Polizisten zu formulieren, wird sich zeigen.
    In der EUdSSR, wo die Sheriffs von den Feudalherren eingesetzt und angewiesen werden, sieht es anders aus. Da gibt es kein Recht des Einzelnen auf Freiheit, denn wer glaubt denn trotz aller vollmundigen Erklärungen der Obertanen, dass solche Mittel nur ganz ehrlich und überhaupt nur gegen Bösewichter eingesetzt werden?
    Wer in Zukunft fälschlich beschuldigt wird, hat nicht einmal mehr eine Chance, sich der Verhaftung zu entziehen um Entlastungsbeweise zu sammeln. Nein, Auto sperren, Handy orten und abschalten, einkasteln und einer weisungsgebundenen Justiz übergeben. Welcher Herrscher bekommt bei diesen Machtmitteln wohl kein feuchtes Höschen??

  3. Rado

    Werde auf meine alten Tage noch zum Autobastler werden. Mich legt keiner per Knopfdruck lahm.

  4. world-citizen

    Wenn ich mit iCloud jederzeit mein Handy suchen kann und mir auf der Karte angezeigt wird, wo es sich befindet und ich außerdem noch die Möglichkeit habe, es von meinem Bildschirm aus für den Finder oder Dieb unbrauchbar zu machen, frage ich natürlich, warum man derartige Systeme nicht auch in Fahrzeuge einbauen kann. Wenn ich mein Auto eines Tages nicht an der Stelle vorfinde, wo ich es abgestellt habe, dann suche ich es eben. Zeigt mir der Bildschirm an, dass es sich in der Jedletzbergerstraße befindet, dann kann ich davon ausgehen, dass es abgeschleppt wurde, befindet es sich dagegen irgendwo in der Ukraine, dann wurde es wohl geklaut. In letzerem Fall kann ich von der Ferne einen Alarm auslösen und zugleich das Fahrzeug für den widerrechtlichen Benutzer unbrauchbar machen.
    Ich finde die Idee nicht schlecht und die Versicherungen müssten eigentlich großes Interesse daran haben, dass dies so rasch als möglich umgesetzt wird.

  5. Thomas Holzer

    @WC
    “……………und zugleich das Fahrzeug für den widerrechtlichen Benutzer unbrauchbar machen.”

    Am Besten gleich durch eine gezielte Fernzündung 😉
    Wenn schon, dann richtig!

  6. world-citizen

    Das wäre wohl töricht. Schließlich will ich ihn ja wieder haben und die Versicherungen wollen sich Entschädigungszahlungen ersparen.

  7. DNJ

    ad Holzer
    Dass ich mein eigenes Eigentum zur Benutzung durch andere unbrauchbar machen kann, müsste doch auch im Sinne Libertärer sein? Ob man dieses Rwecht auch der Polizei zugestehen will, ist ein anderes Kapitel. Aber zumindest ist es einsichtig, dass die Exekutive im allgemeinen Interesse Dinge tun darf, die ihr vorbehalten sind, zb Betrunkene oder Rabiate aus dem Verkehr ziehen. Solange dies mit Augenmaß geschieht, kann ich daran noch nichts Verwerfliches erkennen.

  8. Thomas Holzer

    @DNJ
    Von mir aus kann jeder mit seinem Eigentum machen, was er möchte! So lange niemand anderer zu Schaden kommt.

  9. DNJ

    “So lange niemand anderer zu Schaden kommt.” …. was bei einer gezielten Fernzündung wohl eher zweifelhaft wäre …

  10. Thomas Holzer

    @DNJ
    Wer sagt das?!
    Wird ja wohl möglich sein, zu eruieren, ob jemand im Auto sitzt oder nicht; z.B. per live-stream; außerdem muß die durch die Fernzündung ausgelöste Explosion ja keinen Mondkrater in en Standort des KFZ reißen.
    Ich denke, es wird durchaus möglich sein, derlei Kollateralschäden zu vermeiden

  11. DNJ

    Naja, Sie wissen wohl selbst am besten, wie es geklungen hat … und Ihr Smilie hatte gewiss nichts zu bedeuten, alles nur ein großes Missverständnis, tut leid.

  12. Riso

    Begrenzens einfach die Sprengladung um nur den Motorblock zu zerreissen!

  13. DNJ

    ad Riso
    Und was soll das bringen, wenn ich ein Fahrzeug auch auf elektronischem Wege mäuschenstill lahmlegen kann, …. spektakulär ausschauen? Und “nur den Motorblock zerreißen”, ohne wen zu gefährden, sehr … nun ja originell …

  14. rider650

    Das greift viel zu kurz. Was ist, wenn der dumme, vor dem weisen Zugriff des Leviathans Flüchtende aus dem Auto steigt und einfach weiterrennt? Ich fordere, einen Chip in die Gehirne aller Menschen zu implantieren, mit dem diese von unseren weisen Beschützern und Beherrschern stillgelegt werden können, falls wir uns zu unserem eigenen Übel ihrem überlegenen Willen widersetzen sollten.
    Immer diese halben Sachen, schlimm schlimm.. aber hey, wahrscheinlich liegt meine Idee schon in den Schubladen und ist nur politisch noch nicht durchsetzbar. Man muss das Schritt für Schritt machen, Salamitaktik und so..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.